Du bist nicht angemeldet.

Navigation

Noch kein Mitglied?

Um alle Funktionen der Aquascaping-Community vollständig nutzen zu können, musst du registriert sein.


Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Aquascaping Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

  • »Hec« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 37

Level: 20 [?]

Erfahrungspunkte: 24 580

Nächstes Level: 29 658

Danksagungen: 34 / 0

  • Private Nachricht senden

1

Samstag, 24. März 2018, 10:39

Emmel 90P Naturaquarium

Hallo Zusammen,

endlich ist es soweit und ich kann nach über einem Jahr Vorbereitung die ersten Bilder zeigen. Heute habe ich begonnen das Hardscape zu gestalten und eins steht fest, es sieht bei anderen leichter aus als es ist :)

Nun aber erstmal zur Technik, die zum Einsatz kommen soll:
- Emmel High Quality Pool Aquarium (90x45x45cm)
- Emmel Unterschrank Scape in Optik Beton Dunkel
- Twinstar 900S LED RGB Beleuchtung
- Oase BioMaster Thermo 600
- Aqua Rebell - Glass Lily Pipe
- Aqua Rebell - Skimmer Glas
- Twinstar Nano Plus

Für die Co² Versorgung kommt folgendes:
- 2kg Co² Flasche
- Hiwi Doppelkammer Druckminderer mit Magnetventil und Rückschlagventil
- UP Aqua Inline Atomizer
- Aquasabi Hang On Checker

Für den Bodengrund habe ich mich für folgendes entschieden:
- JBL Vulcano Mineral
- JBL Powder
- Tropica Soil
- Tropica Powder Soil

Hardscape besteht aus Talawa Wood und Galapagos Steinen.

Für mein erstes Scape habe ich mich dazu entschieden mich an einem Scape zu orientieren, was mir sehr gut gefällt.
Und zwar dieses hier:


So und hier nun Bilder von meinen Aufbau:


Was haltet ihr vom Hardscape? Habt ihr vielleicht verbesserungsvorschläge? Oder andere Hinweise?

Gruß
Matthias

Beiträge: 99

Level: 25 [?]

Erfahrungspunkte: 91 587

Nächstes Level: 100 000

Danksagungen: 39 / 0

  • Private Nachricht senden

2

Samstag, 24. März 2018, 12:16

Hallo Matthias,

da hast du in Sachen Setup sehr gute Voraussetzungen - mach etwas draus.
Mir gefällt die Aufteilung vom Hardscape nicht.
Ich würde die Wurzeln nicht strikt auf linke und rechte Seite anordnen, sondern mich ein wenig am "goldenen Schnitt" oder "Drittelregel" orientieren.
Versuch doch mal die linken Wurzeln weiter nach rechts zu schieben und das ganze dann nach links unten ein wenig mit Steinen abfallen zu lassen.
z.B.:


Viele Grüße,
Moritz

  • »Hec« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 37

Level: 20 [?]

Erfahrungspunkte: 24 580

Nächstes Level: 29 658

Danksagungen: 34 / 0

  • Private Nachricht senden

3

Samstag, 24. März 2018, 16:43

Hallo Moritz,

danke für dein Feedback.
Wenn ich die Wurzeln links, nach rechts zu den anderen verschiebe habe ich das ja nicht mehr mit den 2 Spots un der Lücke in der Mitte wie bei dem Beispiel. Bin allerdings auch deiner Meinung das es derzeit noch zu symmetrisch aussieht. Bin mir nur noch nicht sicher wie ich das "beheben" soll.

Ne andere Idee war die Wurzeln aneinander zu reihen von rechts oben nach links Mitte, so das die Äste mehr oder weniger in eine Richtung zeigen und dazwischen dann Steine. Habe ich bisher aber noch nicht ausprobiert, da dafür der Boden eigentlich falsch aufgeschüttet ist. Dieser lässt sich ja auch nur noch marginal ändern, ohne das Vulcano Mineral nach oben zu holen :)

Schwieriger als gedacht. Für weitere Ideen bin ich dankbar, ich werde mich dann morgen nochmal dransetzen und versuchen das zu verbessern :)

Gruß
Matthias

Beiträge: 5

Level: 12 [?]

Erfahrungspunkte: 2 323

Nächstes Level: 2 912

  • Private Nachricht senden

4

Dienstag, 27. März 2018, 14:21

Hallo Matthias,

ich finde dein Hardscape ist gut gelungen. Dein Hardscape gefält mir besser als die Vorlage.
Könntest Du auch ungefähre Preise für deine Emmel Produkte verraten?

  • »Hec« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 37

Level: 20 [?]

Erfahrungspunkte: 24 580

Nächstes Level: 29 658

Danksagungen: 34 / 0

  • Private Nachricht senden

5

Donnerstag, 29. März 2018, 09:05

Moin,

@myxa
Beim Becken liegst du bei ca. 359€ und beim Schrank bei 415€
Der Service ist echt Top, Lieferzeit wurde eingehalten und Becken + Schrank super verpackt per Spedition geliefert.
Weiterhin wurden mir kostenlos seitliche Öffnungen in den Schrank gesetzt inkl. Abdeckungen für die Schläuche und der Boden mit Silikon abgezogen.
Verarbeitung meiner Meinung nach Top :)

Sodele, habe gestern das Becken auch eingerichtet. Bei der Pflanzenbestellung habe ich es übertrieben und jetzt diverse Sachen über. Unglaublich wieviel aus diesen kleinen invitro Bechern kommt.

Pflanzenliste:
- Microsorum pteropus 'Trident'
- Bucephalandra sp. 'Red'
- Anubias barteri var. nana 'Mini'
- Taxiphyllum alternas "Taiwan Moss"
- Eleocharis sp. 'Mini'
- Myriophyllum mattogrossense
- Pogostemon stellatus
- Cryptocoryne becktetti "Petchii"
- Alternanthera reineckii 'Mini'
- Nymphaea lotus 'Rot'
- Staurogyne respens
- Ammania sp. Bonsai

Und so sah es gestern Abend dann aus:



Der schwebende Stein auf der rechten Wurzeln war leider nötig. Erst sah alles gut aus, aber als das Becken fast voll war wollte sie dann aufeinmal doch nach oben...

Gruß
Matthias

  • »Hec« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 37

Level: 20 [?]

Erfahrungspunkte: 24 580

Nächstes Level: 29 658

Danksagungen: 34 / 0

  • Private Nachricht senden

6

Montag, 2. April 2018, 16:32

Hallo Zusammen,

hier mal ein Updatebild von Tag 5!



Und dann hab ich noch ne Frage zur Düngung. Aktuell Dünge ich ja noch garnicht, nur möchte ich schonmal Dünger bestellen, so das er dann auch rechtzeitig da ist. Vorgestellt hatte ich mir eigentlich eine tägliche Zugabe, hab mir extra ne Dosieranlage besorgt.

Hier mal meine Wasserwerte:



Was denkt ihr womit und wieviel sollte ich Düngen? Wasserwechsel hatte ich 50% pro Woche angedacht.
Hatte meine Daten mal bei Flowgrow in den Rechner gepackt, allerdings bin ich da auf Anhieb noch nicht ganz durchgestiegen.
Auch den PO4 Wert muss ich wohl nochmal vom Leitungswasser messen. Der steht in der Analyse vom Wasserversorger leider nicht drin. Auch weichen meine Messwerte offensichtlich von der Analyse ab.

Vielleicht kann mir hier jemand Licht ins Dunkle bringen?

Gruß
Matthias

Beiträge: 19

Wohnort: Frankfurt am Main

Level: 15 [?]

Erfahrungspunkte: 6 403

Nächstes Level: 7 465

Danksagungen: 16 / 0

  • Private Nachricht senden

7

Montag, 2. April 2018, 17:33

Na dann herzlichen Glückwunsch zum neuen Aquascape!
Mir gefällt es schon ganz gut, auch wenn meine Erfahrung so war, dass man Details im Layout permanent nachbessern wird. Aber das macht ja auch Spaß...

Zu deiner Frage der Düngung. Ich könnte Dir sowohl die ADA Dünger Brighty K und Step 1,(2,3) empfehlen als tägliche Anfangsdüngung. Ich würde dann zusätzlich noch von Aqua Rebell Makro Basic N und P einsetzen sobald nach ca 2 Monaten die Wurzeln da sind um diese aufzunehmen. Als Eisendünger entweder den stark chelatierten Aqua Rebell Micro Basic Eisen oder ADA ECA.
Alternativ um nicht zwei Hersteller zu mixen, ginge natürlich auch Aqua Rebell Basic N und P und K als Einzelkomponentendünger für tägliche Düngung sowie deren Mikrodünger.
Ich finde die Dosierhinweise bei Aqua Rebell sehr intuitiv und gut. Auf deren Homepage ist alles sehr schlüssig erläutert, so auch zum Düngekonzept Estimative Index. Bitte ggf. mal googeln.

Für Weichwasserbecken wie meines auch finde ich deine Wasserwerte schon sehr geeignet.
Anfangs bin ich nach ADA gefahren mit täglichen Wasserwechseln 3 Wochen lang. Später nach der N- und P-düngerfreien Startphase kannst du dann dein Wechselwasser auf Zielwerte aufdüngen.

Viel Erfolg!
Grüße
Konrad

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »takenotsuma« (2. April 2018, 17:46)


  • »Hec« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 37

Level: 20 [?]

Erfahrungspunkte: 24 580

Nächstes Level: 29 658

Danksagungen: 34 / 0

  • Private Nachricht senden

8

Dienstag, 3. April 2018, 14:13

Hallo Konrad,

danke für deine Rückmeldung. Leider schwirren mir noch ganz viele Fragezeichen über dem Kopf :)

Über den Estimative Index hatte ich mich tatsächlich schon informiert, hatte diesen aber wieder bei Seite gelegt, da ich dachte das meine Beleuchtung hierfür nicht stark genug ist. Meinst du das meine Beleuchtung dafür reicht?

Ich habe bei Aua Rebell folgende Empfehlung zum EI gefunden:



Hier wird ja nur von 2 verschiedenen Düngern ausgegangen, den Aquarebell EI und dem Aquarebell Micro Basic - Eisenvolldünger.
Reicht das so, oder sollte man doch lieber auf einzelne Komponenten gehen?

Und ab wann sollte ich anfangen zu Düngen? Und in welcher Menge? Leider steht überall etwas anderes :)
Die einen sagen von Anfang an mit 25% der Empfehlung, der nächste sagt nach 3 Wochen. usw.

Dann habe ich bei Flowgrow noch das hier gefunden:

Zitat

Flowgrow Spezial Düngekonzept:Stossdüngung mit dem Wasserwechsel:
-Fe und Spurenelemente mit einer Wochenration eines stark chelatierten Eisenvolldüngers (z.B. Aqua Rebell Mikro Basic).
-mit einem auf KNO3 basiertem Dünger das Wechselwasser aufdüngen, so daß der wöchentliche Kaliumverbrauch abgedeckt sowie ein Grundstock an No3 vorhanden ist.
-optional: bei weichem Wasser kann man das Wechselwasser noch durch Aufhärtesalze wie PMS mit Spurenelementen oder falls man das Ca:Mg-Verhältnis noch in die Richtung 4:1 bis 3:1 schubsen möchte mitBittersalz, also Magnesiumsulfat aufhärten.
-optional: Für eine phosphatlimitierte Düngung bietet sich eine Stossdüngung von Po4 beim Wasserwechsel an, den Wert läßt man dann im Laufe der Woche gegen Null laufen. Auf eine weitere Art der Phosphatdüngung wird natürlich verzichtet.
Tägliche Düngung:
-Fe und Spurenelemente über einen sanft chelatierten Eisenvolldünger (ich empfehle hier den Aqua Rebell Mikro Spezial Flowgrow). Durch den schwächer chelatierten Dünger sind die Nährstoffe für die Pflanzen direkter verfügbar und sind daher oft schon nach ein paar Stunden im Wasser nicht mehr nachweisbar. Dies ist nicht schlimm, ein dauerhaft nachweisbarer Eisengehalt von 0,05-0,1 ist hier kein Muss!
Optional: Zeigen die Pflanzen dennoch die typischen Eisenmangelerscheinungen bietet sich die zusätzliche tägliche Düngung mit einem reinen Eisendünger an (z.B. Aqua Rebell Spezial Eisen oder Easy Life Ferro).
-Po4 über einen Einzelkomponentendünger sowie Stickstoff über einen kaliumarmen Stickstoffdünger (nähere Beschreibung siehe Lösungsvorschlag 1).
Idealerweise düngt man Phosphat sowie eisenhaltige Dünger zeitlich versetzt, um eventuelle Ausfällungen zu vermeiden. Die Methode „Eisen morgens, Phosphat abends“ hat sich hier bewährt, ist allerdings kein Muss.
Und jetzt die Große Frage, was ist besser geeignet von beiden? Und sollte ich jetzt schon anfangen zu düngen?
Hab bisher noch kein Dünger hier, den muss ich noch bestellen, sobald ich weiß was ich brauche :)

Gruß
Matthias

Beiträge: 5

Level: 12 [?]

Erfahrungspunkte: 2 323

Nächstes Level: 2 912

  • Private Nachricht senden

9

Dienstag, 3. April 2018, 16:48

Hallo Matthias,
Da Du so viele Fragen zur Düngung hast, würde ich sagen ist Estimative Index keine gute Wahl für dich. Ich bin zu Beginn meiner „Aquascapingkarriere“ auch auf EI reingefallen und eine sehr blütige Nase geholt. Dass bei Nährstoffüberschuss keine Algen kommen – ist ein Märchen. Bei mir sind nach jeder Zugabe der Dünger die Algen förmlich explodiert. Ich würde sagen IE ist für Profis gedacht, die einem, ohne hin extrem gut laufenden Aquarium, noch einen zusätzliches Turbo verpassen wollen. Meiner Meinung nach ist die EI-Dünge-Methdode für ein Aquarium in der Einlaufphase für einen unerfahrenen Scaper definiv keine gute Wahl.

P.S: Das chinesische Plagiat von Twinstar Nano Plus (chihiros doctor) hatte bei mir keinerlei Effekt auf die Algen oder sonst was gehabt. Was mir bei der Vermeidung der Algen in der Einlaufphase in den ersten 3-4 Wochen geholfen hat - war seehr wenig Dünger und Aktivkohle im Filter.

Gruß Andreas

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »myxa« (3. April 2018, 17:04)


Beiträge: 99

Level: 25 [?]

Erfahrungspunkte: 91 587

Nächstes Level: 100 000

Danksagungen: 39 / 0

  • Private Nachricht senden

10

Dienstag, 3. April 2018, 17:43

Hallo Matthias,

du wirst zu dem Thema Düngung etliche Meinungen hören.
Es gibt zig "Methoden", die in unterschiedlichen Aquarien mehr oder weniger erfolgreich genutzt werden.

Ich kann dir nur eins empfehlen:
Versuch deine Düngung einigermaßen an die gängigen Zielwerte anzupassen, sprich:

NO3 15 - 20 mg/l
K 5- 10 mg/l
PO4 0,5 - 1 mg/l
Ca:Mg im Verhältnis 3:1

Wichtig ist hier vorallem auch das Verhältnis Ca:Mg:K, welches im Idealfall bei 3:1:0,5 liegt.
Wenn ich mir deine Wasserwerte anschaue würde das für dich also folgendes bedeuten:

Ca: 44,2 mg/l so belassen
Mg: auf 14,7 mg/ anheben (mit Hilfer von z.B. Bittersalz)
K: auf 7,4 mg/l anheben (durch einen Kaliumdünger).
NO3 am besten mit einem kaliumarmen Stickstoffdünger wöchentlich auf Stoß düngen.
Genau wie PO4.

Diese Parameter stellst du nach deinem wöchentlichen Wasserwechsel ein.
Täglich düngst du dann nur den Verbrauch an NO3 nach und führst Spurenelemente/Fe mit einem schwach chelatierten Dünger zu.

Ich starte mit der Düngung immer frühestens nach 2 Wochen EInlaufphase.

VG,
Moritz

  • »Hec« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 37

Level: 20 [?]

Erfahrungspunkte: 24 580

Nächstes Level: 29 658

Danksagungen: 34 / 0

  • Private Nachricht senden

11

Mittwoch, 4. April 2018, 11:52

Hallo Ihr Zwei,

ich denke auch das der EI für den Anfang nicht zwingend geeignet ist, zumindest solange man noch nicht beurteilen kann wie sich die Pflanzen verhalten.

Also ich fasse mal zusammen so wie ich das verstanden habe:

Ich Dünge beim Wasserwechsel einmal die Woche folgendes:
- Bittersalz
- Aqua Rebell Makro Basic - Kalium
- Aqua Rebell Advanced GH Boost N
- Aqua Rebell Makro Basic - Phosphat

und täglich:
- Aqua Rebell Advanced GH Boost N
- Aqua Rebell Mikro Spezial - Flowgrow

Richtig? Und ich soll auf folgende Zielwerte kommen:
NO3 15 - 20 mg/l
K 5- 10 mg/l
PO4 0,5 - 1 mg/l
Ca:Mg im Verhältnis 3:1



Aber wonach Berechne ich das? Nach den Leitungswasserwerten? Oder muss ich jedesmal mein Becken durchmessen um zu sehen was ich düngen muss?


Beim Nitrat soll ich den Verbrauch nachdüngen, sprich ich messe Täglich Nitrat um zu sehen wieviel ich nachdüngen muss?
Und direkt die nächste Frage, bezgl. der Wassermenge, geht man da von Bruttoinhalt aus? Weil Netto kann ich ja nur schätzen :)


Sry für die vielen Fragen, aber das Thema Düngung ist für mich echt noch nen Brief mit 7 Siegeln :)


Gruß
Matthias

Beiträge: 99

Level: 25 [?]

Erfahrungspunkte: 91 587

Nächstes Level: 100 000

Danksagungen: 39 / 0

  • Private Nachricht senden

12

Mittwoch, 4. April 2018, 16:58

Servus,

Zitat

Hallo Ihr Zwei,

ich denke auch das der EI für den Anfang nicht zwingend geeignet ist, zumindest solange man noch nicht beurteilen kann wie sich die Pflanzen verhalten.

Also ich fasse mal zusammen so wie ich das verstanden habe:

Ich Dünge beim Wasserwechsel einmal die Woche folgendes:
- Bittersalz
- Aqua Rebell Makro Basic - Kalium
- Aqua Rebell Advanced GH Boost N
- Aqua Rebell Makro Basic - Phosphat

und täglich:
- Aqua Rebell Advanced GH Boost N
- Aqua Rebell Mikro Spezial - Flowgrow

Richtig? Und ich soll auf folgende Zielwerte kommen:
NO3 15 - 20 mg/l
K 5- 10 mg/l
PO4 0,5 - 1 mg/l
Ca:Mg im Verhältnis 3:1


Wie gesagt, diese Variante ist auch nur eine von vielen, hat aber in der Vergangenheit meistens gute Ergebnisse unter entprechenden Rahmenbedingungen gebracht (Licht, Pflanzenmasse etc.). Ansonsten ist dein Verständnis korrekt.

Zitat

Aber wonach Berechne ich das? Nach den Leitungswasserwerten? Oder muss ich jedesmal mein Becken durchmessen um zu sehen was ich düngen muss?


Genau. Du gibst hier deine (Leitungs-)Wasserwerte etc. ein und wählst jeweils den entsprechenden Dünger aus.
Dann kannst du anfangen mit den Mengen zu probieren. Starte mit 1 ml und drücke auf berechnen, dann wird dir der entsprechende Wasserwert inkl. der Werte des Leitungswassers unten ausgegeben. Versuche es am besten mit jedem Dünger nacheinander, dann ist es für dich etwas einfacher zu überblicken.
An dieser Stelle musst du theoretisch nichts messen.

Zitat

Beim Nitrat soll ich den Verbrauch nachdüngen, sprich ich messe Täglich Nitrat um zu sehen wieviel ich nachdüngen muss?
Und direkt die nächste Frage, bezgl. der Wassermenge, geht man da von Bruttoinhalt aus? Weil Netto kann ich ja nur schätzen :)


Hier gehst du folgendermaßen vor:
Du stellst deine Wasserwerte entsprechend der Zielvorgaben ein (s.o.)
Dann lässt du das Becken eine Woche laufen und misst vor dem Wasserwechsel deine Wasserwerte (NO3, PO4, K).
Du wirst sehen, dass deine Pflanzen Nährstoffe verbraucht haben.
Diesen Verbauch teilst du durch die vergangenen Tage (vom Aufdüngen bis zum Wasserwechsel) und so erhälst du den Wert, der täglich verbraucht wurde (und von dir gedüngt werden muss).
Dann führst du den Wasserwechsel durch, düngst dein Becken auf die Zielwerte auf und lässt es wachsen.

edit: Dieses Vorgehen brauchst du natürlich später nicht jede Woche durchführen. Wenn dein Becken stabil läuft und sich die Parameter (Licht, Pflanzen, CO2 etc.) nicht ändern, wird der Nährstoffverbrauch relativ konstant sein und deine Düngung sich einpendeln.

Den Nettoinhalt kannst du abschätzen, indem du das Volumen des Bodengrunds abziehst. Schau mal hier. Zieh noch ein bisschen was für dein Hardscape ab und dann hast du dein Nettoinhalt ziemlich genau ermittelt.

VG,
Moritz

Beiträge: 5

Level: 12 [?]

Erfahrungspunkte: 2 323

Nächstes Level: 2 912

  • Private Nachricht senden

13

Mittwoch, 4. April 2018, 18:48

Hallo Matthias,

ich persönlich würde den Dünge-Empfelungen von Moritz erst nach 4-5 Wochen nach dem Start folgen. Ich bin mir mangels Erfahrung mit Tropica Soil nicht 100% sicher, wann Du mit Düngen anfangen solltest, aber zum Beispiel mit ADA Amazonia Soil läuft mein Aquarium seit 6 Wochen und ich dünge immer noch nicht - weil alle Pflanzen wie blöde wachsen und keine Mangelerscheinungen zeigen. Du solltest jetzt mehr deine Pflanzen beobachten und weniger düngen. Jeder Soil hat zu Beginn genug Reserven. Moritz schreibt oben auch, dass er die ersten 2 Wochen ebenfalls nicht düngt. Deine Pflanzen werden dir sicher zeigen wenn was nicht passt. Bis dahin würde ich cool bleiben und entspannen.

Gruß Andreas

  • »Hec« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 37

Level: 20 [?]

Erfahrungspunkte: 24 580

Nächstes Level: 29 658

Danksagungen: 34 / 0

  • Private Nachricht senden

14

Donnerstag, 5. April 2018, 13:49

Hallo Zusammen,

ok, ich denke ich hab es verstanden :)

Hier nochmal der Ablauf:

1) Ich stelle mein Becken auf die Zielwerte ein indem ich die aktuellen Werte im Becken messe und diese dann im Rechner als Leitungswasser werte eingebe, um die Dünge menge zu berechnen. Korrekt?
2) Lasse das Becken eine Woche laufen, Messe die Werte erneut vor dem Wasserwechsel um meinen Verbrauch zu berechnen. Anschließend gleiches wie bei Punkt 1)
3) Ich Dünge täglich Nitrat nach dem berechneten Verbrauch und die Mikros. Aber woher weiß ich wieviel Mikros ich düngen muss?
4) Wasserwechsel am Ende der Woche nach Berechnung mit den Leitungswasser werten. Hier direkt die nächste Frage, Dünge ich dann hier nur die Wechselmenge vom Wasser? Sprich muss ich bei der Berechnung die 140l Nettovolumen nehmen oder dann nur 50%?



Und zu guter letzt was ist mit Calcium? Das haben wir ja bisher nicht berücksichtigt, das wird sich ja teils auch verbraucht haben?
Ich sehe schon, doch noch nicht ganz verstanden :D

Ach und noch was, ich fange vermutlich nicht mit 100% der Düngung an oder?

Gruß
Matthias

  • »Hec« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 37

Level: 20 [?]

Erfahrungspunkte: 24 580

Nächstes Level: 29 658

Danksagungen: 34 / 0

  • Private Nachricht senden

15

Sonntag, 8. April 2018, 18:05

Nabend Zusammen,

so, wir haben Tag 11.
Habe mal 2 Fotos gemacht, zu einem von meinen Myriophyllum mattogrossense und zum anderen von Pogostemon stellatus.
Sehe ich das richtig das beide schon Mangelerscheinungen zeigen?

Den Dünger habe ich heute bestellt.

Gruß
Matthias
»Hec« hat folgende Bilder angehängt:
  • IMG_0712.JPG
  • IMG_0713.JPG

Beiträge: 5

Level: 12 [?]

Erfahrungspunkte: 2 323

Nächstes Level: 2 912

  • Private Nachricht senden

16

Sonntag, 8. April 2018, 21:07

Zitat

Sehe ich das richtig das beide schon Mangelerscheinungen zeigen?
Meiner Meinung nach - JA. Deine Pflanzen würden sich wahrscheilich über Eisen- bzw. Micro-Dünger freien.

  • »Hec« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 37

Level: 20 [?]

Erfahrungspunkte: 24 580

Nächstes Level: 29 658

Danksagungen: 34 / 0

  • Private Nachricht senden

17

Mittwoch, 11. April 2018, 16:19

Nabend Zusammen,

ja, ich als Leihe würde auch sagen Eisenmangel. Die Frage ist jetzt, sollte ich schonmal anfangen mit Flowgrow Micro Spezial zu Düngen?
Und wenn ja wieviel? Auf der Flasche steht 2ml per 100l. Becken hat Bruto 180l - 27l für Bodengrund und sagen wir mal - 13l für das Hardscape.
Wären dann 140l Netto. Macht bei 2ml auf 100l 2,8ml. Würde vielleicht erstmal mit 1/3 starten? Sprich aufgerundet 1ml, oder ist das schon zuviel?

Sollte ich dann auch direkt schon mit der restlichen Düngung starten? Und da dann auch erstmal 1/3?
Hier mal die aktuellen Wasserwerte:


Ansonsten läuft das Becken ganz zufriedenstellend. Bin aktuell mitten im Nitritpeak, wie man an den Wasserwerten sehen kann.
Leichte Bildung von grünen Punktalgen an der Scheibe, ganz klein und ganz blass und etwas Kieselalgen am Filtereinlauf. Sonst konnte ich keine Entdecken.
Achja, Becken befindet sich am Tag 13, somit steht es morgen 2 Wochen.

Anbei noch ein paar Bilder :)

Gruß
Matthias
»Hec« hat folgende Bilder angehängt:
  • IMG_0714.JPG
  • IMG_0716.JPG
  • IMG_0717.JPG
  • IMG_0718.JPG
  • IMG_0720.JPG

  • »Hec« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 37

Level: 20 [?]

Erfahrungspunkte: 24 580

Nächstes Level: 29 658

Danksagungen: 34 / 0

  • Private Nachricht senden

18

Sonntag, 22. April 2018, 16:47

Hallo Zusammen,

es ist heute für das Becken Tag 25 angebrochen. Wir beleuchten seit Tag 21 nun mit 7 Stunden und Düngen seither auch auf folgende Werte auf:
  • NO3 15mg/l
  • PO4 0,5mg/l
  • Mg auf 14,7 mg/l


Kalium habe ich aktuell laut JBL Test 10mg/l, Dünge ich daher aktuell nicht. Wobei mir die Genauigkeit des Tests noch rätselhaft ist. Eisen Dünge ich nach wie vor Täglich 1ml Flowgrow. Auch der Nitrat Test von JBL gleicht eher einem Schätzeisen, wie ich finde.

Würde auch sagen das die Mangelerscheinungen besser geworden sind:


Ansonsten ist noch die Cleaning Crew eingezogen, bestehend aus:
  • 10 x Blaue Posthornschnecke
  • 16 x Amano Garnele
  • 21 x Bloody Mary Sakura Garnele


Hier noch ein paar Bilder vom Becken:


Gruß
Matthias

Beiträge: 5

Level: 12 [?]

Erfahrungspunkte: 2 323

Nächstes Level: 2 912

  • Private Nachricht senden

19

Montag, 23. April 2018, 16:59

Hallo Matthias,

sehr gute Entwicklung, wie ich finde. Eisen-Zugaben kannst Du langsam steigern, damit die Mangelerscheinungen komplett verschwinden. Man solle es jedoch vermeiden Eisen und Phosphten zusammen (am selben Tag) zu düngen. Sie reagieren nämlich miteinander und können dann nicht mehr von Pflanzen aufgenommen werden.

  • »Hec« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 37

Level: 20 [?]

Erfahrungspunkte: 24 580

Nächstes Level: 29 658

Danksagungen: 34 / 0

  • Private Nachricht senden

20

Montag, 23. April 2018, 20:05

Nabend Andreas,

jo, bin auch ganz zufrieden soweit. Seit 2 Tagen wirft die Alternanthera reineckii 'Mini' allerdings ein paar Blätter ab, werden von innen nach außen durchsichtig.
Aber nicht alle, sieht man ja auf den Bildern. Mal sehen ob sie damit wieder aufhört oder ob das auch ein Mangel ist.

Wenn mein Nitrit Wert stabil bleibt werde ich Freitag mal nach Fischen gucken. Meint ihr der Rotkopfsalmler könnte sich im Becken gut machen?

Gruß
Matthias