Du bist nicht angemeldet.

Navigation

Noch kein Mitglied?

Um alle Funktionen der Aquascaping-Community vollständig nutzen zu können, musst du registriert sein.


Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Aquascaping Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

  • »Wasserfloh« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 641

Wohnort: OT Saarlouis

Level: 35 [?]

Erfahrungspunkte: 772 257

Nächstes Level: 824 290

Danksagungen: 278 / 0

  • Private Nachricht senden

1

Montag, 15. Januar 2018, 19:57

"Nameless - Scape"

Hallo zusammen

Habe mich hier etwas rar machen müssen, da ich zeitlich zu nix mehr komme. :crazy:
Ich wollte vorerst auch kein neues Becken mehr anfangen. Hatte aber noch einige Pflanzen übrig die ich nicht entsorgen wollte.
Lange Rede kurzen Sinn, ich habe es dann doch wieder getan. :rolleyes:
Becken ist ein 50 Liter Scaper Tank, Bodengrund ist ein Restposten Cal Aqua Labs Black Earth Premium und gefiltert wird das ganze mit einem Aqua Clear Rucksackfilter.

Bepflanzung:
Pogostemon erectus
Eleocharis sp. 'Mini'
Rotala rotundifolia
Vallisneria nana
Anubias barteri var. nana
Anubias barteri var. nana Pinto
Rotala indica

Nach ca. 3 Wochen fing eine Algenplage an und ich war schon am überlegen, das Becken wieder aufzugeben. Habe es dann aber erst einmal mit einer zweiwöchigen Dunkelkur versucht und die Algen waren dann auch soweit verschwunden. Jetzt, wo die Pflanzen gut wachsen, hat sich das Thema Algen eh erledigt. Mal sehen wie sich alles weiterentwickelt.
Zur Zeit leben außer ein paar Blasenschnecken noch 2 Limnopilos naiyanetri (Microkrabben) im Tümpel. Allerdings bekomme ich die so gut wie nie zu Gesicht. :rolleyes:

So, das war es mal für's erste.
Hier noch ein paar Pic's vom Scape:

*
*
*
*
Wünsche allen noch einen schönen Abend!
Lg Floh
Be happy for this moment. - This moment is your life!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Wasserfloh« (16. Januar 2018, 18:19)


Beiträge: 1 333

Wohnort: Hameln

Level: 42 [?]

Erfahrungspunkte: 2 716 228

Nächstes Level: 3 025 107

Danksagungen: 772 / 13

  • Private Nachricht senden

2

Dienstag, 16. Januar 2018, 07:22

Hallo Floh,

irgendwie habe ich hier den Eindruck, dass du zu viel Licht verwendest? Gerade wenn man die kleinen Anubien anschaut... Die Rotala kommt dafür aber mit der Lichtmenge wohl besonders gut klar: die Farbe ist ja richtig kräftig. Evtl. macht es hier Sinn, die Anubien komplett zu entfernen :thinking:

Gruß

Oleg

Beiträge: 58

Beruf: Krankenpfleger

Level: 20 [?]

Erfahrungspunkte: 29 559

Nächstes Level: 29 658

Danksagungen: 62 / 0

  • Private Nachricht senden

3

Dienstag, 16. Januar 2018, 15:03

Hey ;)


Du sag mal rechts vorne das ist die Rotala mexicana Goiás !?
die sieht schon echt verdammt gut aus !


Und zu deiner "Anubie", schneide doch mal bis aufs Rhizom alle Blätter ab und lass sie neu austreiben. Manchmal kommen dann nur Blätter die an die "Gegebenheiten" angepasst sind nach. Sieht erst mal doof aus, aber hinter hat es sich oft doch gelohnt! Besser als ganz raus das wäre doch schade !

  • »Wasserfloh« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 641

Wohnort: OT Saarlouis

Level: 35 [?]

Erfahrungspunkte: 772 257

Nächstes Level: 824 290

Danksagungen: 278 / 0

  • Private Nachricht senden

4

Dienstag, 16. Januar 2018, 18:18

Hallo Oleg, Hallo Christopher

Es stimmt schon, die Abubien im Wasser sehen zur Zeit nicht so schön grün aus. Das liegt aber an der Algenplage die ich hatte. Auf den Blätter ist noch ein leicht bräunlicher Film. Ansonsten treiben sie aber weiter aus, also kein Grund sie zu entfernen. Allerdings die Anubien oben auf der Wurzel haben schlapp gemacht. Habe schon die braunen Blätter entfernt. Aber auch hier treiben neue Blätter nach. Ich gehe auch davon aus, das die Umstellung auf emers der Grund dafür ist.
Die Leuchte häng ca.15cm über dem Becken und direkt unter der Leuchte wird es gerade mal handwarm. Ich dachte auch zuerst, das sie zuviel Hitze abbekommen hätten, aber daran liegt es nicht. Selbst das Wasser wird nicht aufgewärmt. Ich warte erst mal ab wie sich alles weiterentwickelt, ändern kann ich es ja immer noch.

Was die Pflanze angeht, muß ich mich korrigieren. Es handelt sich nicht um die Rotala mexicana "Goiás", sondern um Rotala rotundifolia. Es sind Ableger aus meinem aktuellen Becken:

Die Rotala mexicana "Goiás" hatte ich in einem anderen Becken, da war aber nichts mehr von übrig. Sorry wegen der Verwechslung. :rolleyes:

Lg Floh
Be happy for this moment. - This moment is your life!

Beiträge: 382

Level: 29 [?]

Erfahrungspunkte: 223 369

Nächstes Level: 242 754

Danksagungen: 35 / 0

  • Private Nachricht senden

5

Mittwoch, 17. Januar 2018, 05:33

Hallo Floh,

Ich vermute mal Oleg meinte nicht die Wärme durch das Licht sondern die schiere Lichtmenge, die die Pflanzen verbrennen lässt. Anubias sind eher Pflanzen die es schummrig mögen und gedeihen bei mir an „lichtarmen“ Plätzen im Becken am Besten.
Fisch Fisch hurra

Liebe Grüße
Patrick

Beiträge: 1 333

Wohnort: Hameln

Level: 42 [?]

Erfahrungspunkte: 2 716 228

Nächstes Level: 3 025 107

Danksagungen: 772 / 13

  • Private Nachricht senden

6

Mittwoch, 17. Januar 2018, 09:23

Moin Moin,
Ich vermute mal Oleg meinte nicht die Wärme durch das Licht sondern die schiere Lichtmenge, die die Pflanzen verbrennen lässt. Anubias sind eher Pflanzen die es schummrig mögen und gedeihen bei mir an „lichtarmen“ Plätzen im Becken am Besten.
ganz genau... :D

Anubien sehen einfach besser aus, wenn die nicht so viel Licht oder kein direktes Licht abbekommen. Übrigens das sind auch Pflanzen die von dem Grünen-Spektrum im Licht am meisten profitieren.

Gruß

oleg

Beiträge: 1 168

Wohnort: Coppenbrügge

Level: 41 [?]

Erfahrungspunkte: 2 379 481

Nächstes Level: 2 530 022

Danksagungen: 636 / 22

  • Private Nachricht senden

7

Mittwoch, 17. Januar 2018, 17:44

Hallo zusammen,

kann mich meinen Vorrednern hinsichtlich der Anubien anschließen. Sie lieben es gern schattig und machen sich am besten im unteren Bereich von Wurzeln als Teppich. Darüber ein paar Schatten spendende Aufsitzer und du hast mit den Anubien eine Menge Spaß. Dicht an der Wasseroberfläche und direktem Licht ausgesetzt werden sie dir wahrscheinlich sehr bald veralgen.
Viele Grüße,

Daniel

Aus Steinen, die mir in den Weg gelegt werden, baue ich mir ein Iwagumi.


  • »Wasserfloh« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 641

Wohnort: OT Saarlouis

Level: 35 [?]

Erfahrungspunkte: 772 257

Nächstes Level: 824 290

Danksagungen: 278 / 0

  • Private Nachricht senden

8

Mittwoch, 17. Januar 2018, 19:46

Nabend zusammen

Ich kenne das nur so, das Anubien auch mit wenig Licht gut wachsen. Das zuviel Licht schädlich sein soll, war mir nicht bekannt.

Laut Garnelio ( https://www.garnelio.de/blog/aquariumpfl…um-arten-pflege )

... Anubias fühlen sich sogar in tiefem Schatten von höheren Pflanzen,
Dekorationsmaterialien oder Schwimmpflanzen noch sehr wohl, sie können
aber auch in heller beleuchteten Zonen problemlos eingesetzt werden.

Und bei Flowgrow ( https://www.flowgrow.de/db/wasserpflanze…arteri-var-nana )

--- Anubias barteri var. nana ist bezüglich der Lichtintensität nicht sehr
anspruchsvoll und wächst bei sehr geringem Lichteinfall (0,25 Watt pro
Liter und weniger) genauso wie unter Starklichtverhältnissen (1 Watt pro
Liter und mehr).

In dem aktuellen Becken hatte ich vorher auch Anubias auf einer Wurzel über Wasser und direkt unter dem Wasserspiegel. Mit der gleichen Leuchte. Alles ohne Probleme. Selbst in meinem Wabi Kusa wuchsen sie emers prima.

*
*
*
*
Versuch macht kluch. ;)
Wie vorher schon geschrieben, ändern kann ich es ja immer noch.
Trotzdem vielen Dank noch für die gut gemeinten Tipp's ... :thumbsup:
Lg Floh
Be happy for this moment. - This moment is your life!

  • »Wasserfloh« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 641

Wohnort: OT Saarlouis

Level: 35 [?]

Erfahrungspunkte: 772 257

Nächstes Level: 824 290

Danksagungen: 278 / 0

  • Private Nachricht senden

9

Freitag, 9. Februar 2018, 07:44

Hallo zusammen

Mal ein kleines Update vom Becken.

Nach 2 Monaten hat sich alles gut entwickelt. Dafür, dass das Scape nicht geplant war, bin ich bis jetzt mit dem Ergebnis zufrieden. Habe schon den ersten Rückschnitt hinter mir, mittlerweile sind die Pflanzen schon wieder fast soweit. Algen sind fast ganz verschwunden. Auch die Quellblasenschnecken vermehren sich pächtig. ;)
Von diesen ernähren sich meine beiden Mikrokrabben, die ich allerdings fast nie zu Gesicht bekomme. Die kommen nur bei Dunkelheit aus ihren Verstecken. Gestern habe ich eine erwischt und schnell ein Foto geschossen, bevor sie wieder im Untergrund verschwindet.

*
*
*
*
*
Lg Floh
Be happy for this moment. - This moment is your life!

Verwendete Tags

Aquascaping, Scaper Tank