Du bist nicht angemeldet.

Navigation

Noch kein Mitglied?

Um alle Funktionen der Aquascaping-Community vollständig nutzen zu können, musst du registriert sein.


Guten Tag lieber Gast, um »Aquascaping Forum« vollständig mit allen Funktionen nutzen zu können, solltest Du dich erst registrieren. Benutze bitte dafür das Registrierungsformular, um dich zu registrieren. Falls Du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst Du dich hier anmelden.

  • »baeripat« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 118

Wohnort: Schweiz

Beruf: Bauingenieur

Level: 25 [?]

Erfahrungspunkte: 79 775

Nächstes Level: 100 000

Danksagungen: 62 / 1

  • Private Nachricht senden

21

Montag, 16. Oktober 2017, 13:22

Hallo zusammen

Ich halte Euch sehr gerne auf dem Laufenden und freue mich sehr über Rückmeldungen. (Leider für meine Vorstellung halt immer noch zu "zaghaft" das Ganze, sprich es findet keine rege Diskussion mit Gleichgesinnten statt --> immer noch in der Sommerpause!?).

Ich habe nun weiter übers Weekend an meinem Layout rumgebastelt.. Hier zeige ich Euch nun mein definitives Layout. Es wurde nun inzwischen ebenfalls Supersand, Bacter und Super Clean unter dem Soil reingetan.

Es gäbe zig mögliche Layouts, alle haben Ihren Reiz. Es war für mich sehr schwierig zu entscheiden in welche Richtung ich nun definitiv gehen soll, es erforderte auch einige Flaschen Bier bis ich mich nun schlussendlich definitiv festlegen konnte. :D

Beiliegend die Fotos des abschliessend hardscape-Layouts. Ich werde nun möglicherweise noch den einen oder anderen Stein hinzufügen, ebenfalls vielleicht noch ein paar kleinere Steinchen. Aber dann sollte es eigentlich passen.

Ich finde, es ist ganz gut gekommen, mir gefällts.

LG, Pat
»baeripat« hat folgende Bilder angehängt:
  • finalhardscape.png
  • finalhardscape2.png
  • finalhardscape3.png
  • finalhardscape4.png
  • finalhardscape5.png

Beiträge: 27

Level: 20 [?]

Erfahrungspunkte: 27 703

Nächstes Level: 29 658

Danksagungen: 22 / 0

  • Private Nachricht senden

22

Montag, 16. Oktober 2017, 16:10

Hallo

Ich finde das Layout sehr gelungen, mir gefällt es. Die Schnittkante der Wurzel muss allerdings irgendwie verschwinden. Am besten mit passenden Pflanzen bzw. Moos zuwachsen lassen.

Grüße
Thomas

Beiträge: 86

Wohnort: Berlin

Beruf: Informatiker

Level: 23 [?]

Erfahrungspunkte: 56 003

Nächstes Level: 62 494

Danksagungen: 65 / 1

  • Private Nachricht senden

23

Montag, 16. Oktober 2017, 19:16

Ich finds auch fein, Pat. Das wird. Das mit den Moosen wolltest du ja auch genau so machen, oder?
Fabian // Berlin

Iwagumi-Alps

  • »baeripat« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 118

Wohnort: Schweiz

Beruf: Bauingenieur

Level: 25 [?]

Erfahrungspunkte: 79 775

Nächstes Level: 100 000

Danksagungen: 62 / 1

  • Private Nachricht senden

24

Montag, 16. Oktober 2017, 19:23

Hi zusammen!

Freut mich, dass es Euch ebenfalls gefällt! :thumbup:

Stimmt, den Schnitt werde ich auf jeden Fall mit Moos bepflanzen, ich denke dass sieht dann gar nicht mehr so unnatürlich aus. Ich überlegte lange ob ich die Wurzel so stellen soll dass der Schnitt in der horizontalen liegt oder eben so wie jetzt!? Ich entschied mich, wie man heute sieht, für das letztere. Aber klar mit der Bedingung "Bepflanzung an dieser Stelle mit Moos".

LG, Pat

Beiträge: 71

Level: 25 [?]

Erfahrungspunkte: 94 499

Nächstes Level: 100 000

Danksagungen: 31 / 0

  • Private Nachricht senden

25

Montag, 16. Oktober 2017, 22:36

Hi,

wird doch :thumbsup:


Würde ggf. darüber nachdenken das Soil hinten noch weiter afuzuschütten. Bringt noch ein wenig mehr Tiefe. ;)


Lg
Sven

  • »baeripat« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 118

Wohnort: Schweiz

Beruf: Bauingenieur

Level: 25 [?]

Erfahrungspunkte: 79 775

Nächstes Level: 100 000

Danksagungen: 62 / 1

  • Private Nachricht senden

26

Dienstag, 17. Oktober 2017, 05:05

Hi Sven,

Mehr höheres Soil habe ich mir auch überlegt, jedoch würde es hinten rechts nicht ersichtlich sein da Wurzel davor liegt.
Dort sollen dann wohl auch Stengelpflanzen reinkommen.

Hinten links könnte ich jedoch sicherlich noch etwas rein tun.

LG, Pat

  • »baeripat« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 118

Wohnort: Schweiz

Beruf: Bauingenieur

Level: 25 [?]

Erfahrungspunkte: 79 775

Nächstes Level: 100 000

Danksagungen: 62 / 1

  • Private Nachricht senden

27

Samstag, 21. Oktober 2017, 12:48

Hi zusammen!

Bin nun an der Zusammenstellung der Bepflanzung. Es wird verdammt schwierig werden mit dem Festlegen der definitiven Bepflanzung. Was meint Ihr wieviele Arten soll/darf ich sinnvollerweise reintun? Könnt Ihr mir einen Tipp geben worauf ich mich achten soll?

Ich habe grössten Respekt vor dem künftigen Unterhalt. Ich stelle mir aktuell einen wöchentlichen Aufwand von ca. 1 Stunde vor.
Dabei nicht einbezogen ist natürlich der tägliche übliche Check bzw. Fütterung, etc.

Ich freue mich auf die nächsten Schritte..
Auch wenn ich immer wieder mal ein paar Unkenrufe erhalte wie, "das funktioniert eh nicht auf Dauer mit diesen Aquascapes". Wie erwidert Ihr denen? Muss man denen gar schlussendlich recht geben?!
Ich möchte nun einfach mal meine Erfahrungen sammeln und bin frohen Mutes dass es auch klappen wird!

LG, Pat

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »baeripat« (21. Oktober 2017, 13:05)


Beiträge: 136

Level: 28 [?]

Erfahrungspunkte: 183 904

Nächstes Level: 195 661

Danksagungen: 284 / 0

  • Private Nachricht senden

28

Samstag, 21. Oktober 2017, 17:05

Also ich habe seit 2 Jahren ein 90P am Laufen. Immer noch das selbe Soil (ADA Amazonia)
Die Düngung musste ich mittlerweile anpassen und auch die Pflanzen wurden nach und nach immer mal wieder erneuert.
Auch habe ich das Hardscape immer mal wieder so verändert, dass ich jetzt ein völlig anderes Layout habe als damals. Aber das Becken läuft sehr stabil. Außer ab und an ein paar leichte grüne Algenbeläge auf den Steinen habe ich keinerlei andere Algen.

Pflegeaufwand rund 1 Stunde pro Woche + tägliche Kleinigkeiten die nicht sein müssen aber dürfen :)
Gruß Ralf

  • »baeripat« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 118

Wohnort: Schweiz

Beruf: Bauingenieur

Level: 25 [?]

Erfahrungspunkte: 79 775

Nächstes Level: 100 000

Danksagungen: 62 / 1

  • Private Nachricht senden

29

Samstag, 21. Oktober 2017, 17:12

Hi Ralf

Danke für deine Rückmeldung.

Eben, das denke ich eigentlich auch. Das die eine oder andere Pflanze mal ersetzt wird und das Layout auch immer wieder mal leicht angepasst wird ist doch auch was schönes.. Es ist ständig in Bewegung und verändert sich.. Aber eine wichtige Aussage deinerseits ist für mich auch, dass dein Becken sehr stabil ist. Dies auch nach 2 Jahren mit demselben Soil. Ich kann mir vorstellen, dass dieses Soil dann irgendwann wirklich seinen "Geist aufgibt" bzw. nicht mehr schön anzuschauen ist und er dann halt wirklich ersetzt werden muss. Aber ich denke irgendwann möchte man sowieso wieder ein neues Layout schaffen und was neues ausprobieren. Ich möchte in meinem Fall dies jedoch nicht bereits nach 6-12 Monaten machen sondern vielleicht, keine Ahnung, nach 2 - 3 Jahren?!

Der wöchentliche Aufwand, da bin ich definitiv gespannt! Ich erhoffe mir dass er sich nach einiger Zeit bei ca. 1 Stunde einpendeln wird.

LG, Pat

Beiträge: 71

Level: 25 [?]

Erfahrungspunkte: 94 499

Nächstes Level: 100 000

Danksagungen: 31 / 0

  • Private Nachricht senden

30

Dienstag, 24. Oktober 2017, 14:12

Hi,

Stunde sollte passen. Vielleicht gelegentlich etwas mehr, weil man ein wenig mehr machen möchte. Aber das gehört halt dazu.

Das Soil hat irgendwann keine Nährstoffe mehr. Man düngt dann über die Wassersäule mehr. Ggf. verwendet man bei Wurzelzehrern wie Cryptos und co. noch Düngekugeln.

Sorgen würde ich mich darüber keine machen. Das Aquarium von Amano läuft glaube ich immer noch mit dem selben Soil, nur halt nachgedüngt.

Lg
Sven

Beiträge: 136

Level: 28 [?]

Erfahrungspunkte: 183 904

Nächstes Level: 195 661

Danksagungen: 284 / 0

  • Private Nachricht senden

31

Dienstag, 24. Oktober 2017, 14:43

Stimmt, die Nährstoffe haben bei mir ziemlich genau ab dem 9. Monat drastisch abgebaut. Das Soil sieht aber immer noch aus wie am ersten Tag und funktioniert nun halt wie Kies.
Gruß Ralf

  • »baeripat« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 118

Wohnort: Schweiz

Beruf: Bauingenieur

Level: 25 [?]

Erfahrungspunkte: 79 775

Nächstes Level: 100 000

Danksagungen: 62 / 1

  • Private Nachricht senden

32

Dienstag, 24. Oktober 2017, 14:44

Hi zusammen

Klar, wird sicherlich gelegentlich auch etwas länger mit dem Unterhalt. Auch zu Beginn wenn die Abläufe mit Wasserwechsel, Bepflanzungen schneiden, etc. noch nicht so sauber abgestimmt sind aufeinander. Möchte auf Dauer einfach nicht jede Woche 2h dran sein...

Beiliegend mal mein Bepflanzungsentwurf, der grösste Aufwand stellt sicherlich das Micrantheum "Monte Carlo" dar. Schaut Euch mal den Entwurf an, ich hoffe Ihr könnt ihn einigermassen lesen.. Beim Moos bin ich mir noch etwas unschlüssig. Habt Ihr mir einen Vorschlag welches Ihr nehmen würdet? Was haltet Ihr grundsätzlich von meinen Entwurf?

Die definitive Pflanzenbestellung werde ich kommenden Montag machen.

LG, Pat
»baeripat« hat folgende Datei angehängt:
  • bepflanzung.pdf (277,62 kB - 103 mal heruntergeladen - zuletzt: 4. Mai 2019, 14:34)

Beiträge: 136

Level: 28 [?]

Erfahrungspunkte: 183 904

Nächstes Level: 195 661

Danksagungen: 284 / 0

  • Private Nachricht senden

33

Dienstag, 24. Oktober 2017, 14:48

du musst dir halt im Klaren sein, dass die Nadelsimse als Bodendecker zwar gut aussieht aber irgendwann (und das geht nur wenige Wochen) den gesamten Boden einnimmt und sogar in das Monte Carlo rein wächst. Sieht dann leider gar nicht mehr gut aus.

Ich hatte in meinem 90P zu Anfang links HCC und rechts Mini-Nadelsime. Irgendwann wurde es mir zu blöd und ich habe die ganzen Bodendecker raus geschmissen und nur noch Mini Nadelsimse verwendet.
Alles was oberhalb des Soils liegt wird von der Nadelsimse nicht erreicht. Da kannst du dann bedenkenlos MC oder HCC verwenden.
Gruß Ralf

Beiträge: 86

Wohnort: Berlin

Beruf: Informatiker

Level: 23 [?]

Erfahrungspunkte: 56 003

Nächstes Level: 62 494

Danksagungen: 65 / 1

  • Private Nachricht senden

34

Dienstag, 24. Oktober 2017, 15:12

Heyo Pat.

also ich könnte mir vorstellen das es so was wird. Ggf. würde ich lieber 1-2 anubias mehr einplanen und noch irgendwo unterbringen. Die wachsen echt nicht so fix. Javamoos würde ich vermutlich nehmen. Flame und Weeping fallen aus meiner Sicht aus. Zum Hintergrund kann ich nicht viel sagen. Die Staurogyne vorne musst du halt im Griff behalten (immer wieder trimmen).

Ich würde evtl. überlegen statt dem MonteCarlo ein Sand reinzumachen. Das verringert deinen Arbeitsaufwand, das Becken wird heller und ich glaub die anderen Pflanzen kommen besser zur Geltung. Suchst du nach einem Beispiel schreib mir ne pm, dann schicke ich dir eines zu.
Fabian // Berlin

Iwagumi-Alps

  • »baeripat« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 118

Wohnort: Schweiz

Beruf: Bauingenieur

Level: 25 [?]

Erfahrungspunkte: 79 775

Nächstes Level: 100 000

Danksagungen: 62 / 1

  • Private Nachricht senden

35

Dienstag, 24. Oktober 2017, 16:39

Hi zusammen

Danke für Eure raschen Rückmeldungen.

Das mit dem Eleocharis parvula muss ich mir also vielleicht nochmals überlegen. Würde möglicherweise im rechten unteren Eckbereich bedeuten in der Konsequenz dass ich komplett darauf verzichte und dort ebenfalls das "Monte Carlo" verwende.

Was könnte ich jedoch im Hintergrund anstelle des ebenfalls vorgesehenen eleocharis parvula als Alternative nehmen?
Ich möchte was dort als Übergangsbereich nehmen welches nicht all zu hoch wird.

Anstelle einen Bodendecker nur Sand möchte ich ehrlich gesagt nicht. Ich habe nun bereits das Soil drin und würde mir das gesamte Konzept über den Haufen werfen. :( Respekt vor dem Aufwand, also die Pflege des "Monte Carlo", habe ich aber schon sehr. Ich denke jedoch, dass ich nun einfach mal diese Erfahrung machen möchte.

Javamoos könnte das passende Moos sein. Flame gefällt mir nicht wirklich und Weeping spricht mich ebenfalls in diesem Layout nicht so sehr an.

LG, Pat

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »baeripat« (24. Oktober 2017, 17:17)


Beiträge: 1 056

Wohnort: Güstrow ein echter Mäcklenbörger;)

Beruf: Zahntechniker

Level: 40 [?]

Erfahrungspunkte: 2 064 472

Nächstes Level: 2 111 327

  • Private Nachricht senden

36

Dienstag, 24. Oktober 2017, 19:34

Gerade der Mix macht doch den Reiz aus. Ich setze sogar bewusst alles ein wenig durcheinander, damit es einen natürlichen Flair bekommt. Oder soll es aufgeräumt ausschauen?

Zweitens würde ich auf zwei Highlights im Vordergrund verzichten. Entweder Stauro oder Alternanthera. Beides wird sonst zu unruhig.

Die Anubiasbereiche würde ich auf weniger Bereiche reduzieren und eher im Vordergrund. Damit das Auge nicht verwirrt wird. Die Hygrophila würde ich geschmeidig im hinteren Bereich der Wurzel platzieren.

Liebe Grüße Felix :)

  • »baeripat« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 118

Wohnort: Schweiz

Beruf: Bauingenieur

Level: 25 [?]

Erfahrungspunkte: 79 775

Nächstes Level: 100 000

Danksagungen: 62 / 1

  • Private Nachricht senden

37

Dienstag, 24. Oktober 2017, 20:30

Hi Felix,

Zitat

Gerade der Mix macht doch den Reiz aus. Ich setze sogar bewusst alles ein wenig durcheinander, damit es einen natürlichen Flair bekommt. Oder soll es aufgeräumt ausschauen?
Ist natürlich auch ein Argument, das mit der Vermischung bzw. durcheinander.. Obwohl ich ein Fan von klaren Strukturen bin möchte ich ein Naturaquarium schaffen..

Zitat

Zweitens würde ich auf zwei Highlights im Vordergrund verzichten. Entweder Stauro oder Alternanthera. Beides wird sonst zu unruhig.
Alternanthera habe ich mal nun bewusst gewählt da mir ein roter Farbtupfer noch wichtig erscheint, ich habe ihn zwar bereit im Hintergrund mit der L. repens. Eigentlich gefallen mir beide, Stauro und Alternanthera.. Kann mich nicht entscheiden.

Zitat

Die Anubiasbereiche würde ich auf weniger Bereiche reduzieren und eher im Vordergrund. Damit das Auge nicht verwirrt wird. Die Hygrophila würde ich geschmeidig im hinteren Bereich der Wurzel platzieren.
Werde ich bei der definitiven Umsetzung auf jeden Fall berücksichtigen!


LG, Pat

Beiträge: 71

Level: 25 [?]

Erfahrungspunkte: 94 499

Nächstes Level: 100 000

Danksagungen: 31 / 0

  • Private Nachricht senden

38

Mittwoch, 25. Oktober 2017, 17:21

Hi,

das Montecarlo ist nach meiner Erfahrung unkomplizierter als HCC, gerade was das Auftreiben betrifft. Hatte mal ein Amano Aquarium wo die Schicht ca. 4-5cm erreicht hatte. Da ist nichts aufgetrieben. Kann man also bestimmt etwas länger wachsen lassen und nicht schneiden (wobei ich darauf keine Garantie gebe, ist nur meine Erfahrung).

Die Staurogyne kann eine Zicke sein. Die mögen nicht allzu viel Licht und NPK-Düngekugeln haben sich bei mir als hilfreich erwiesen. Die Alternanthera mag ich persönlich nicht gerne, ist aber wohl unproblematischer.


Würde an deiner Stelle den Plan sonumsetzen und dann gucken wie es wird. Pflanzen raus und neue rein ist bei den Pflanzen nicht das Problem. Außer bei dem Bodendecker, aber das würde ja schon erwähnt. Die Elocharis ist halt sehr invasiv, hat aber auch ihren Reiz.


Lg Sven

  • »baeripat« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 118

Wohnort: Schweiz

Beruf: Bauingenieur

Level: 25 [?]

Erfahrungspunkte: 79 775

Nächstes Level: 100 000

Danksagungen: 62 / 1

  • Private Nachricht senden

39

Donnerstag, 26. Oktober 2017, 04:26

Hallo Sven

Gegen die mögliche Vermischung des „Montecarlo“ und der Eleocharis Parvula könnte ich ja dünne Kunststofffolien in das Soil rein tun? So könnte ich ein Eindringen der E. Parvula in das Monte Carlo vermutlich unterbinden.

LG, Pat

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »baeripat« (26. Oktober 2017, 04:33)


Beiträge: 71

Level: 25 [?]

Erfahrungspunkte: 94 499

Nächstes Level: 100 000

Danksagungen: 31 / 0

  • Private Nachricht senden

40

Donnerstag, 26. Oktober 2017, 20:51

Hi,

die findet immer einen Weg. Drüber, drunter oder an der Seite. Zwar weniger, aber du wirst wöchentlich die Ausläufer rauszupfen müssen. Wenn du Pech hast bleibt die Wurzel mit drin und das geht immer schneller. Ich würde die entweder weglassen oder damit leben. Sieht meiner Meinung nach auch natürlicher aus. Ich nutz die auch gern zusammen. Ansonsten ist es Arbeit die klar zu trennen.

Lg
Sven