Du bist nicht angemeldet.

Navigation

Noch kein Mitglied?

Um alle Funktionen der Aquascaping-Community vollständig nutzen zu können, musst du registriert sein.


Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Aquascaping Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

  • »Shelly« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 118

Level: 30 [?]

Erfahrungspunkte: 284 456

Nächstes Level: 300 073

Danksagungen: 150 / 0

  • Private Nachricht senden

1

Mittwoch, 23. Januar 2013, 19:27

Steine und ihre Wirkung auf das Wasser und auf den Besatz, speziell Islandlava

Ich bin gerade auf der Suche nach den richtigen Steinen für mein Aquarium (das hoffentlich schnell geliefert wird). Nun habe ich Islandava entdeckt. Die Steine gefallen mir ziemlich gut und außerdem sind die verhältnismäßig leicht.

In der Beschreibung habe ich gelesen, dass Islandlava zur Filterung des Wassers beitragen soll. Bringt das wirklich was?


Ist es ansonsten relativ egal, welche Steine (Steine, die für Aquarien gedacht sind) ich nehme? Oder muss ich da wegen dem Besatz noch was beachten? Sind z.B. nicht alle Steine für Garnelen geeignet?

Am besten gefallen mir die Lavasteine. Ansonsten noch Seiryu Rock (ich weiß leider nicht, ob das allgemein so heißt oder nur bei zoo****), schwarzes Schiefergestein und Drachenstein. Wären die alle OK oder gibt es da was zu beachten?
Viele Grüße
von mir und meinen beiden Kuschelkatern :)

Beiträge: 536

Wohnort: Köln

Level: 38 [?]

Erfahrungspunkte: 1 290 249

Nächstes Level: 1 460 206

Danksagungen: 256 / 2

  • Private Nachricht senden

2

Mittwoch, 23. Januar 2013, 19:50

Hi,

ich muss sagen, ich bin keine Fachfrau. Was ich dir dazu sagen kann ist, dass du je nach Wasserhärte und Besatz darauf achten solltest, dass bestimmte Steine das Wasser auf härten.

LG

Beiträge: 1 187

Wohnort: Coppenbrügge

Level: 42 [?]

Erfahrungspunkte: 2 955 958

Nächstes Level: 3 025 107

Danksagungen: 1122 / 22

  • Private Nachricht senden

3

Mittwoch, 23. Januar 2013, 20:58

Lavagestein / Islandlava

Hallo Shelly,

an sich ist Lavagestein als Hardscape okay, da es das Wasser nicht aufhärtet. Allerdings hat Lavagestein die negative Eigenschaft, dass es "Einschlüsse" enthalten kann, wenn es aus belasteten Gebieten abgebaut wird. Von Islandlava - wenn es tatsächlich Islandlava ist und nicht als solches verkauft wird - habe ich allerdings gehört, dass es in mehreren Garnelenbecken problemlos eingesetzt wird. Beachtet werden sollte aber die Struktur. Zu scharfkantige Exemplare würde ich nicht ins Becken geben, da sich Garnelen und ggf. Fische verletzten könnten. Lavagestein kann unter Umständen an manchen Stellen rasierklingenscharf sein und sollte von daher im Vorfeld etwas genauer unter die Lupe genommen werden.
Lavagestein im Allgemeinen eignet sich natürlich auch als Versteckmöglichkeit, da die kleinen Löcher zumeist als perfekte Höhlen fungieren.

Bei Steinen, die bekannterweise das Wasser aufhärten, sollte in der Regel sehr weiches Ausgangswasser verwendet werden und mindestens einmal wöchentlich ein Wasserwechsel von 30% erfolgen. Ist dein Leitungswasser sehr hart, dann sieht es widerum etwas kritischer aus, sodass ich hier weniger Steine verwenden würde.
Wenn du vorhaben solltest, Bienengarnelen in dein Scape einziehen zu lassen, dann würde ich bzgl. der möglichen Aufhärtung des Wassers alles ausschließen. Ansonsten empfehle ich dir Leopardengestein, welches das Wasser - wenn überhaupt - nur sehr, sehr minimal aufhärtet. Drachenstein verhält sich ähnlich. Gleiches gilt für Minilandschaft / Seiryu.

Wichtig zu wissen: zu einer massiven Aufhärtung des Wassers kommt es auch erst, wenn Co2 zugeführt wird, da Co2 die Härtestoffe aus den Steinen löst und an das Wasser abgibt. Seiryu habe ich auch im Einsatz > zusammen mit einer Druckgas Co2-Anlage ohne Nachtabschaltung. Bisher konnte ich hier keine erhebliche Aufhärtung des Wassers messen, obwohl ich von dem Gestein sehr viel im Becken habe. Und die Bienengarnelen fühlen sich dort auch sehr wohl. ;)
Viele Grüße,

Daniel

Aus Steinen, die mir in den Weg gelegt werden, baue ich mir ein Iwagumi.


Beiträge: 31

Wohnort: Schwerin

Beruf: Mediengestalter

Level: 24 [?]

Erfahrungspunkte: 76 818

Nächstes Level: 79 247

Danksagungen: 30 / 0

  • Private Nachricht senden

4

Donnerstag, 24. Januar 2013, 05:50

Hallo,

ich verwende in meinem Aquarium Drachenstein. Dieses Gestein härtet das Wasser nicht auf, es besitzt aber auch ein paar scharfe Ecken und Kanten was die Garnelen aber nicht weiter stört.

Grüße
Martin

  • »Shelly« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 118

Level: 30 [?]

Erfahrungspunkte: 284 456

Nächstes Level: 300 073

Danksagungen: 150 / 0

  • Private Nachricht senden

5

Donnerstag, 24. Januar 2013, 13:37

Danke für eure Antworten.
Dann werde ich lieber keine Steine online bestellen. Hoffentlich hat hier ein Zooladen Steine... dann kann ich die direkt in die Hand nehmen und fühlen, ob zu scharfe Kanten dran sind und mir, wenn es Lavagestein werden sollte, versichern lassen, das es echte Islandlava ist...

Das mit der Wasserhärte sollte kein Problem sein, weil wir hier eher weiches Wasser haben.
Viele Grüße
von mir und meinen beiden Kuschelkatern :)