Du bist nicht angemeldet.

Navigation

Noch kein Mitglied?

Um alle Funktionen der Aquascaping-Community vollständig nutzen zu können, musst du registriert sein.


Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Aquascaping Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

  • »Vanles« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 324

Wohnort: Dortmund

Level: 36 [?]

Erfahrungspunkte: 893 555

Nächstes Level: 1 000 000

Danksagungen: 389 / 0

  • Private Nachricht senden

1

Mittwoch, 4. November 2020, 12:36

DIY LED 2.0 selber bauen

Hallo Leute,

wie angekündigt hier die neuen Anleitung um eine Aquarium-LED (für Aquascaping) selber zu bauen. Mir geht es nicht nur darum eine Preisgünstige Lampe zu bauen, sondern für mich ist das Licht sehr wichtig und davon hat diese Lampe ein sehr sehr gutes. Selber betreibe ich diese LED-Lampen schon seit Jahren und erziele damit tolle Ergebnisse. Auch die neue Version läuft nun seit gut 5 Monaten bei mir und die Farben der Pflanzen und der Wuchs ist fanatisch.

Für kleine Becken bis zum 60-P, ist der Aufbau der LED sehr einfach und auch schnell verwirklicht. Bei der Zusammenstellung der Komponenten habe ich drauf geachtet, das Ihr diese sehr einfach bekommen könnt. Ihr benötigt auch keine KSQs für die LEDs, weil wir für diese Lampe direkt ein entsprechendes Netzteil verwenden. Bitte drauf achten, sollte Ihr ein anders Netzteil bevorzugen, das es Konstandstrom liefert. 350mA bis 400mA sind ok, sonst wird es zu stark vom Licht und die LEDs werden sehr heiß und ineffizient.

Noch ein wichtiger Hinweis: Ihr arbeitet hier am Netzteil mit dem Anschlusskabel mit stark Strom, das sollte nur von einen Fachmann gemacht werden.

Teileliste:
Aluminium Profil (je nach Wunsch in schwarz / silber / weiß)


Profil Abdeckung Transparent (Bitte nicht das Milchglas, die nimmt euch 50% der Leistung vom Licht weg)


LED-Konstantstrom-Trafo 350mA 12Watt (Bis zu 10 Samsung LEDs in einer Reihe möglich bei 350mA)
LED-Konstantstrom-Trafo 350mA 20Watt (Bis zu 18 Samsung LEDs in einer Reihe möglich bei 350mA)


Anschlussleitung mit Euro-Stecker (Für das Netzteil)


Samsung LM301B auf Square 10 (3 LEDs auf einer Platine) - 6500K

Samsung LM301B auf Square 10 (3 LEDs auf einer Platine) - 3500K

Samsung LM301B auf Square 10 (3 LEDs auf einer Platine) - 2700K


Silverbead Wärmeleitkleber (10g sind mehr als genug)


Kabel Litze 0,14 schwarz (zum verbinden der LEDs


Dazu benötigt Ihr noch eine Säge um das Alu-Profil zu schneiden, einen Lötkolben und Lötzinn.

Halterungen
Die Halterung wurde von mir in einem 3D Programm erstellt und dann mit einem 3D Printer gedruckt.
Die Daten stelle ich euch gern zur verfügung:
https://www.thingiverse.com/thing:4643447




Bestückung der LEDs:

Zu den LEDs.. hier kommt es drauf an wie groß euer Becken ist. Ich gebe euch aber Beispiele. Bei der Leistung gehen wir von ca. 45-60 Lumen je Liter aus. Damit könnt Ihr auch sehr anspruchsvolle Pflanzen im Aquascaping Pflegen.



20L Aquarium / Mini M / 350mA / Leistung: ca 70 Lumen
6 x Samsung LM301B auf Square 10 (3 LEDs auf einer Platine) - 6500K
2 x Samsung LM301B auf Square 10 (3 LEDs auf einer Platine) - 2700K



45L Aquarium / Mini M / 350mA / Leistung: ca 60 Lumen
12 x Samsung LM301B auf Square 10 (3 LEDs auf einer Platine) - 6500K
3x Samsung LM301B auf Square 10 (3 LEDs auf einer Platine) - 2700K




60L Aquarium / Mini M / 350mA / Leistung: ca 55 Lumen
14 x Samsung LM301B auf Square 10 (3 LEDs auf einer Platine) - 6500K
4 x Samsung LM301B auf Square 10 (3 LEDs auf einer Platine) - 2700K


Ich mag es sehr gern wenn das Licht so ein leicht golden Schein hat, solltet Ihr mehr das Kühlere Licht haben möchtet, könnt Ihr die 2700K LEDs gegen die 3500K tauschen, oder alle LEDs dann als 6500K nehmen. Mit den 2700K oder den 3500K LEDs ist das Spektrum des Lichts sehr ausgewogen und gut für das Pflanzenwachstum und die Farben.

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »Vanles« (4. November 2020, 13:42)


  • »Vanles« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 324

Wohnort: Dortmund

Level: 36 [?]

Erfahrungspunkte: 893 555

Nächstes Level: 1 000 000

Danksagungen: 389 / 0

  • Private Nachricht senden

2

Mittwoch, 4. November 2020, 12:56

Der Anschluss der LEDs ist sehr einfach. Jede LED hat einen Plus + und einen Minus - Anschluss. Klebt die LEDs auf das Alu-Profil immer in die gleiche Richtung, dann kann euch kein Fehler passieren. Ihr müsste die LEDs dann in Reihe schalten, von Minus auf Plus, Minus auf Plus u.s.w.
Auf den LEDs könnt Ihr auch sehen welche der Plus oder Minus Anschluss ist, das steht drauf und müsst Ihr umbedingt beachten.

Auf dem Bild könnt Ihr das genau sehen wie der Anschluss erfolgt. Die Leitungen mit Plus und Minus gehen dann zum Netzteil




Solltest Ihr eine KSQ verwenden, ist es fast genau so:




So schaut es dann aus, wenn alles fertig ist

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Vanles« (4. November 2020, 13:44)


  • »Vanles« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 324

Wohnort: Dortmund

Level: 36 [?]

Erfahrungspunkte: 893 555

Nächstes Level: 1 000 000

Danksagungen: 389 / 0

  • Private Nachricht senden

3

Mittwoch, 4. November 2020, 13:05

Noch zwei Bilder wie es mit 2700K und 3500K ausschaut


Mit 2700K LEDs




Mit 3500K LEDs



Meine LEDs sind immer mit 2700K, ich mag es sehr

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Vanles« (4. November 2020, 13:46)


Beiträge: 2

Level: 14 [?]

Erfahrungspunkte: 4 815

Nächstes Level: 5 517

  • Private Nachricht senden

4

Mittwoch, 11. November 2020, 20:29

Hallo Marco,

ich habe schon nach Deiner Anleitung 1.0 die Beleuchtung für das 60L Becken mit Erfolg gebaut.
Ich möchte jetzt noch eine Beleuchtung für das zweite 60L Becken nach der Anleitung 2.0 bauen. Hast Du ein paar Nahaufnahmen von der Halterung und wie Du die Teile an den Kühlkörper befestigt hast? Wie kommt man an den Ausdruck, wenn man keinen 3D Drucker besitzt.

Grüße aus OWL - Arthur

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »ap970« (13. November 2020, 09:42)


  • »Vanles« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 324

Wohnort: Dortmund

Level: 36 [?]

Erfahrungspunkte: 893 555

Nächstes Level: 1 000 000

Danksagungen: 389 / 0

  • Private Nachricht senden

5

Dienstag, 24. November 2020, 09:56

Hallo Arthur,

bitte entschuldige das ich mich so spät erst melde. Hatte keine Info über einen neuen Beitrag bekommen.

Das Alu-profil wird einfach in die Halterung geschoben.... es muss dann natürlich das gleiche Profil sein,
das in meiner Anleitung steht. Die Halterungen kann ich dir gern drucken, für das Material und Porti sagen wir 5 EUR.

gruß
marco

Beiträge: 3

Level: 2 [?]

Erfahrungspunkte: 24

Nächstes Level: 26

  • Private Nachricht senden

6

Freitag, 27. November 2020, 09:02

Hallo Marco,

wir hatten ja schon kurz Kontakt per PN. Ich dachte, ich schreibe jetzt hier rein, damit die Allgemeinheit auch was mitbekommt und evtl. profitiert. Ich hoffe ich geh dir nicht auf den Keks ;-)

Ich würde mir gerne eine LED-Beleuchtung für mein Juwel Rio 125 bauen. Diese soll ausreichend stark sein, um bei Bedarf alles gängige an Pflanzen zu halten. Also zwischen 40 und 50 lm/l wären toll, was ca. 5000 lm - 6000 lm entspricht.
Das Becken hat 125l und 80 x 36 x 50 von den Dimensionen her.
Mir wäre wichtig, gleich eine Dimmbarkeit zu realisieren und langfristig eine Tagessteuerung mit Mondlicht nachrüsten zu können.

Da ich das Becken gerne weiterhin geschlossen hätte (Kinder), habe mir nun folgendes überlegt:

- Als Träger das passende Adapterprofil von LEDAquaristic:
LED-Adapterprofil für JUWEL Aquarien - LEDaquaristik


- An die Haltebrücken bzw. bei Bedarf einen noch breiteren Alu-Streifen an den Brücken 2x das Profil mit Abdeckung aus deinem Beitrag DIY 2.0.
LED Aluminium Profil 1m extra breit 43x9mm (SOLIS) Alu Schiene für LED Streifen (it-tronics.de)


- Und da rein dann die LED´s.
Hier bin ich aber total unentschlossen, was ich machen soll. Du hast mir ja in der PN diese interessanten Streifen geschickt.
21x Samsung LM301B Streifenplatine 5700K - (led-tech.de)

Wenn ich von denen in jedes Profil 3 einklebe, wird es aber von den Lumen her knapp. Außer ich gehe mit den mA hoch, was mir aber Temperaturprobleme macht, oder? Hier müsste ich dann 3 Profile mit 9 Streifen verwenden und dafür niedriger betreiben.
Auch wegen dem Mischen der Lichtfarben bin ich bei den Leisten unsicher. Du hattest ja geschrieben, dass noch was neues kommt. Kannst du da vielleicht noch was dazu sagen? :-)

Das Ganze müsste ich dann mit Kleber und Silikon so abdichten, dass es mit Kondenswasser kein Problem gibt.
Kann jemand einschätzen, ob das Projekt so Sinn macht? Auch wegen der Hitzeentwicklung...Ich habe damit leider keine Erfahrung bisher.
Außerdem bräuchte ich je nach Lösung noch die ganze Elektronik dazu. Hier wäre eine Hilfestellung wirklich toll, weil ich mich in dem Bereich wirklich nicht gut auskenne. Keine Sorge, ich bastle gerne und Löten ist kein Problem. ;-)

Vielen Dank für die Hilfe! Ich würde mich sehr freuen, wenn das Projekt klappen würde!

Viele Grüße :)
Michael

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »Laney« (27. November 2020, 09:19)


  • »Vanles« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 324

Wohnort: Dortmund

Level: 36 [?]

Erfahrungspunkte: 893 555

Nächstes Level: 1 000 000

Danksagungen: 389 / 0

  • Private Nachricht senden

7

Montag, 30. November 2020, 15:26

Hallo Michael,

du kannst mit einfachen Mitteln auch für dein Backen eine LED bauen, das dürfte kein Problem sein. Das schöne an den Samsung LEDs ist, diese werden nicht so warm. Selbst wenn du die LED Streifen nimmt 21x Samsung LM301B Streifenplatine 5700K - (led-tech.de).

Du musst daran denken, das 21 LED drauf sind und die teilen sich die 1000mA. Die 3er LEDs brauchen nur 350mA, weil weniger LED drauf sind.

LED Tech gibt an, das die 21 LED Streifen sich allein durch die Platine bis 1000mA selber Kühlen. Mit dem von mir gezeigten Alu-Profil sollte es darum auch kein Problem gehen im Becken. Bezüglich dem Kondenswasser habe ich nicht so die Erfahrung, da ich bis jetzt nur offene Becken hatte. Es gibt durch aus LED-ALU-Profile die auch für Nasräume tauglich sind. Such dazu einfach mal bei Google.

Bei Fragen, immer gern melden.

gruß
Marco

Beiträge: 3

Level: 2 [?]

Erfahrungspunkte: 24

Nächstes Level: 26

  • Private Nachricht senden

8

Gestern, 06:38

Hallo Marco,

vielen Dank für deine Antwort!
Ist es tatsächlich so, dass die Streifen weniger heiß werden, wie die oben genannten LM301B?
Bezüglich der Lichtfarbe ist es halt dann schwieriger. Wie würdest du denn da zusammenstellen bei 6 Streifen bei meinem 125l Becken?
Im Grunde scheint das ja echt eine praktische Sache zu sein mit den Streifen.

Die Alternative wäre, dass ich mir mit den LM301B was zusammenstelle.
Wenn ich deine Empfehlung für 60l mal 2 nehme hätte ich mit 350 mA:

28 x Samsung LM301B auf Square 10 (3 LEDs auf einer Platine) - 6500K
8 x Samsung LM301B auf Square 10 (3 LEDs auf einer Platine) - 2700K



Ich bin unentschlossen, welchen Weg ich gehen soll. Was würdest du mir denn konkret empfehlen?


Danke für deine Hilfe!


Grüße
Michael

  • »Vanles« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 324

Wohnort: Dortmund

Level: 36 [?]

Erfahrungspunkte: 893 555

Nächstes Level: 1 000 000

Danksagungen: 389 / 0

  • Private Nachricht senden

9

Gestern, 14:12

Hallo,

die LEDs auf den Streifen sind die selben, nur anders angeordnet.

Hatte bei LED Tech angefragt über Email und haben mir dann die Streifen mit 6500L und 6x 2700K erstellt.
Das ist für mich natürlich die perfekte Lösung gewesen, vielleicht es LED Tech auch für dich.

Es erleichtert dir eigentlich nur das Löten mehr nicht, von der wärme sind die gleich.
Du kannst auch die einzelne nehmen, das ist auch ok.

Gruß
Marco

Beiträge: 3

Level: 2 [?]

Erfahrungspunkte: 24

Nächstes Level: 26

  • Private Nachricht senden

10

Gestern, 20:56

Hallo,

ich hab mich jetzt für einzelne entschieden. Einfach weil ich dann flexibler bin in der Lichtfarbe und Zusammenstellung, falls mir was nicht gefällt.

Ich überlege jetzt noch mit der Stromversorgung.
Was hältst du denn von folgender KSQ:

https://www.ebay.de/itm/Konstantstromque…nMAAOSwKAFduzo3


Ich hätte mir folgendes zusammengereimt:

- 4 KSQ mit je 7 LED 6500K
- 1 KSQ mit 8 LED 2700k

Das Ganze würde ich gerne Dimmen können und wissen, auf wieviel ich dimme damit ich etwa auf die benötigten Lumen komme. Kannst du mir hierfür PWM Dimmer empfehlen?
Ich möchte die beiden Lichtfarben getrennt dimmen können. Kann ein Dimmer auch die 4 KSQ dimmen, oder brauche ich dann auch ingesamt 5 Dimmer für 5 KSQ?

Als Netzteil müsste dann ein 24V mit 2,X A reichen, oder?

Sorry für die Fragen, ich hab mir zwar viel angelesen jetzt, mache das aber zum ersten mal.

Viele Grüße
Michael

Ähnliche Themen