Du bist nicht angemeldet.

Navigation

Noch kein Mitglied?

Um alle Funktionen der Aquascaping-Community vollständig nutzen zu können, musst du registriert sein.


Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Aquascaping Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Beiträge: 614

Wohnort: München

Level: 37 [?]

Erfahrungspunkte: 1 102 527

Nächstes Level: 1 209 937

Danksagungen: 303 / 0

  • Private Nachricht senden

1 181

Mittwoch, 29. April 2015, 09:20

Bin grad auch dabei eine Lampe für mein 180er zu entwerfen. Entweder nach der Anleitung hier oder mit Rigid Stripes.

In dem Thread hier sind so viele GUTE Infos die einfach mal gebündelt gehören, dass Leute mit weniger Ahnung anhand von einem Blick ihre Beckengröße sehen und dann haben sie halt 5 Varianten was Leute so gemacht haben...und können des leichter bestellen.

So ein Bereich würde des Forum so enorm aufwerten. Des gleiche gilt auch für ne Liste mit Moosen und ihrem Anspruch, Pflanzen...

Grüße Max

Beiträge: 61

Level: 26 [?]

Erfahrungspunkte: 101 773

Nächstes Level: 125 609

Danksagungen: 97 / 0

  • Private Nachricht senden

1 182

Donnerstag, 30. April 2015, 13:39

Es wäre super wenn man die Beiträge teilen könnte in z.B Anleitungen bzw Baubericht,Bilder .
und dann ein Bereich extra für Fragen usw.
Viele Grüße,Holger

Beiträge: 13

Level: 19 [?]

Erfahrungspunkte: 22 238

Nächstes Level: 22 851

  • Private Nachricht senden

1 183

Donnerstag, 30. April 2015, 17:59

Betrifft Ausleuchtung

Hallo Holger,
Mir hat eine maßstabsgetreue Zeichnung immer geholfen.Du hast doch den Abstrahlwinkel ,hast deine Anzahl LEDs und dein Aquarium.am besten zeichnest du dir das Aquarium von 2 Seiten. Dann kann man noch ein bisschen tüfteln das nicht zu viel Licht verloren geht wenn Es über den Rand strahlt.
Gruß :thumbsup:

Beiträge: 61

Level: 26 [?]

Erfahrungspunkte: 101 773

Nächstes Level: 125 609

Danksagungen: 97 / 0

  • Private Nachricht senden

1 184

Donnerstag, 30. April 2015, 18:57

Servus!kannst du mir das ein wenig ausführlicher Beschreiben?Du meinst eine Draufsicht von oben,dann die einzelneb Leds aufzeichnen und da den Lichtkegel mit dem Abstrahlwinkel einzeichnen?Wie kann ich den wissen wie groß der Kegel ist wenn die Led z.B 60 cm über dem Bodengrund hängt?Ich kann mir das nicht so richtig vorstellen.Ich hatte mal eine Demo gefunden in der man den Lichtkegel mit verschieben der Led ändern konnte.Aber ich habs verschlambert!!
Viele Grüße,Holger

Beiträge: 13

Level: 19 [?]

Erfahrungspunkte: 22 238

Nächstes Level: 22 851

  • Private Nachricht senden

1 185

Freitag, 1. Mai 2015, 07:00

Hallo Holger, ich hab mir eine Zeichnung von vorne und der Seite gemacht. Maßstab bei dir vielleicht 1:4 oder 1:5. hauptsächlich kannst du nur dann sehen wieviel von der Wasseroberfläche abgedeckt wird. Was letzt endlich unten ankommt ist ja von der Lichtstärke und den LEDs abhängig.

Beiträge: 61

Level: 26 [?]

Erfahrungspunkte: 101 773

Nächstes Level: 125 609

Danksagungen: 97 / 0

  • Private Nachricht senden

1 186

Freitag, 1. Mai 2015, 17:50

Servus,ich hab 34 § Watt crees xp g2 r5.Der Kühlkörper ist ja 95 cm lang und 30 breit.Das Becken ist 100 cm lang und 40 cm breit.Ich weiß jetzt halt nicht wie ich die Leds am besten aufkleb,bzw schraube.Wieviel Abstand sollte ich zwischen den einzelnen Leds laßen?Soll ich alle eher nah zusammen machen,oder großzügig auf dem Kühlkörper verteilen.Daraus werd ich nicht schlau.Ich hab mir jetzt zig Leuchten angeschaut,aber schlau werd ich nicht darausIch hab die Leds zuerst auf Alu Vierkant geklebt,hab jetzt aber doch ein Kühlkörper.Gibt es eine schonende Methode die Leds zu lösen?Ich hoff ich nerv nicht mit meinem Unverständnis?
Gruß Holger
Viele Grüße,Holger

Beiträge: 13

Level: 19 [?]

Erfahrungspunkte: 22 238

Nächstes Level: 22 851

  • Private Nachricht senden

1 187

Samstag, 2. Mai 2015, 15:38

Hallo Holger,
Erstmal " was ist das denn für ein riesiger Kühlkörper ? 90x30 cm bei einem 100x40 cm Becken. Respekt!!!!! Bei so einer Fläche bekommst du bestimmt keine Probleme mit Wärme.
Ich würde die LEDs gleichmäßig verteilen. Dabei hilft dir die Zeichnung damit du sie nicht zu nahe am Rand platzierst.
Ich würde auch ein paar 2700 K LEDs verwenden, da die 6500er Kaltweiß sind .
Ich weiß leider nicht wie tief dein Becken ist. Bei einem Pflanzenbecken brauchst du c.a 35-40 Lumen pro Liter.
Ich hoffe die ersten Fragen sind beantwortet.
Falls nicht . Es gibt in diesem Forum eine Lampe für ein 160er Becken. Viel Glück !!!
Gruß Ansgar

Beiträge: 61

Level: 26 [?]

Erfahrungspunkte: 101 773

Nächstes Level: 125 609

Danksagungen: 97 / 0

  • Private Nachricht senden

1 188

Samstag, 2. Mai 2015, 20:56

Dankschön für deine Hilfe.Ich hab noch ein 1 m Alu Profil mit 8 Leds,das werd ich mal übers Becken klemmen ,dann seh ich ungefähr die Ausleuchtung und wie weit ich an den Beckenrand gehen kann um nicht zu viel Licht ins Zimmer zu verfeuern!Danke dir!Was die Farbe betrifft,ich habe noch 2 Meter Led Rigid Stripes mit jede 5 Led rot.Diese werd ich noch zusätzlich auf den Kühlkörper kleben,Mit denen hab ich super Erfahrung,und ich bekomm noch 4000 l Licht zusätzlich!
Viele Grüße,Holger

Beiträge: 61

Level: 26 [?]

Erfahrungspunkte: 101 773

Nächstes Level: 125 609

Danksagungen: 97 / 0

  • Private Nachricht senden

1 189

Sonntag, 3. Mai 2015, 12:11

Ach und was den Kühlkörper betrifft,das sind 3 Alu Setzlatten auf 95 cm geschnitten.Dazu hab ich 6 mm Alu L Meterstücke auf die Rückseite geklebt.Im Endeffekt das gleiche wie ein Kühlkörper nur halt nicht aus einem Stück.Da ich aber alles mit Wärmeleitkleber geklebt habe,und pro Latte ein Lüfter eingesetzt ist,mache ich mir keine Sorgen.Wenn ich zu Fischer gehe und mir ein fertigen kaufe der diese Maße hat bin ich gut 120 Euro los.So haben micht die Setzlatten 25 € und die L-Stücke 16 € gekostet!Ich werd mal Bilder machen sobald ich die Leds in der richtigen Ausrichtung habe!
Gruß Holger
Viele Grüße,Holger

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »haur« (3. Mai 2015, 12:22)


Beiträge: 61

Level: 26 [?]

Erfahrungspunkte: 101 773

Nächstes Level: 125 609

Danksagungen: 97 / 0

  • Private Nachricht senden

1 190

Sonntag, 17. Mai 2015, 13:25

Leds trennen

Servus,könntet ihr mir helfen und ein paar Beispiele zeigen wie ihr eure Lampen angeschloßen habt?
Also was für Stecker oder so benutzt ihr um die Leuchte vom Strom zu nehmen um z.B was am Becken zu machen?
Viele Grüße,Holger

Beiträge: 9

Level: 18 [?]

Erfahrungspunkte: 14 013

Nächstes Level: 17 484

  • Private Nachricht senden

1 191

Dienstag, 19. Mai 2015, 13:36

Interessanter Kühlkörper

Hallo,

ich weiß nicht ob Marco noch mitliest, nach 60 Seiten. Ich bin heute auf dieses interessante Profil von tecwalker gestoßen

http://www.tecwalker.com/profiltechnik-134.html

nennt sich

Aluprofil 6 120x30 schwer




Es gibt das Teil im Zuschnitt für einen moderaten Preis so finde ich, und ein Meter davon wiegt 4,3kg, also ein ganz ordentlicher Alublock!
Die Befestigung von LEDs ginge z.B. über Bohrungen mit Gewinde oder sog. "Nutensteine M3", in die man Schrauben eindrehen und damit eine HighPowerLED auf Starplatine auf den Stegen mit Wärmeleitpaste klemmen könnte. Es stehen insgesamt drei Stege zur Verfügung.

Die Konvektion an Luft dürfte jetzt nicht wirklich ausgeprägt sein, weil nur wenige Lamellen vorhanden sind, aber das Strangprofil verfügt über drei Tunnel (!) von jeweils mehr als 300 mm2 Querschnitt. Somit dürfte sich etwas weniger als ein Liter an Volumen auf einem Meter Kühlkörper in den Tunneln befinden.

Das könnte man doch für eine Wasserkühlung verwenden!?

Ja, ich weiß, und kenne aus anderen Foren die Diskussionen über Aluminium im Aquarium. Die Tunnel sind aber genau wie der Rest des Alublocks eloxiert (mein altes Juwel Aquarium hatte auch einen Rahmen aus eloxiertem Alu), und das hat meine Fische über Jahre nicht vergiftet weil es sehr beständig ist solange man es nicht zerkratzt. Bei Verwendung eines externen Wärmetauschers wäre das sowieso unkritisch, da nicht im Wasserkreislauf des Aquariums.

Noch zwei Ideen: man könnte die Tunnelinnenseiten mit Kelterlack tauchlackieren. Oder vielleicht passende Edelstahlrohre aus V2A einziehen, die für Trinkwasser geeignet sind.

Ich will hier nicht den Sinn und Unsinn der Nutzung der Abwärme einer LED-Beleuchtung bzw. einer effektiven lautlosen Kühlung der LEDs und den dazu notwendigen konstruktiven Aufwand inkl. notwendiger elektronischer Temperaturüberwachung diskutieren, das gibt es schon zu Genüge woanders.

Stattdessen möchte ich einfach nur dieses schöne Stück Alu in die Diskussion bringen.

Grüße
Sven

Dieser Beitrag wurde bereits 7 mal editiert, zuletzt von »univok« (20. Mai 2015, 08:24) aus folgendem Grund: Fehlerkorrektur


Beiträge: 6

Wohnort: Heinsberg

Level: 16 [?]

Erfahrungspunkte: 9 348

Nächstes Level: 10 000

Danksagungen: 11 / 0

  • Private Nachricht senden

1 192

Freitag, 22. Mai 2015, 10:46

Hilfe bei Planung

Hi,

plane gerade eine DIY LED für mein 112L Aquarium (80x35x40). Der Kühlkörper soll 800mmx167mm werden.

Habe mal eine Skizze gemacht und würde gerne wissen was ihr allgemein von der Verteilung der LED haltet.

Info: blaue Rechtecke = 700mA KSQ, schwarzes Rechteck = ???mA KSQ, gelbes Rechtecke = ???mKSQ, blaue Kreise = XP-G2 R5, schwarze Kreise = rote LED und gelbe Kreise = blaue LED.

Ich werde die KSQ einzeln ansteuern mit einer Siemens LOGO!. Jedoch nur An-Aus, also kein dimmen.

Würdet Ihr die roten und blauen LED überhaupt einbauen? Sinn der blauen ist reine Spielerei, also Mondlicht. Sinn der roten LED wäre die bessere Farbgebung bei Wurzeln.
»miccoe« hat folgendes Bild angehängt:
  • led.jpg

Beiträge: 61

Level: 26 [?]

Erfahrungspunkte: 101 773

Nächstes Level: 125 609

Danksagungen: 97 / 0

  • Private Nachricht senden

1 193

Freitag, 22. Mai 2015, 11:03

Servus,ja das schaut doch gut aus!Warum machst du den Kühlkörper 80 cm lang?70 würden auch reichen,dann hast du auf jeder Seite 5 cm Luft.Willst du die KSQ auf den Kühlkörper bauen?Davon rate ich dir ab!Du hast dann die 220 V Anschlüße der KSQ überm Becken,das ist nicht so gut.Mach die besser getrennt in den Unterschrank oder so und lege die 12 V Leitungen an den Kühlkörper.Das mit den roten ist sogar sehr gut.Auch deine Pflanzen freuen sich über den roten Wellenbereich.Ich würde sogar noch ein paar mehr rote nehmen.Die Cree xp g2 r5 hab ich auch,die sind schon ziemlich kalt.Mit den roten Leds bekommst du ein schönes Licht.
Viele Grüße,Holger

Beiträge: 9

Level: 18 [?]

Erfahrungspunkte: 14 013

Nächstes Level: 17 484

  • Private Nachricht senden

1 194

Freitag, 22. Mai 2015, 12:54

Hallo miccoe,

ja schaut gut aus, habe das eben mal mit meiner Excel-Tabelle durchgerechnet :-)

18 Stück Cree XPG2-R5 ergeben je LED 254lm@700mA bzw. insgesamt 4572lm, d.h. für 120 Liter sind das 41lm/l. Das sind pro LED bei 2,9V@700mA 2,03W an Leistung bzw. 36,5W insgesamt für die 18 Stück G2-R5 (vor KSQ, vor Netzteil). Lichtausbeute bei der G2-R5 125lm/W@700mA.

Bei 2 KSQ mit je 9 Crees@700mA ergibt das eine Vorwärtsspannung von 9x2,9V=26,1V pro KSQ, d.h. man könnte ein 30V Netzteil verwenden.

Bei den hier vorgestellten Projekten wurde oft auch noch die XPG2-R2 (in warm-weiss) oder Vergleichbares genommen, man könnte z.B. 6 Stück R5 gegen R2 eintauschen, aber das ist Geschmackssache. Dann wird die Aufteilung mit den KSQs etwas anders, es würden sich 3 KSQs mit je 6 Crees bei einer Vorwärtsspannung von 6x2,9V=17,4V anbieten und dann ein 20V-Netzteil dazu.

Zwei blaue LEDs reichen wahrscheinlich, ist ja nur ein Effektlicht. Könnte sogar ungedimmt noch zu hell sein, vielleicht die Blauen besser mit wenig Strom betreiben.

Von den roten LEDs könnte man wirklich noch ein oder zwei mehr einbauen, das gäbe ein schöneres Licht. Da du nicht per PWM dimmen möchtest ist es aber immer schwierig die genaue Anzahl vorher zu ermitteln, also besser durch Probieren herausfinden. Wie hoch soll der Strom durch die roten LEDs denn sein und welchen Typ möchtest du auswählen?


Grüße
Sven

Beiträge: 6

Wohnort: Heinsberg

Level: 16 [?]

Erfahrungspunkte: 9 348

Nächstes Level: 10 000

Danksagungen: 11 / 0

  • Private Nachricht senden

1 195

Freitag, 22. Mai 2015, 12:54

Hi Holger, Hi Sven

Ich mache den Kühlkörper genau so lang wie das Aquarium. Es kommen dann 2 Plaxiglashalter als Füße, damit die Lampe auf dem Glas des Aquariums sitzt. Haben doch viele hier im Thread auch gemacht oder spricht da was gegen? Habe mich da von Mario's Lampe inspirieren lassen.

Als KSQ wollte ich diese KSQ nutzen. Die haben keine 230V. Ich habe ein 24VDC/5A Netzteil von Siemens zuhause. Die Logo! steuert dann Relais an und diese Schalten die 24V zu der jeweiligen KSQ. Zur Lampe gehen daher nur 24V. Da die KSQ auch einen dim Eingang haben, halte ich mir auch noch die Option offen später mal die gesamte Beleuchtung zu dimmen bzw. Sonnenstände zu simulieren.

Wie viele rote würdet Ihr denn empfehlen und bei wieviel mA sollte ich die betreiben?

Würdet Ihr die blauen weg lassen?

Gruß Micha

Beiträge: 9

Level: 18 [?]

Erfahrungspunkte: 14 013

Nächstes Level: 17 484

  • Private Nachricht senden

1 196

Freitag, 22. Mai 2015, 13:16

Hallo Micha,

die KSQs von anvilex sind verwendbar, allerdings sind die verwendeten KSQ-Chips mir unklar und es könnte sein, dass der PWM-Eingang nicht 5V-kompatibel ist.

Edit:
die anvilex KSQs sind vermutlich etwas flacher im Aufbau, ich
vermute auch nur einseitig SMD bestückt und lassen sich damit auf einen Kühlkörper
aufkleben. Habe aber noch keine in der Hand gehabt, sehe immer nur die Bilder.
Je nach Aufbau passen sie vielleicht etwas besser in eine Aufsatzleuchte als die von aqua-grow.
/Edit:

Eine Überlegung wert wären auch die

http://aqua-grow.de/produkt-kategorie/led-treiber/

von Moritz alias "Major Madness". Da sind gleich 4 KSQs pro Platine vorhanden, und die PWM-Eingänge sind auf jeden Fall 5V-tauglich (Arduino etc), und es gibt noch Potis um den Strom abzusenken. Nachträgliche Änderungen am Maximalstrom sind auch noch zumindest theoretisch durch Umbestückung oder Parallelschaltung der SMD-Widerstände möglich

Die Treiberplatinen gibt es auch in einer Version mit 40V, etwas teurer, je nach Anzahl der zu betreibenden LEDs kann man dabei KSQs sparen, da man dann nicht mehr auf 24V bzw. 30V festgelegt ist. In deinem Fall reichen jedoch die 30V Treiber aus.

Nachteil der Treiberplatinen von aqua-grow ist, dass man immer 4 KSQs pro Platine einkauft, was sich nicht rechnet wenn man z.B. nur 5 KSQs (wie in deinem Projekt) benötigt. Trotzdem blieben dann noch 3 KSQs in Reserve, man kann ja nie wissen...

Grüße
Sven

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »univok« (22. Mai 2015, 13:26)


Beiträge: 6

Wohnort: Heinsberg

Level: 16 [?]

Erfahrungspunkte: 9 348

Nächstes Level: 10 000

Danksagungen: 11 / 0

  • Private Nachricht senden

1 197

Samstag, 23. Mai 2015, 08:19

Hi,

Ist es denn üblich das KSQ mit 0-5V gedimmt werden? Mal sehen ob ich da bei den anvilex KSQ infos finde.
Ich bin Energieanlagen-Elektroniker und bei uns in der Industrie werden überreicher weise 0-10V zur analogen Dimmung verwendet.
Die Treiber bzw. generell die Produkte von Moritz habe ich mir schon mal angeschaut. Ich habe leider kein besonders großes Talent beim Programmieren. Mit einer Logo! oder S7 Steuerung komme ich besser klar, aber ich lese mich da mal etwas ein.

Die blauen LED müssen nicht unbedingt rein. Es können auch 3 Reihen XPG2-R5 und eine Reihe rote LED sein, wenn das Rot mehr Sinn macht und den Pflanzen bzw der Optik etwas bringt. Die R2 wollte ich nicht einbauen, da ich das kalte Licht grundsätzlich mag. Meine derzeitige Beleuchtung ist auch komplett Kaltweiß.

Gruß Micha

Beiträge: 9

Level: 18 [?]

Erfahrungspunkte: 14 013

Nächstes Level: 17 484

  • Private Nachricht senden

1 198

Samstag, 23. Mai 2015, 09:50

Hallo Micha,

bei KSQs ist eigentlich garnichts üblich, auch keine bestimmten Eingangsspannungen, es sind ja keine standardisierten Baugruppen für EIB oder KNX, sondern einfach nur kleine Applikationen rund um einen Chip mit dem man eine Stromquelle basteln kann. Die z.B. bei Leuchtstoffröhren-EVGs verwendeten 0..10V haben hier also keine Bedeutung.

Edit:
Ich bin mir nicht sicher ob du das schon verstanden hast: KSQs dimmt man üblicherweise über das Tastverhältnis am PWM-Eingang. Das ist aber nicht als analoge Eingangsspannung zu verstehen, sondern es wird lediglich sehr schnell ein- und wieder ausgeschaltet, wobei der Strom während des Einschaltens natürlich konstant ist. Hat man z.B. 50% an, so sieht das aus als ob die LEDs nur halb so hell leuchten. Ich glaube nicht dass die Siemens Logo! ein PWM-Signal erzeugen kann!?
/Edit:

Habe nochmal bei der anvilex ccs2 geschaut:

www.anvilex.de/extern/documents/DS_P011_36.pdf

Je nach Konstantstrom dürfen hier max. 2,5V am DIM-Eingang anliegen, bei 750mA sogar nur 1,5V. Habe woanders mal gelesen, dass der Chip sonst kaputt geht. Das zeigt, dass kein PT4115 verwendet wird (wie bei aqua-grow). Um den anvilex trotzdem mit einem Microcontroller anzusteuern bräuchte man zusätzliche Bauteile (vielleicht reicht hier schon ein Spannungsteiler aus zwei Widerständen, muss man ausprobieren).

Schau dir mal das Datenblatt vom PT4115 auf Seite 11 an

https://people.xiph.org/~xiphmont/thinkpad/PT4115E.pdf

Am DIM-Eingang kann man bei diesem Chip sowohl den Strom bis zu einem Gleichspannungsoffset von 2,5V vorgeben (0V<Udim<2,5V), wie auch im gesamten Bereich 0V<Udim<5V über das Tastverhältnis eines PWM-Signals dimmen. Das nutzt aqua-grow aus. Am wichtigsten finde ich aber, dass man an diesem Eingang einfach nur PWM mit 5V einspeisen kann und nicht weiter aufpassen muss.

Vielleicht gibt es ja eine Alternative für die anvilex Platinchen mit dem PT4115 bei ebay?

Z.B.

http://www.ebay.de/itm/4-fach-LED-Treibe…t-/131514243055


Zum Programmieraufwand bei den Produkten von Moritz: sein MiniTFT ist ja bereits programmiert, da muss man keinen Code mehr schreiben, sondern nur zusammenlöten und los gehts. Auch seine MiniControl1.0 braucht nur noch einen Arduino Nano, der wird dann einmal mit dem passenden Sketch geladen.

Eine andere Möglichkeit für die Ansteuerung der LEDs wäre die BlueTwiled Steuerung:

https://www.bluetwiled.com/doku.php

auch mit PT4115, aber (fast) ohne User Interface, dafür mit Bluetooth-Anbindung, leider gibt es nur für Windows dazu eine kleine Software. Die Platine ist bei BlueTwiled aber mit 10x10cm recht groß, das wird nicht unter deinen Kühlkörper passen. Und 12 KSQs sind auch etwas zu viel für dein Projekt. Zwar gibt es bei coolhardware.de noch eine EcoTwiled mit nur 6 Kanälen, aber glaube nur als Bundle mit einem Leuchtenbausatz. Aber auch hier muss man nichts mehr Programmieren, sondern nur zusammenlöten.

Grüße
Sven

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »univok« (23. Mai 2015, 16:03)


Beiträge: 6

Wohnort: Heinsberg

Level: 16 [?]

Erfahrungspunkte: 9 348

Nächstes Level: 10 000

Danksagungen: 11 / 0

  • Private Nachricht senden

1 199

Samstag, 23. Mai 2015, 18:48

Hi,

stimmt, PWM kann die Logo nicht. Das dimmen spielt in meinem Vorhaben aber sowieso keine Rolle. Es wäre eine nette Spielerei, aber es ist kein muss.
Ich bleibe dann einfach beim ursprünglichen Plan, die KSQ via Relais "An" und "Aus" zu schalten. So kann ich zumindest nach und nach die LED zuschalten und nicht alle gleichzeitig.

Jetzt wäre es schön, wenn ich von Fischer mal eine Antwort bekommen würde bzgl des Kühlkörpers.

Wie viele Rote LED wären denn Sinnvoll? Wenn Ich die blauen ganz weg lasse könnte ich nach meinem Layout 5 Rote nutzen.

grüß micha

Beiträge: 9

Level: 18 [?]

Erfahrungspunkte: 14 013

Nächstes Level: 17 484

  • Private Nachricht senden

1 200

Montag, 25. Mai 2015, 15:28

Hallo Micha,

es gibt tatsächlich 0..10V gesteuerte Konstantstromquellen, und zwar von Osram

http://www.led1.de/shop/osram-optotronic…uelle-110v.html


Kosten deutlich mehr pro Kanal, dafür benötigt man aber kein Netzteil mehr, das ist schon eingebaut, aber nur 25V/18W. Damit sollten sich vielleicht 8xG2-R5 bei 700mA betreiben lassen, vielleicht aber auch nur 7 Stück.


Achso: bei ebay gibt es auch sowas ähnliches, aber wenig Informationen. Der Verkäufer heißt "newslight-bob". Keine Ahnung ob die Schaltungen was taugen, die selbstgeätzten Platinen sehen etwas murksig aus.


Grüße
Sven

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »univok« (1. Juni 2015, 14:18)


Zurzeit ist neben dir 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher