Du bist nicht angemeldet.

Navigation

Noch kein Mitglied?

Um alle Funktionen der Aquascaping-Community vollständig nutzen zu können, musst du registriert sein.


Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Aquascaping Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Beiträge: 205

Wohnort: Hamburg

Level: 32 [?]

Erfahrungspunkte: 444 587

Nächstes Level: 453 790

Danksagungen: 319 / 0

  • Private Nachricht senden

21

Mittwoch, 14. Mai 2014, 20:01

Moin!

Es ist ja schon viel geschrieben worden.
Dennoch!

Ich werf mal ein paar Zahlen in den Raum:

-Mein 2tes Scape hatte 104 Liter und war saubillig.
Alles in allem(Becken+Technik+Dünger+Pflanzen+Besatz)=430.-
Hab da aber an allen Ecken und Enden gespart, teils gebraucht gekauft,
teils gebastelt.
"Normal" wären um die 800.- gewesen!

-Bei meinem Neuen werden es knapp 2000.- werden.
Immer noch billig, weil ADA-Style-Schrank, 220 Liter Weissglas,
2xEheim 2171, Glasware, 2xCo2 via Atomizer, 4X54w + 3x 20w LED, 3fach Düngepumpe, riesen Osmose undundund
Günstig gekauft, gebastelt, diesmal nix Gebrauchtes.
"Normal" wären bei der Ausstattung ca. 3600.-
Wenn man Profis beauftragt einem sowas als komplett Rundum-Sorglospaket hinzustellen, kann man noch einen Tausender drauflegen!

Ich hatte selbst mal einen Fragethread zu dem Thema.
Tim Schmiedeshoff hatte seinerzeit 10.- pro Liter in den Raum geworfen.
Das erschien mir zunächst zu gewagt als These und haut bei Becken jenseits der 500 Liter eh nicht hin.
AAAber je öfter ich Kosten für Aquarien kalkuliere desto mehr erscheint mir das eine brauchbare Faustregel zu sein!

Zu den Fragen der Vernunft, der Ästhetik und der Ambitionen sag ich nix, denn das muss eh jeder für sich selbst entscheiden,
und dazu gab es ja schon sehr gute Wortmeldungen!
LG

Fredo

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Fredo« (14. Mai 2014, 21:09)


Beiträge: 68

Wohnort: Kassel

Level: 27 [?]

Erfahrungspunkte: 139 127

Nächstes Level: 157 092

Danksagungen: 39 / 0

  • Private Nachricht senden

22

Donnerstag, 15. Mai 2014, 19:23

Das mit den 10 Euro pro Liter sehe ich als absoluten High-End an.

Als ich noch in einem F..... XXL die Aquaristik inne hatte war Olli Knott zu Gast und hat ein 240 Liter MP für 600€ mit Technik im Iwagumi stile als Schaubecken eingerichtet. Dort war Knott-Soil und Colorstone Kies für ca. 200€ als Bodengrund drin des weiteren Steine für 100€ sowie ELeocharis und E.-Tenelus und Pog. Helferi für insgesamt 140€ dazu kam noch eine Co Anlage für 180€ und Reflektoren für 30€ Endverbraucherpreis

Das sind zusammen 1250€ also rund 5€ eppes pro Liter und gabs auch noch ordentlich Sparpotential.

Der mit dem Soil vermischte Farbkies muss ja nicht unbedingt von Colorstone sein und schon sind es mindestens 50€ weniger, des weiteren hat B..Haus in der Gartenabteilung eine so Geniale Auswahl an Steinen ( u.A auch Spagetti oder Drachenstein und Pagoden) zum Schnäppchenpreis und so sind die nächsten 80€ gespart, Pflanzen müssen auch nicht unbedingt von Tropica oder Dennerle sein so lassen sich ohne Qualitätseinbußen noch mal 30-40€ sparen.

So sind mal rasch 170 € gespart ohne das man verschlechtert hat.

das bringt mich zu dem schluss wenn man sich ein Komplett Aquarium zulegt (kein Angebots Preis) das man den selben Betrag noch mal drauf legen muss.

Natürlich gibt's nach oben keine Grenzen, Aber solche Sachen wie bei Vollmond in völliger Dunkelheit mit einem Faustkeil gehauene Steine halte ich für Schwachsinn.
Grüße Andi



Alle sagten das geht nicht, ich wusste es nicht und tat es einfach :vain:

Beiträge: 2 828

Wohnort: Chemnitz

Beruf: EHK

Level: 47 [?]

Erfahrungspunkte: 6 062 892

Nächstes Level: 7 172 237

Danksagungen: 565 / 1

  • Private Nachricht senden

23

Donnerstag, 15. Mai 2014, 22:05

Hi,

haha echt cooles spannendes Thema und ich denke am Ende sind wir uns einig kommt es nur auf das Layout an!
Und gerade für jemand der mit dem Thema beginnt kann man auch sparen ohne große einbußen.
Z.b. muss es ja nicht gleich ein Weißglasbecken sein, und es geht auch erstmal Sand statt Soil usw. Ich und viele andere haben sicher so begonnen.
Mein erstes Becken mit den ich versuchte zu scapen war eim Rio 240.
Aber wo stehe ich jetzt nach knapp 1-2 Jahren Aquascaping. Es steht ein ADA 90-p im Wohnzimmer und der ADA Sytle Unterschrank ist quasi bestellt.
Dazu ist die Technikliste mit ADA / do!aqua Stuff geschrieben und wird die nächste Wochen ausgelöst.

Also der Wunsch nach dem drum herum wächst. Weil ich mich persönlich auch in das rundherum verliebt habe.
Aber ich bin der Meinung das muss man nicht gleich zum Start so machen.

gruß
dave

Beiträge: 568

Wohnort: Buchholz

Beruf: Dipl.-Betriebswirt (BA)

Level: 38 [?]

Erfahrungspunkte: 1 315 307

Nächstes Level: 1 460 206

Danksagungen: 196 / 4

  • Private Nachricht senden

24

Freitag, 16. Mai 2014, 11:45

Hallo zusammen,

die einzelnen Threads zeigen, dass man unser Hobby sehr unterschiedlich interpretieren und umsetzen kann; und jeder kann auf seine Weise glücklich werden. Hier gibt es kein "richtig" oder "falsch", sondern nur ein "(fast) alles kann, nichts muss". Je nachdem, wo der Einzelne seine Schwerpunkte setzt, ergeben sich unterschiedliche Anforderungen und Voraussetzungen, die sich dann ggf. auch in den Kosten widerspiegeln.

Bei mir persönlich, der seit ca. 30 Jahren Aquaristik betreibt, hat der Einsatz von Soil einen besonderen, neuen Reiz ausgelöst, dieses auch einmal ausprobieren zu wollen. Ich selbst lege eher auch noch Wert auf das Drumherum, weil es mir gefällt. Und meine Erfahrungswerte zeigen mir, dass ich persönlich nie ein stark bepflanztes Becken ohne eine CO2-Anlage betreiben würde. Trotzdem gibt es gute und schöne Beispiele für Low-tech-Scapes, die auch ohne Soil und CO2-Düngung funktionieren (aus meiner Sicht die berühmte Ausnahme, welche die Regel bestätigt 8) ).

Ich finde es ausgesprochen gut, dass solche übergreifenden Themen hier im Forum so intensiv diskutiert werden.

Gruß Mike