Du bist nicht angemeldet.

Navigation

Noch kein Mitglied?

Um alle Funktionen der Aquascaping-Community vollständig nutzen zu können, musst du registriert sein.


Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Aquascaping Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

  • »Eric160l« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1

Level: 3 [?]

Erfahrungspunkte: 33

Nächstes Level: 54

Danksagungen: 3 / 0

  • Private Nachricht senden

1

Freitag, 21. September 2018, 20:17

Absolute Aquaristik Anfänger stellen sich vor:)

Hallo liebe Community,

meine Frau und ich sind seit einigen Tagen im Besitz eines gebrauchten 160L Beckens.


Zuerst haben wir mit dem Gedanken gespielt uns Axolotl anzuschaffen. Haben uns dann aber nach einiger Recherche dagegen entschieden :)


Wir waren uns aber einig das wir nicht einfach nur in den Baumarkt rennen wollen und irgendetwas in das Becken machen.


Irgendwann sind wir dann über Aquascaping gestolpert. Das sollte es dann am Ende sein:)


Wir haben natürlich auch hier viel rum recherchiert und gelesen, Tutorials angeschaut usw .


Wie es eben so ist bei Internet Recherche liest man ständig andere Meinungen und Ratschläge zu dem gleichen Thema.


Ganz unten haben wir also eine Styroporplatte, darüber aus dem Baumarkt von der Marke " Hobby " Aqualit, ein Spezialbodengrund. Ähnlich wie Lavabruch. Damit haben wir links und rechts zwei Versetzte Hügel geformt.
Darüber kam dann Manado von JBL. Mit schwarzem Dekosand noch Details dann eben die Pflanzen und das Hardscape. Sah eigentlich echt klasse aus, leider habe ich von diesem Stand kein Bild.


Dann ging es ans Wasser einlassen. Haben hier auch alle möglichen Tips berücksichtig. Als das Wasser ein paar cm hoch war fing auf einmal an alles zusammen zu brechen. Das komplette Boden Material verrutschte. Alle Steine und Wurzeln kippten um und versanken und rissen die Pflanzen mit sich.
Das pure Chaos und wir wsren total verzweifelt :dead:
Als das Becken dann voll war habe ich bis zwei Ihr Nachts versucht zu retten was noch zu retten ist.
Sieht eigentlich auf den ersten Blick ganz ok aus. Siehe unten. Aber kein Vergleich zu davor.


Da werden sicherlich noch ein paar Sachen dazu kommen die nächsten Tage. Mindestens noch ein großer Stein und eine sehr große Wurzel.


Im Moment haben wir folgendes Setup.
Eheim 0815 Innenfilter für ein 160 L Becken mit 100 Watt Heizstab.
Als beleuchtung dienen 2x 30 Watt Röhren. Wie alt die sind weiss ich leider nicht.
Dazu noch eine Proflora CO2 Bio Anlage ausgelegt für 160 Liter.
Die Bio Anlage habe ich vor circa 30 Stunden installiert. Bläschen steigen noch keine auf und der Inhalt des Behälters ist auf einem Bild unten zu sehen. Sieht das normal aus ?


Ist das Setup so erst mal ok ? Die Röhren werden ausgetauscht gegen neue 30er. Die haben dann sicher mehr Leuchtkraft.


Dann haben wir noch Wasseraufbereiter eingefüllt und einmal die Woche kommt ein Basisdünger rein aus dem Baumarkt.


Wie wären denn jetzt so die nächsten Schritte? Muss man jetzt nach 3 Tagen schon irgendwas Messen?
Können wir schon Garnelen rein machen oder muss man das wirklich machen das man die Pflanzen 14 Tage davor wässern wegen dem Kupfer ? ( 1,2 grow Töpfchen wurden verwendet)


Habt ihr sonst noch irgendwelche Ratschläge für absolute Neulinge aufgrund unseres Setups ?


Vielen Dank:)
»Eric160l« hat folgende Bilder angehängt:
  • 20180921_194840.jpg
  • 20180921_194856.jpg
  • 20180921_194918.jpg
  • 20180921_194938.jpg

Beiträge: 11

Wohnort: bei Hanau

Beruf: KFZ-Mechatroniker

Level: 13 [?]

Erfahrungspunkte: 3 866

Nächstes Level: 4 033

Danksagungen: 7 / 0

  • Private Nachricht senden

2

Dienstag, 25. September 2018, 13:58

Hallo Eric,

herzlich Willkommen hier im Forum.
Ich nehme mir mal die Zeit dir zu helfen.

Sei mir bitte nicht böse aber wenn ich mir das ganze so anschaue habe ich nicht das Gefühl das Du dich ausreichend Informiert hast.
Ganz unten haben wir also eine Styroporplatte, darüber aus dem Baumarkt von der Marke " Hobby " Aqualit, ein Spezialbodengrund. Ähnlich wie Lavabruch. Damit haben wir links und rechts zwei Versetzte Hügel geformt.
Darüber kam dann Manado von JBL.
Ja beim Thema Bodengrund gibt es verschiedene Möglichkeiten, die meisten schwören auf Soil, andere nehmen bewusst neutrale Böden wie Sand und dann gibt es noch Nährböden und andere Zusätze.
Es muss halt immer zu dem passen was man vor hat.
Ist demnach schon ok so wie du es gemacht hast.
Dann ging es ans Wasser einlassen. Haben hier auch alle möglichen Tips berücksichtig. Als das Wasser ein paar cm hoch war fing auf einmal an alles zusammen zu brechen. Das komplette Boden Material verrutschte. Alle Steine und Wurzeln kippten um und versanken und rissen die Pflanzen mit sich.Das pure Chaos und wir wsren total verzweifelt
Als das Becken dann voll war habe ich bis zwei Ihr Nachts versucht zu retten was noch zu retten ist.
Sieht eigentlich auf den ersten Blick ganz ok aus. Siehe unten. Aber kein Vergleich zu davor.
Naja eigentlich ist der Bodengrund fast komplett eben, da würde ich jetzt wohl oder übel das Ganze nochmal hin und her schieben und versuchen wieder eine Steigung oder Hügel herzustellen. Pflanzen nochmal raus und ein bisschen rumprobieren.
Der feine schwarze Sand wird dir sowieso mit der Zeit im gröberen Bodengrund versickern.
Da werden sicherlich noch ein paar Sachen dazu kommen die nächsten Tage. Mindestens noch ein großer Stein und eine sehr große Wurzel.
Ich würde an deiner Stelle noch sehr viel mehr Hardscape einbringen, bei entsprechendem Pflanzenwuchs verschwindet das bisschen was du da drin hast ganz schnell.
Desweiteren wirkt es optisch einfach harmonischer wenn man nur eine Art von Steinen verwendet.
Dazu noch eine Proflora CO2 Bio Anlage ausgelegt für 160 Liter.
Die Bio Anlage habe ich vor circa 30 Stunden installiert. Bläschen steigen noch keine auf und der Inhalt des Behälters ist auf einem Bild unten zu sehen. Sieht das normal aus ?
Eine Druckgasanlage ist bei einem 160 Liter Scape meiner Meinung nach Pfilcht. Der CO2 Bedarf ist recht hoch bei entsprechender Pflanzenmasse.
Ich habe allerdings auch keine Erfahrung mit BIO CO2 Anlagen.
Ist das Setup so erst mal ok ? Die Röhren werden ausgetauscht gegen neue 30er. Die haben dann sicher mehr Leuchtkraft.
Denke doch darüber nach gleich auf LED umzurüsten, da gibt es mittlerweile Preiswerte Leuchten.
Dann haben wir noch Wasseraufbereiter eingefüllt und einmal die Woche kommt ein Basisdünger rein aus dem Baumarkt.
Was ist in dem Dünger enthalten?
Am besten düngt man Mikro- und Makronährstoffe getrennt, das heisst man benutzt einen NPK-Dünger und einen Eisendünger.
Das Thema düngen ist sehr Komplex, da musst du dich selbst rein lesen. Es gibt dazu ausreichend Informationsquellen im Internet.
Wie wären denn jetzt so die nächsten Schritte? Muss man jetzt nach 3 Tagen schon irgendwas Messen?
Können wir schon Garnelen rein machen oder muss man das wirklich machen das man die Pflanzen 14 Tage davor wässern wegen dem Kupfer ? ( 1,2 grow Töpfchen wurden verwendet)
Nein nach 3 Tagen musst du nichts messen, einzig Nitrit muss in der Einfahrphase gemessen werden weil das Entscheidend dafür ist ob man Tiere einsetzen kann.
Auch diese Infos findest du zu genüge im Netz.
Generell solltest du die Werte deines Leitungswassers kennen.

Neu gekaufte Pflanzen kommen bei mir immer direkt ins Becken.
Wo sind eigentlich deine Pflanzen? Das ist viel zu wenig, da musst du noch massiv nachlegen. Ich sage jetzt mal so die 4 - 5 fache Menge sollte es schon sein.
Vor allem schnell wachsende und anspruchslose Pflanzen sind für den Anfang sehr zu empfehlen.

Gruß Marco

Beiträge: 158

Level: 30 [?]

Erfahrungspunkte: 244 955

Nächstes Level: 300 073

Danksagungen: 110 / 0

  • Private Nachricht senden

3

Donnerstag, 27. September 2018, 18:17

Ich würde mich grundlegend Male anschließen. Seit einigen Jahren gibt es einen neuen LED Lampen Hersteller, Shihiro aus China, der gute Lampen sehr günstig herstellt. Mit dem LED Rechner, der hier links beworben wird kann man gut die benötigte Lumenmenge bestimmen. Zum Düngen gibt es viele Beiträge und die Trennung der einzelnen Nährstoffe ist hilfreich, um ein Gleichgewicht zu erreichen. Allerdings empfiehlt es sich zur genaueren Bestimmung der benötigten Nährstoffe dann wenigstens mal dein Leitungswasser zu testen und wenn du genau sein willst auch die Nährstoffmenge, die sich dann mit Besatz im Aquarium befindet. Es geht auch ohne, aber macht bei Fehlschüssen die Diagnose des Problems manchmal schwieriger. Garnelen und eigentlich auch Fische erst einsetzen, wenn kein Nitrit mehr im Wasser ist. Garnelen ersticken und Fische danken es dir sicherlich auch. Eine Druckgasanlage für CO2 kann ich dir wirklich auch nur ans Herz legen. Das ist eine einmalige etwas kostspieligere Investition, die einem viel Arbeit erspart und definitiv zuverlässiger funktioniert. Pflanzen müssen nicht mehr rein, aber es sorgt dafür, dass es schneller seinen "Endzustand" erreicht und außerdem die Düngung dann nicht über einen so langen Zeitraum angepasst werden muss. Wenn du dir dein Scape ausdenkst, stell dir immer vor, wie groß die Pflanzen im Vergleich zu den Objekten darin werden, damit sie dir nicht einfach verschwinden. Das ist jetzt im Moment wahrscheinlich etwas zu flach. Oh ja, ich tue neue Pflanzen nie sofort ins Becken, denn ich habe keine Lust auf Schnecken, die sich schnell vermehren.

MfG Chris