Du bist nicht angemeldet.

Navigation

Noch kein Mitglied?

Um alle Funktionen der Aquascaping-Community vollständig nutzen zu können, musst du registriert sein.


Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Aquascaping Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

  • »Daniel« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 187

Wohnort: Coppenbrügge

Level: 43 [?]

Erfahrungspunkte: 3 225 216

Nächstes Level: 3 609 430

Danksagungen: 1304 / 22

  • Private Nachricht senden

1

Samstag, 5. April 2014, 20:20

ADA Cube Garden Mini M - "Sandman´s awakening"

Hallo Leute,

heute möchte ich die Gelegenheit nutzen, euch mein neues Setup vorzustellen. Das Layout hat mich schon seit geraumer Zeit gereizt und zugleich geistig unter Druck gesetzt hat, es endlich umzusetzen. Aber wie heißt es sprichwörtlich so trefflich: was lange währt wird endlich gut.
Da es nach den neuen GAPLC Richtlinien in 2014 ebenfalls wie auch 2013 schon erlaubt ist, Becken bei facebook und auch in Foren vorzustellen verstoße ich hiermit auch nicht gegen die Teilnahmebedingungen. Denn mit diesem Layout, names "Sandman´s awakening" möchte ich mir aktuell die Option freihalten, sowohl beim GAPLC als eventuell auch beim IAPLC 2014 teilzunehmen.

Hardware

Bei dem hier vorgestellten Becken selbst handelt es sich um das ADA Cube Garden Mini M (Weißglas 36 x 22 x 26 cm), über dem die Aquasky 361 brennt.

Bei den Glaswaren habe ich mich fast ausschließlich auf Do!aqua beschränkt. Lediglich das NA Thermometer ist von ADA. Für meine Verhältnisse fremd gegangen bin ich ausschließlich bei der Wahl des Co2-Dauertests. Hier habe ich mich für den Clip Co2 Checker aus dem Hause CAL AQUA LABS entschieden, was der Funktionalität und des Designs geschuldet ist. Das auch aus dem ganz einfachen Grund, da ich bei diesem Setup sehr viel Wert auf die Einfachkeit in Bezug auf die Wartung und Säuberung lege. Inline Dauertests mit einem Saugnapf stören m. E. nach in nicht wenigen Fällen den optischen Gesamteindruck. Zugleich werden nach den ersten Säuberungen vor allem die Saufnäpfe eher weißlich und fallen dadurch doch schon sehr stark ins Gewicht der optischen Ablenkung.

Bei dem Filterein- und auslauf habe ich ähnliche Ansprüche gehabt und auf Saugnäpfe verzichtet. Hier kommen von Do!aqua das Violet Glass Mini MV-1 und passend dazu das Violet Glass Mini MP-1 (Lily Pipe) zum Einsatz. Gefiltert wird mit bei dem geringen Beckenvolumen und dem Anspruch an einen Außenfilter mit dem EF-360 von Blau, der mir immer und immer wieder an verschiedenen Becken treue und stets zuverlässige wie effiziente Dienste geleistet hat. Bei den Filtermaterialien beschränke ich mich von Beginn an auf ADA Bio-Cube im unteren Korb und einem halben Liter Bio-Rio. Abgerundet werden die Verbindungen (samt der EHEIM Kupplungsstücke) durch die transparenten Filterschläuche von ADA. Dank der Schnelltrennkupplungen von Eheim sowohl am Einlauf als auch am Auslauf kann ich mit nur wenigen Handgriffen die komplette Einheit absperren und voneinander trennen, ohne dass ich Gefahr laufe, mein Wohnzimmer ungewollt zu fluten. Hier habe ich vor allem zu Anfang dieses Hobbys teure Lehrgeld bezahlt und möchte seitdem nicht mehr auf diese angenehme Lösung verzichten.

Bei der Co2-Anlage habe ich mich für das Fluval Kit entschieden. Auch hier baue ich auf bisher positive Erfahrungen und treue Dienste. Im Vergleich zu anderen Anlagen bin ich bei dieser vor allem sehr zufrieden mit dem Druckregler. Dennoch werde ich hier in Kürze zwecks Optimierung der genauen Blasenzahl zusätzlich auf einen Speed Controller zurückgreifen, der nicht unweit vom Geschehen neben dem Becken installiert wird. Trotz der sehr präzisen Druckeinstellung ist mir persönlich der Fluval Regler noch nicht fein genug. Beim Nachjustieren verliert man hier gut und gern auch schon mal die Geduld. Genau deshalb auch das Upgrade in Kürze.

Beim Blasenzähler habe ich mich für das Do!aqua Music Glass Mini als Hang On-Lösung entschieden. Auch hier wieder der Hintergrund, keine Saugnäpfe im Becken haben zu müssen. Aufgrund der vielzähligen Diskussionen zum Thema Platzierzung des Diffusors: ich habe keinen Unterschied feststellen können (beim Lösen des Co2), ganz gleich ob der Diffusor dicht am Boden oder - wie hier - kurz unterhalb der Wasseroberfläche das Co2 ausströmt. Bei gleicher Blasenzahl (unter gleichen Voraussetzungen in Bezug auf das Becken) erreiche ich exakt dieselbe Sättigung, ohne mehr Co2 ins Becken pusten zu müssen.

Da ich neuerdings bei der Co2-Zufuhr nach dem japanischen Prinzip fahre und mich an den Blasen pro Sekunde / Minute orientiere, musste auch ein externer Blasenzähler her. Da ohnehin schon Do!aqua (die ADA Einstiegsmarke) dominiert, habe ich passend zum Rest der Hardware meine Entscheidung zugunsten des Music Counters getroffen. Hier war neben den beiden benötigten Saugnäpfen auch die Co2 Rücklaufsicherung im Lieferumfang enthalten, was ich bisher auch nicht wusste.

Selbstverständlich ist auch eine Nachtabschaltung im Einsatz.

Aufbau und Bepflanzung

Wie eingangs schon erwähnt, habe ich mir bei der Wahl und der möglichen Umsetzung des Layouts schon eine geraume Zeit meine Gedanken gemacht und immer wieder auf bereits bestehende Layouts von Amano zurückgegriffen um hier die Pflanzenwahl besser aufeinander abstimmen zu können. Pate haben hier vor allem ein Becken aus der NA Gallery als auch aus dem Sumida Tower gestanden. Beide Layouts bestachen mich durch die Kombination aus Branchwood, Farnen und feinem Sand. Allerdings waren die Layouts hier weitaus dichter und beidseitig bepflanzt.
Als großer Fan von Anubien und Farnen stand zunächst Bolbitis heudeloti auf meiner Wunschliste. Aufgrund der Tatsache, dass dieser Kongofarn jedoch sehr groß wird, habe ich mich alternativ für Hygrophila pinnatifida entschieden. Abgerundet wird diese in der Bepflanzung durch Anubias barteri var. nana "petit", Cryptocoryne parva und dem dezenten Einsatz von Fontinalis sp. "willow".

Beim Hardscape handelt es sich um eine rote Moorwurzel, die auf einer Schieferplatte verschraubt ist und original ADA Koke Stone , der unserem heimischen Basalt doch sehr ähnlich ist. Der Bereich um die Wurzel herum wurde mit dem Koke Stone abgegrenzt, mit Aqua Soil New Amazonia befüllt und den Cryptocorynen bepflanzt. Im Vorfeld wurde der gesamte Beckenboden mit allen ADA Bodengrundzusätzen versehen, um auch die optimalsten Bedingungen schaffen zu können. Hygrophila pinnatifida wurde zwischen diversen Wurzelbereichen eingeklemmt und hinten links sogar ins Soil gepflanzt. Auch die Anubien sind an einigen Stellen einfach nur mit dem Rhizom zwischen die Steine geklemmt worden. An anderen Stellen hingegen habe ich Sekundenkleber auf Gelbasis verwendet um die Pflanzen zu fixieren. Das Fontinalis Moos wurde mit Moss Cotton an der Wurzeln befestigt. Der La Plata Sand rundet das Gesamtbild mit einer Handvoll der feinen Körnung ab.

Das Becken läuft heute auf den Tag genau 8 Tage. Gemäß ADA Leitfaden habe ich in den ersten 7 Tagen täglich 2 Tropfen Green Bacter und in den ersten 3 Tagen zur Erholung der Pflanzen Green Gain verabreicht. Green Bacter soll hier vor allem schnell das biologische Gleichgewicht unterstützten und das Filtermaterial im Außenfilter animpfen. Die tägliche Zugabe wird ab sofort auf einen Tropfen minimiert.

Brighty-K dünge ich seit dem dritten Tag. STEP-1 wird seit gestern (Tag 7 = die zweite Woche) gem. Book of ADA gedüngt. Die Co2-Zugabe ist auf 12 Blasen pro Minute (alle 5 Sekunden 1 Blase) beschränkt und wird zwischen der zweiten und dritten Woche - je nach Pflanzenwuchs - angepasst. Beleuchtet wird täglich von 14.oo - 20.oo Uhr (6 Stunden). Eine Anpassung auf acht Stunden täglich erfolgt ab der dritten Woche.

Beim Wasserwechsel habe ich mich bisher auf 50 % alle zwei Tage beschränkt. Ab der dritten Woche werde ich nur noch 1 x wöchentlich ca. 30 - 50 % wechseln. Je nach Verschmutzung / Trübung. Dem öligen, schädlichen Bakterienfilm auf der Wasseroberfläche habe ich bisher mit Wasserwechseln und Clear Float entgegen gewirkt und muss zugeben, dass ich vom Clear Float doch positiv und entgegen meiner Vorurteile überrascht war und bin. Die Kohle wird einfach stückweise auf die Wasseroberfläche gegeben und nimmt dort obenauf schwimmend (im Zusammenspiel mit der Oberflächenbewegung) den Ölfilm auf und bindet diesen zugleich. Nach ca. 1 Stunde werden die Kohlestücke mit einem feinen Kescher entfernt und ggf. noch zusätzlich mit einem Stück Küchenpapier die Oberfläche abgezogen.

Da wir hier im Weserbergland sehr hartes Wasser haben und sprichwörtlich flüssiger Beton aus der Leitung kommt, verwende ich ausschließlich Osmosewasser, das ich mit Duradrakon auf GH 8 und KH 6 aufsalze. Dies entspricht etwa 4,25 g auf 20 Liter Wasser. Da das beim Wasserwechsel schon von der Dosierung her schwierig werden kann, habe ich mir hierfür eine Feinwaage gekauft, die Gramm genau abwiegen kann. Somit schaffe ich immer die gleich bleibenden Bedingungen, was vor allem die Cryptocorynen danken (werden).

Nun aber genug der vielen Worte. Ihr wollt ja Bilder sehen richtig? Zu erwähnen ist nur noch, dass bereits am dritten Tag 5 Amanogarnelen und eine Geweihschnecke eingezogen sind. Alle Bewohner sind nach wie vor wohlauf. Die Muschelblumen auf der Wasseroberfläche (pistia stratiotes) entziehen dem Wasser vor allem in der Einlaufphase überschüssige und vor allem auch schädliche Stoffe und sind daher sehr zu empfehlen. Von der Hygrophila pinnatifida erhoffe ich mir im Übrigen auf lange Sicht den emersen Wuchs überhalb der Wasseroberfläche.

Ich werde mir die größte Mühe geben, hin und wieder fleißig die Updates des Beckens zu posten und stehe für Fragen zum Aufbau und der Technik gern zur Verfügung. Auf einen regen Austausch!!! :beer:
»Daniel« hat folgende Bilder angehängt:
  • 20140328_204603.jpg
  • 20140328_204704.jpg
  • 20140329_193506.jpg
  • 20140405_170025.jpg
  • 20140328_204611.jpg
  • 20140328_204711.jpg
  • 20140331_201158.jpg
  • 20140405_170034.jpg
  • 20140328_204616.jpg
  • 20140329_192941.jpg
  • 20140331_201205.jpg
  • 20140405_170047.jpg
  • 20140328_204623.jpg
  • 20140329_192951.jpg
  • 20140405_165947.jpg
  • 20140405_170104.jpg
  • 20140328_204640.jpg
  • 20140329_192956.jpg
  • 20140405_170006.jpg
  • 20140405_170112.jpg
  • 20140328_204645.jpg
  • 20140329_193018.jpg
  • 20140405_170020.jpg
  • 20140405_170127.jpg
  • 20140405_170133.jpg
Viele Grüße,

Daniel

Aus Steinen, die mir in den Weg gelegt werden, baue ich mir ein Iwagumi.


Beiträge: 1 151

Wohnort: Dresden

Beruf: Student

Level: 42 [?]

Erfahrungspunkte: 2 757 651

Nächstes Level: 3 025 107

Danksagungen: 477 / 0

  • Private Nachricht senden

2

Samstag, 5. April 2014, 20:49

Hi,
ich finde es echt toll, dass Du dir soviel Mühe mit dem Artikel gegeben hast. Ist schon was feines, sich so eine tolle Hardware anzuschaffen :D
Vom Layout her gefällt es mir auch sehr, nur hoffe ich, dass der etwas unglückliche Stumpf links unten zwischen den Anubias noch verschwindet. besonders gefällt mir der Übergang von Steinen und Sand, wobei die dünne Sandschicht schön minimalistisch wirkt.
Auf ein gutes Gelingen. :thumbsup:
LG Florian

Every Water Change with Love.

-Francis Wazeter-

Beiträge: 118

Wohnort: Leipzig

Level: 31 [?]

Erfahrungspunkte: 319 312

Nächstes Level: 369 628

Danksagungen: 108 / 2

  • Private Nachricht senden

3

Samstag, 5. April 2014, 21:24

Hi Daniel,

sehr minimalistisch gehalten aber dennoch ein wahrer Eyecatcher. :D
Gruß Sven

Beiträge: 416

Wohnort: Lemberg

Level: 37 [?]

Erfahrungspunkte: 1 092 250

Nächstes Level: 1 209 937

Danksagungen: 123 / 0

  • Private Nachricht senden

4

Samstag, 5. April 2014, 21:43

Hallo Daniel,

ein wirklich tolle Vorstellung :). Dafür das dein Scape so einfach gehalten ist, hat es trotzdem irgendwie was richtig cooles und sieht auch echt super aus muss ich sagen :thumbup:.
Auch deine Pflanzenauswahl finde ich richtig TOP.
Bin sehr gespannt auf die weitere Entwicklung :thumbsup:.

Gruß Max

Beiträge: 2 828

Wohnort: Chemnitz

Beruf: EHK

Level: 47 [?]

Erfahrungspunkte: 6 534 939

Nächstes Level: 7 172 237

Danksagungen: 616 / 1

  • Private Nachricht senden

5

Samstag, 5. April 2014, 22:52

Hi Daniel,

erstmal großes Lob für deinen tollen Beitrag. Die Hardware ist natürlich Deluxe da kann man nur neidisch werden. Ich war am Ende ein wenig überrascht was für ein minimalistisches Layout dann zum vorschein kam. Es sieht wirklich schick aus , gerade weil es eben eine kleine Insel mit viel Sand ist.

Bin gespannt wie es sich entwickelt und wünsch dir viel Glück bei den Contest. ;)

gruß
dave

Beiträge: 84

Wohnort: Schweiz

Level: 28 [?]

Erfahrungspunkte: 189 003

Nächstes Level: 195 661

Danksagungen: 61 / 0

  • Private Nachricht senden

6

Sonntag, 6. April 2014, 21:15

Wie gewohnt von Dir Daniel mal wieder ein Spitzenbeitrag. :thumbup: Find es echt toll das du jedesmal begründest weshalb und warum du dieses Produkt verwendest, da kann ich als Anfänger sehr gut davon profitieren. Da bin ich schon neidisch darauf das ich es nicht gebacken bekomme solche Beiträge zu verfassen.. :thinking:

jedenfalls das Becken sieht mal wieder klasse aus auch wenn es wie bereits erwähnt sehr minimalistisch gehalten ist. :thumbup:
Lg
Yves

  • »Daniel« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 187

Wohnort: Coppenbrügge

Level: 43 [?]

Erfahrungspunkte: 3 225 216

Nächstes Level: 3 609 430

Danksagungen: 1304 / 22

  • Private Nachricht senden

7

Montag, 7. April 2014, 19:06

Weniger ist mehr

Hallo Leute,

habt vielen Dank für das Feedback und den Zuspruch. Das Thema "Minimalismus" hat mich in Verbindung mit diesem wunderbaren Hobby nicht das erste Mal ins Grübeln gebracht. Wie in diversen anderen Bereich auch, ist ja bekanntlich weniger oft mehr. Warum sollte dies also nicht auch in der Aquaristik Anwendung finden?

Ähnliches gilt ja auch bei der Pflanzenwahl im Iwagumi-Stil, der an sich ja ähnlich gelagert ist, was seine minimalistische Ausrichtung betrifft.
Die Kombination der Pflanzen passte meiner Meinung nach absolut top, zumal sie ähnliche - bis auf die Cryptocoryne - Ansprüche haben. Zuerst wollte ich gänzlich auf Soil und Wurzler verzichten und mich auf Moose, Farne und Anubien konzentrieren. Jetzt im Nachhinein bin ich jedoch froh, genau diese Wahl getroffen zu haben.

Das Becken läuft nach wie vor sehr gut und die Hygrophila pinnatifida legt auch kräftig zu seitdem ich STEP-1 zudünge. Wenn die wuchsbedingten Veränderungen wieder kräftig ins optische Gewicht fallen, werde ich an dieser Stelle ein Bildupdate fahren.

Und ich freue mich natürlich tierisch darüber, dass ich hier dem einen oder anderen Mitglied gleichzeitig eine kleine Hilfestellung geben kann.
Viele Grüße,

Daniel

Aus Steinen, die mir in den Weg gelegt werden, baue ich mir ein Iwagumi.


Beiträge: 7

Level: 18 [?]

Erfahrungspunkte: 15 842

Nächstes Level: 17 484

Danksagungen: 19 / 0

  • Private Nachricht senden

8

Dienstag, 8. April 2014, 06:55

Hallo Daniel,

dein Becken gefällt mir ausgesprochen gut. Sowohl die Hardware als auch dein Scape! :thumbsup:

Finde es total klasse, dass du deine Entscheidungen und Gedanken so ausführlich hier mitteilst.

Halt uns am laufenden mit der Entwicklung des Becken.

SG Patrick

Beiträge: 102

Level: 29 [?]

Erfahrungspunkte: 223 800

Nächstes Level: 242 754

Danksagungen: 111 / 0

  • Private Nachricht senden

9

Dienstag, 8. April 2014, 12:09

Super Setup!

Sehe ich das richtig das ADA BioRio einfach nur Bimskies ist? ?( Den habe ich sowieso von den Bonsai immer da in allen Größen ausgesiebt.. LG Dario

P.S. Ist das nur bei mir so das die Bilder in Kleinformat alle Schwarz sind?

Beiträge: 788

Level: 39 [?]

Erfahrungspunkte: 1 749 647

Nächstes Level: 1 757 916

Danksagungen: 219 / 0

  • Private Nachricht senden

10

Donnerstag, 10. April 2014, 14:59

Hey Daniel,

Super wie du alles beschrieben hast. Fand es sehr informativ, und gerade den Anfängern ist mit solch genauen Ausführungen doch sehr geholfen.
Ich bin persönlich immer auf der Seite des Minimalismus und hab Amano mit seinen freien Schwimmräumen damals und heute sehr begrüßt.
Trotzdem ist der Funke bei deinem Scape zumindest bei mir nicht 100% übergesprungen.
Die kleineren Steine, welche das Scape ja auflockern sollten, wirken meiner Meinung nach zu geordnet.
Sie berühren das eigentliche Hardscape nicht, eine kleine Lücke wurde jeweils in alle Richtungen gelassen.
Auch verstehe ich die Anordnung der Glasware nicht. Ein- und Auslauf vor den Pflanzen, obwohl du einen komplett freien Raum auf der rechten Seite zur Verfügung hast.
Die Pflanzenwahl hingegen finde ich super gut gelungen.
Viel Erfolg beim wachsen lassen und den Wettbewerben. :)

PS: Das Bilderproblem ist auch bei mir, schwarze Vorschaubilder mit dem eigentlichen Bild gaaaanz klein links oben in der Ecke.
PPS: Ja, Ada BioRio ist stinknormaler Filterbims.

Inaktiver Schwede nicht mehr in Deutschland
Bästa hälsningar
Ingmar

Beiträge: 788

Level: 39 [?]

Erfahrungspunkte: 1 749 647

Nächstes Level: 1 757 916

Danksagungen: 219 / 0

  • Private Nachricht senden

11

Sonntag, 4. Mai 2014, 22:23

Hey Daniel,

Ein Monat ist vorbei.
Wie ist es Wasserkelch und -freund ergangen?
Hat das Moss Cotton lang genug überlebt, um Fontinalis zu halten?
<- gespannt wie ein Flitzebogen. :)

Inaktiver Schwede nicht mehr in Deutschland
Bästa hälsningar
Ingmar

Beiträge: 1 144

Level: 42 [?]

Erfahrungspunkte: 2 670 993

Nächstes Level: 3 025 107

Danksagungen: 445 / 3

  • Private Nachricht senden

12

Montag, 5. Mai 2014, 09:48

Hallo Daniel,

finde Dein Scape wirklich interessant!
Die minimalistische Gestaltung in Kombination mit dem Sand hat wirklich etwas!
Werde etwas ähnliches für mein nächstes Becken anstreben!

Daumen hoch!

Ich hätte eine Rückfrage bzgl. Deiner Step-1 Dosierung.
Du sagst, dass Du schon nach der ersten Woche mit der Step-1 Düngung angefangen hast.
Im Internet und auf der ADA Seite ist aber von einem Start nach 3 Wochen die Rede... was ist denn nun korrekt?

Ich habe mich bei meinem Filter-Setup auch auf "etwas" SubstratPro und BioCubes beschränkt und bin erstaunt wie gut das funktioniert.
Das Wasser bleibt Kristallklar, was ich anfangs nicht gedacht hätte... auch hier ist anscheinend weniger... mehr!

Gruß,
Chris
Lieben Gruß,
Christian

Beiträge: 10

Level: 19 [?]

Erfahrungspunkte: 21 825

Nächstes Level: 22 851

Danksagungen: 40 / 0

  • Private Nachricht senden

13

Dienstag, 27. Mai 2014, 18:17

Hallo Daniel,

mich würde auch die Frage von The_Iceman interessieren.

Wäre klasse wenn Du das aufklären könntest.

Gruß

Beiträge: 2 828

Wohnort: Chemnitz

Beruf: EHK

Level: 47 [?]

Erfahrungspunkte: 6 534 939

Nächstes Level: 7 172 237

Danksagungen: 616 / 1

  • Private Nachricht senden

14

Dienstag, 27. Mai 2014, 20:07

Hi,

denke da er ja beim IAPLC 2014 Teilnehmen will wird er noch ein wenig warten und uns das Layout später zeigen nachdem Finalshot. :rolleyes:

gruß
dave

  • »Daniel« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 187

Wohnort: Coppenbrügge

Level: 43 [?]

Erfahrungspunkte: 3 225 216

Nächstes Level: 3 609 430

Danksagungen: 1304 / 22

  • Private Nachricht senden

15

Mittwoch, 28. Mai 2014, 19:29

Wasserstandsmeldung

Hallo Leute,

Update folgt in Kürze. Teilnahme am IAPLC und GAPLC habe ich aus Zeitmangel erst einmal auf Eis gelegt.
Viele Grüße,

Daniel

Aus Steinen, die mir in den Weg gelegt werden, baue ich mir ein Iwagumi.


Beiträge: 624

Wohnort: Limeshain

Beruf: Technical Account Manager

Level: 38 [?]

Erfahrungspunkte: 1 417 692

Nächstes Level: 1 460 206

Danksagungen: 174 / 1

  • Private Nachricht senden

16

Mittwoch, 28. Mai 2014, 19:38

Hi,

Aber GAPLC ist doch erst Einsendeschluss am 31.08.14.

Da ist doch noch Zeit.

Gruß
Sebastian

Beiträge: 2 828

Wohnort: Chemnitz

Beruf: EHK

Level: 47 [?]

Erfahrungspunkte: 6 534 939

Nächstes Level: 7 172 237

Danksagungen: 616 / 1

  • Private Nachricht senden

17

Donnerstag, 29. Mai 2014, 09:59

Hi ,

Zitat


Update folgt in Kürze. Teilnahme am IAPLC und GAPLC habe ich aus Zeitmangel erst einmal auf Eis gelegt.


Och ne oder ? Was ist los , wegen Zeitmangel oder was anderes?

gruß
dave

  • »Daniel« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 187

Wohnort: Coppenbrügge

Level: 43 [?]

Erfahrungspunkte: 3 225 216

Nächstes Level: 3 609 430

Danksagungen: 1304 / 22

  • Private Nachricht senden

18

Samstag, 31. Mai 2014, 22:15

Zeitmangel und Pflegemangel. GAPLC Einsendeschluss war heute. Für die Fotografie würde ein ganzer Tag drauf gehen.
IAPLC ist aber noch nicht ganz ausgeklammert. Das Becken läuft zwar stabil und algenfrei, entspricht aber noch nicht ganz meinen Erwartungen, was sicherlich auch an der Kürze der Standzeit liegt. Die Hygrophila ist mir stellenweise noch zu licht und wächst leider noch nicht an der gewollten Stelle aus dem Becken gen Aquasky hinaus.

Muss morgen mal wieder ran. ^^
Viele Grüße,

Daniel

Aus Steinen, die mir in den Weg gelegt werden, baue ich mir ein Iwagumi.


  • »Daniel« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 187

Wohnort: Coppenbrügge

Level: 43 [?]

Erfahrungspunkte: 3 225 216

Nächstes Level: 3 609 430

Danksagungen: 1304 / 22

  • Private Nachricht senden

19

Dienstag, 2. September 2014, 15:50

Update

Hallo zusammen,

da ich nun frisch und erholt aus dem Urlaub (von der schönen Insel Fehmarn) zurück bin, möchte ich euch ein kurzes Update geben.
Das Becken habe ich vor einigen Wochen eingestampft. Das lag allerdings nicht an Lust- oder Zeitmangel, sondern einfach an der unter Aquascapern bekannten Tatsache, dass ich Lust auf etwas neues habe / hatte. Ich werde demnach in Kürze das Mini M durch ein Full ADA 45-P ersetzen.

Das hier vorgestellte Becken wird allerdings in Kürze an dem ursprünglich Layout stark angelehnt sein, wenn wir es im Biconeo Shop in Hameln in unserem Showroom aufbauen. ;)

Zurück nun zu der Düngefrage von Iceman: ich kann deine begründete Frage durchaus verstehen. Ich hatte irgendwo im Netz auf einer japanischen Seite die ich mir habe übersetzen lassen gelesen, dass eine Düngung schon nach 3 Tagen möglich sei. Das wollte ich ebenfalls ausprobieren, zumal nur eine handvoll Soil im Becken eingesetzt wurde. Da das Layout sehr Sand lastig war, war Soil und damit vorgedüngte Nährstoffe praktisch Mangelware. Bei fast 90%igen Wasserwechseln täglich in der ersten Woche hatten die Pflanzen somit kaum Nährstoffe. Dem wollte ich entgegenwirken und siehe da: es hat prima geklappt. Bei meinem nächsten Projekt werde ich ebenfalls schon in der ersten Woche den STEP-1 zudüngen.
Viele Grüße,

Daniel

Aus Steinen, die mir in den Weg gelegt werden, baue ich mir ein Iwagumi.


Beiträge: 1 358

Wohnort: Maselheim

Beruf: Wirtschaftsinformatiker, Administrator

Level: 43 [?]

Erfahrungspunkte: 3 247 208

Nächstes Level: 3 609 430

Danksagungen: 501 / 9

  • Private Nachricht senden

20

Dienstag, 2. September 2014, 17:02

Fein, fein :D
So viele Beckenvorstellungen :thumbsup:
Grüße Ricky 8)