Du bist nicht angemeldet.

Navigation

Noch kein Mitglied?

Um alle Funktionen der Aquascaping-Community vollständig nutzen zu können, musst du registriert sein.


Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Aquascaping Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

  • »Sugarfly« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 258

Level: 34 [?]

Erfahrungspunkte: 603 515

Nächstes Level: 677 567

Danksagungen: 161 / 3

  • Private Nachricht senden

1

Mittwoch, 27. März 2013, 23:01

Außenfilter und der ganze Rest für ein kleines Becken.

Hallo,

ich will mir eventuell die nächsten Wochen ein 60l Glasgarten mit der tollen ADA Aquasky LED Lampe :golly: :love: leisten (mal schauen wann ich meinen Geiz besiege (oder sogar doch gleich was goßes, Richtung 90cm will (wenn schon, denn schon (wobei ich das 60er alleine wegen der LAAAAAMPE will Q_Q)))) und suche dafür noch die nötigen anderen Komponenten zusammen.
Was nun den Außenfilter betrifft bin ich unzufrieden.

Das meiste was angeboten wird finde ich viel zu überdimensioniert, erst recht wenn man mit integrierter Heizung sucht.
Dann ist man ganz schnell bei den Eheimfiltern die aber für 200l Becken und mehr konzpiert wurden.

Was zuerst gut klang ist der Eden 511.Leider sieht es so aus das dieser Außenfilter nur neben oder hinter das Becken gestellt werden kann, also nicht genug Power für unterm Tisch, desweiteren sehen die Anschlüsse für Schläuche arg klein aus und haben keine Größenangaben, wer weiß ob man da mehr als die orginal Aufsätze ohne basteln drauf bekommt.

Am EHEIM classic 150 kommt man nicht vorbei wenn man nach kleinen günstigen Außenfiltern sucht. Hier stört mich aber das man dann wieder nen Heizstab im Aquarium hat den man irgendwie kaschieren muss, was ich in 60l, wo man eh schon nicht soviel Platz hat, schade finde. Desweiteren finde ich keine passende Glasware und keine transparenten Schläuche für die Druckseite
9,00/12,00 mm. Die Saugseite hat 12,00/16,00 mm, hier findet man genug.
Für solche Filter wäre eine Externe Heizung im Kreislauf der Schläuche gut, habe bis jetzt aber nix ansprechendes gefunden, was mich irgendwie wundert.

Was nutzt ihr den alle bei euren kleinen Becken? Auch auf den ganzen Bildenr in Web sieht man ja meist im Moment der Fotografie nicht was da eigentlich dran und drin ist :) .
Vielleicht hat ja auch noch jemand einen Tip für mich.

Welchen Bodenrgrund und damit ja eigentlich auch das ganze System ich nehme weiß ich noch nicht. Wenn man euch "zuliest" :D spricht, gerade für mich als Anfänger, viel für ADA, jedoch scheinen andere Mischformen etwas kostengünstiger was mir entgegen kommt.

Beiträge: 264

Wohnort: Erlangen

Level: 34 [?]

Erfahrungspunkte: 635 508

Nächstes Level: 677 567

Danksagungen: 92 / 1

  • Private Nachricht senden

2

Mittwoch, 27. März 2013, 23:35

Hi,

also der Eden ist zu klein für ein 60L Becken. Ich nutze selbst den Eheim 2211 an einem 30L Becken, ungedrosselt. Für ein 60L Becken würde ich ein Modell höher gehen. Falls Du Dich aber doch für diesen Filter entscheidest, bekommst Du Glasware für die Druckseite 9/12mm z.B. von Gush . Das haben auch einige deutsche Händler. Du kannst aber auch mit Hilfe von Absperrhähnen oder Reduzierstücken Schläuche mit einem anderen Durchmesser montieren. Zum Beispiel haben die Kupplungen der Eheim Doppelabsperrhähne für 9/12mm und 12/16mm das gleiche Gewinde. So kannst du dir einfach den passenden Schlauch anschrauben. Geht also alles. :D

Zum Eheim-Filter: Der 2211 ist echt super, verbraucht wenig Strom, ist sehr leise und die ganze Verarbeitung sehr gut. Ich würde ihn auf jeden Fall wieder kaufen oder auch ein größeres Modell (je nachdem was da noch so kommt :hmm: ). An anderer Stelle wurden auch die Experience Modelle empfohlen.

Einen externen Heizer gibts von Hydor .
Gruß
Tanja


“Simplicity is the keynote of all true elegance.” - Coco Chanel

Beiträge: 1 176

Wohnort: Coppenbrügge

Level: 42 [?]

Erfahrungspunkte: 2 892 350

Nächstes Level: 3 025 107

Danksagungen: 1070 / 22

  • Private Nachricht senden

3

Donnerstag, 28. März 2013, 06:38

Das meiste was angeboten wird finde ich viel zu überdimensioniert, erst recht wenn man mit integrierter Heizung sucht.
Dann ist man ganz schnell bei den Eheimfiltern die aber für 200l Becken und mehr konzpiert wurden.

Hallo Sugarfly,

viele (auch professionelle und bekannte) Aquascaper nutzen dennoch solch überdimensionierte Modelle auch bei kleineren Becken. Getrickst wird am Propeller, bei dem ein paar der Flügel manuell entfernt werden, damit der Durchfluss etwas gebremst wird und das einströmende Wasser keine Tsnunami-Wirkung im Nano Cube hat.
Externe Geräte wie Rucksackfilter / Hang-On Filter und Heizstäbe ruinieren meiner Meinung nach in einem ordentlichen Scape die Optik, weshalb ich hier grundsätzlich auf Außenfilter zurückgreifen würde. Zusammen mit Glaswaren und transparenten Schläuchen kannst du schon eine durchaus große Menge in punkto Optik bewirken, sodass der Blick auf dem Wesentlichen bleibt: dem Layout.
Viele Grüße,

Daniel

Aus Steinen, die mir in den Weg gelegt werden, baue ich mir ein Iwagumi.


Beiträge: 602

Wohnort: Stuttgart

Level: 38 [?]

Erfahrungspunkte: 1 423 095

Nächstes Level: 1 460 206

Danksagungen: 139 / 10

  • Private Nachricht senden

4

Donnerstag, 28. März 2013, 07:02

Zitat

Das meiste was angeboten wird finde ich viel zu überdimensioniert, erst recht wenn man mit integrierter Heizung sucht.
Dann ist man ganz schnell bei den Eheimfiltern die aber für 200l Becken und mehr konzpiert wurden.

Hallo Sugarfly,

viele (auch professionelle und bekannte) Aquascaper nutzen dennoch solch überdimensionierte Modelle auch bei kleineren Becken. Getrickst wird am Propeller, bei dem ein paar der Flügel manuell entfernt werden, damit der Durchfluss etwas gebremst wird und das einströmende Wasser keine Tsnunami-Wirkung im Nano Cube hat.
Externe Geräte wie Rucksackfilter / Hang-On Filter und Heizstäbe ruinieren meiner Meinung nach in einem ordentlichen Scape die Optik, weshalb ich hier grundsätzlich auf Außenfilter zurückgreifen würde. Zusammen mit Glaswaren und transparenten Schläuchen kannst du schon eine durchaus große Menge in punkto Optik bewirken, sodass der Blick auf dem Wesentlichen bleibt: dem Layout.



da kann ich hinzufügen, dass die neuen eheim pro 3 sehr gut drosselbar sind. der durchfluss lässt sich problemlos auf gut ein drittel reduzieren. da wäre der 250T für dich interessant.



Beste Grüße Adrian
Beste Grüße Adrian :vain:

Beiträge: 112

Wohnort: KL

Level: 30 [?]

Erfahrungspunkte: 258 827

Nächstes Level: 300 073

Danksagungen: 33 / 0

  • Private Nachricht senden

5

Donnerstag, 28. März 2013, 07:03

Eheim sind sehr gute Filter ! Es gibt auch Durchlauferhitzer di am Ausgangsschlauch montiert weden ! ^^ die sehen zwar hässlich aus aber im Unterschrank siht mann das sowiso nicht !

Beiträge: 127

Level: 31 [?]

Erfahrungspunkte: 300 518

Nächstes Level: 369 628

Danksagungen: 147 / 1

  • Private Nachricht senden

6

Donnerstag, 28. März 2013, 13:49

...vielleicht brauchst Du ja gar keinen Heizer? Kommt ja immer auf den Besatz und die Bepflanzung an aber zumindest Garnelen, die ja gerne in so ein Becken gesetzt werden, brauchen unter normalen Umständen in unseren Gefilden überhaupt keine Beheizung.


Aber prinzipiell kenne ich das Problem. Bei meinem 17l Becken habe ich noch immer keine befriedigende Lösung im Filterbereich gefunden. Selbst der Eden gefällt mir nicht 100%ig...
Viele Grüsse,

Markus

  • »Sugarfly« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 258

Level: 34 [?]

Erfahrungspunkte: 603 515

Nächstes Level: 677 567

Danksagungen: 161 / 3

  • Private Nachricht senden

7

Donnerstag, 28. März 2013, 18:00

Danke ertsmal für die Antworten, muss ich mich mal durcharbeiten.
Habe auf der Arbeit :whistling: noch nen Filter gefunden den ich ziemlich passend finde.

ecco pro 130 für 60l sieht der super aus und er hat auch nicht so verkorkste Anschlussgrößen. Bleibt nur noch das Thermostatproblem. Mal schauen was die Leute über die Hydor Lösung so berichten. Irgendwie finde ich es merkwürdig das es da nur einen Anbieter gibt, lässt vermuten das es nicht so toll ist :D

Beiträge: 112

Wohnort: KL

Level: 30 [?]

Erfahrungspunkte: 258 827

Nächstes Level: 300 073

Danksagungen: 33 / 0

  • Private Nachricht senden

8

Freitag, 29. März 2013, 08:30

Ich habe den Hydor Durchlauferhitzer 300 Watt an mein Großem 360 L Aquarium das vorher ein Meerwasseraquarium wahr !
Und der laüft bei mir schon seit ca 4 Jahre ! :)
Aber vorsicht : Der läst sich zu leicht verstellen da reicht schon ein versehendliches drankommen !! Ich ich habe ihn über den Dennerle Duomaten angeschlossen !!
besser währe natürlich wenn ich den über ein Gerät angeschlossen hätte das Heitzen und Kuhlen kann !! (Sommer)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Jürgen« (29. März 2013, 08:41)


Beiträge: 103

Wohnort: Laudenbach

Beruf: Dipl. Biologe

Level: 30 [?]

Erfahrungspunkte: 247 623

Nächstes Level: 300 073

Danksagungen: 137 / 0

  • Private Nachricht senden

9

Freitag, 29. März 2013, 11:42

Hallo zusammen,
nochmal kurz was von meiner Seite zum Thema Aussenfilter. Ich habe bislang fast nur positive Erfahrungen mit Eheim gemacht. Nur der eco pro ist nicht so gut.Hier geht der tolle Multifunktionsgriff öfter mal kaputt. Betrifft so 30 % der Modelle. Mein Tip wäre der Eheim Experience 150. Leistung beträgt 400 Lt / St. Ist konzipiert für Becken ab 80 Lt.
Incl. Schnelltrennkupplungen und herausnehmen Filterkoerben die bereits bestückt sind.
Die Leistung lässt sich am Auslass stufenlos verstellen. D.h. man kann hier auch auf 300 Lt. runterregeln (liegt dann (z.Bspl.) bei der Leistung des Dennerle Rucksackfilters.
Dann mit anderen Schläuchen bestuecken und evtl. mit Glaswaren ausstatten .
Propellerfluegel entfernen ist ein guter Vorschlag aber ich persönlich mag einen neuen Filter nicht gleich 'zerlegen'.
Nochmals zur Drosselung : Nicht zu stark runterfahren. Mehr wie 50 % Drosselung kann unangenehme Auswirkungen auf die Bakterienkulturen im Filter haben.
Viele Gruesse
Michael

Beiträge: 31

Level: 24 [?]

Erfahrungspunkte: 76 094

Nächstes Level: 79 247

Danksagungen: 57 / 1

  • Private Nachricht senden

10

Samstag, 30. März 2013, 03:19

Servus,
nachdem mich Daniel bei Facebook auf dieses Thema aufmerksam gemacht und um meinen Rat gebeten hat, muss ich zugegeben komme ich schlicht einfach nicht mit der "Zitier-Funktion" klar!

Deswegen hier ganz altmodisch Auszug aus seiner Nachricht als Einstieg:

Zitat

Hi Juirjs, du bist doch Spezialist im Bereich großer Außenfilter für kleine Cubes?!
Könntest du uns vielleicht einen Gefallen tun, und evtl. ein paar Tipps oder ggf. Bilder zu deiner Arbeitsweise im Bereich der Außenfilterung ins Forum packen?



Vielen Dank und bitte, dies ist zuviel der Ehre :D
Für diejenigen die mich nicht kennen - ich habe Aquascaping im englischsprachigem Raum gelernt als es in Deutschland (auf Deutsch) noch keine Informationen gab.
Insofern bin ich auch stark davon geprägt und vertrete die Gruppe von Aquascapern die große Außenfilter an kleinen Aquarien verwenden.
Dabei beträgt die Filterleistung nicht selten 10-20 Faches des Wasservolumens.
Es geht darum möglichst viel Filtermaße zu haben um dem kleinen Aquarium Stabilität einzuhauchen ohne den Inhalt wegzublasen. Hierbei sind Lilypipes ein Muß, oder noch besser ein Düsenstrahlrohr, welches leider nicht so schön aussieht wie eine Lilypipe. Außerdem gibt es unterschiedliche Möglichkeiten der Drosselung:
1: 16/22 Glaswaren an einen 12/16 Filter anschliessen (Schlauchadapter verwenden)
2: Mechanische Drosselung mit Absperrhähnen (darunter leidet oft der Motor, manchmal Läuft Wasser aus)
3: Frisieren des Propellers (Größe und Anzahl der Rottorblätter ist entscheidend für die Umgewälzte Wassermenge.

Bsp: Eheim 2211 und 2213 Filter. Hier lassen sich die Propeller problemlos tauschen, sodass der kleine schneller und der große langsamer wird. Alternativ entfernt man beim 2213 jedes zweite Rotorblatt und drosselt diesen auf diese Art und weise.

Ich richte gerade zwei kleine Aquarien ein, ein ADA Mini M und ein ADA Mini S - beide mit dem 2213 von Eheim, in beiden Fällen halbiere ich die Anzahl der Rottorblätter.
Bilder und Vorstellung kommende Woche.

Bsp2: Das letze 60x30x36 welches ich eingerichtet habe, hat einen Eheim Prof 3 250T bekommen mit 13mm Glaswaren.

Wichtig: Wenn ein Scape zuwächst, blockiert die Pflanzenmasse häufig den Wasserfluss, was zu nicht durchströmten Stellen führt - was wiederum Algen und Pflanzenfäule mit sich bringen kann. Deswegen wenn möglich den Filter anfangs drosseln und später, wenn auch ie Filtermedien sich etwas zugesetzt haben, die Leistung wieder erhöhen.

Hoffe ich konnte helfen :sleeping:

  • »Sugarfly« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 258

Level: 34 [?]

Erfahrungspunkte: 603 515

Nächstes Level: 677 567

Danksagungen: 161 / 3

  • Private Nachricht senden

11

Samstag, 30. März 2013, 08:55

:thumbsup:
Vielen dank an alle für die große Resonanz und die vielen Ideen und Vorschläge. Wirklich toll.
Nun muss man nur noch überlegen was man zuerst ausprobiert ;)
Wie Michael Hertel schon sagte, den neuen Filter gleich zu "zerstören", da habe ich irgendwie Respekt vor :golly: , auch wenn das vermutlich ziemlich gut ist und die Rottorblätter sich einfach und günstig ersetzen lassen. Naja, Augen zu und durch.

@Jurijs J. Vielen dank schon mal im voraus, eine Bildreihe zu diesem Thema wäre top.

Beiträge: 127

Level: 31 [?]

Erfahrungspunkte: 300 518

Nächstes Level: 369 628

Danksagungen: 147 / 1

  • Private Nachricht senden

12

Samstag, 30. März 2013, 11:16

...von mir auch ein dickes Dankeschön. Bei meinem kleinen 17l Becken ist die Filterfrage momentan ja auch ein großes Ding. Insofern freue ich mich auf Bilder und überlege es evtl doch noch mit nem Eheim classis oder dem Eden zu probieren.
Viele Grüsse,

Markus

Beiträge: 112

Wohnort: KL

Level: 30 [?]

Erfahrungspunkte: 258 827

Nächstes Level: 300 073

Danksagungen: 33 / 0

  • Private Nachricht senden

13

Samstag, 30. März 2013, 20:21

Mier ist gerade eingefallen muss es unbedingt ein Ausenfilter sein ? Es Gibt doch die Hässlichen Schwartzen wo Juwel in seinen Becken eingebaut hatt ! :thumbdown: Und dafür gibt es auch verschiedene Styropor verkleitungen ! :) :thumbup:

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Jürgen« (30. März 2013, 21:16)


  • »Sugarfly« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 258

Level: 34 [?]

Erfahrungspunkte: 603 515

Nächstes Level: 677 567

Danksagungen: 161 / 3

  • Private Nachricht senden

14

Sonntag, 14. April 2013, 17:22

Ach jaaaa, nun habe ich die ganzen Wochen natürlich weiter rumgestöbert und bin immer noch nicht mit allem zu 100% zufrieden.

Was steht ist:
  • Ein 60x30x36 Glasgarten Aquarium
  • Ada Aquasky 60 cm
  • Bodengrund ADA System: 1x New Amazonia Multi Type, 9 l und 1x Power Sand Special S, 2 l ( was diese ganzen Bodengrundpulver angeht, da bin ich irgendwie immer noch sehr skeptisch :golly: )
  • Dazu passende Dünger von ADA, Brighty-K, Green Brighty STEP-1, Green Brighty Special LIGHTS
Schwer tue ich mich aber noch mit den Themen Filter, Heizung, Filterein- und -auslauf, CO2 Zugabe.

Bei den Filtern schwanke ich, dank eurer Tipps, zwischen dem Eheim Classic 250 oder dem Eheim eXperience 150. Beim Classic würde ich ja doch noch etwas zukaufen müssen wie z.b. Schnellkuplung mit Absperrhahn und Filtermaterial. Da ist man dann "fast" schon wieder beim eXperience.

Die Heizung;
Diese Hydor Durchflussheizer sind ziemlich groß dimensioniert für ein 60cm Becken (200 und 300 Watt), und die Meinungen sind geteilt was die Qualität dieses Produktes angeht. Es ist schon erstaunlich das es kaum Hersteller für Durchlauferhitzer gibt. Ich fand nur Hydor und ein asiatisches Nonameprodukt, leider auch nur 300 Watt. Läuft wohl alles auf den klassischen Heizstab hinaus und das man ihn irgendwie verstecken muss. Irgendwie uncool dieser Teil.

Bei den Filterein- und -auslaufen finde ich die Preise ganz schön gesalzen. Ja Qualität hat sicher ihren Preis und das ich nicht knauser sieht man an der Aquasky aber in Relation finde ich das ganz schön teuer für son bisschen Glas :/
Habe auf Ebay ein günstiges Set aus Acryl gefunden. Hat jemand Erfahrung mit Acrylteilen? Gibt es überhaupt noch andere Noname Hersteller aus Glas? Wenn von euch keine super Tipps mehr kommen (ich bau auf euch! :D ) dann werde ich mich vermutlich zwischen dem Acrylset oder
der Lösung vonCal Aqua Labs (Efflux F1 und Influx X1) entscheiden. Ich hoffe das es damit klappt, laut Hersteller ist das für <= 45cm Becken konzipiert, aber das kleine ist noch irgendwie bezahlbar. guSH's Produkte sind vom Preis voll ok aber gibt es ernsthaft nur einen Shop der die vertreibt? :/ Das was ich will ist quasi nicht da.

Beim Co2 bin ich noch nicht sicher ob ich das Wagnis mit einem Inline Atomizer eingehe oder eher klassisch was ins Becken hänge. Finde das Dennerle Crystal Set ganz in Ordnung. Ansonsten gibt es hier recht viele Angebote die nicht übertrieben teuer sind. Wenn aber jemand noch einen guten Tipp hat, immer her damit.

Langsam werde ich gnatischig mit mir selber, weil ich eigentlich mal loslegen will und immer noch nicht alles habe. Aber bei den Teilen kommt auch ganz schön schnell was an Geld zusammen und da will ich nicht blind rauskloppen. Grob komme ich jetzt mit den genannten Komponenten auf ca 800 Euro, ohne Pflanzen. Für ein "kleines" Becken find ich das ganz schön viel :) Ist das so "normal"?

Dieser Beitrag wurde bereits 6 mal editiert, zuletzt von »Sugarfly« (14. April 2013, 17:57)


Beiträge: 112

Wohnort: KL

Level: 30 [?]

Erfahrungspunkte: 258 827

Nächstes Level: 300 073

Danksagungen: 33 / 0

  • Private Nachricht senden

15

Sonntag, 14. April 2013, 17:48

Dennerle Profi-Line CO2 Micro-Perler Special


Für Aquarien bis 400 Liter Speziell für Außenfilter. Ideal, wenn die Technik im Aquarium "unsichtbar" sein soll! Leistungsfähig und kompakt.






Ähnliche Produkte ansehen ▼

Beiträge: 1

Level: 8 [?]

Erfahrungspunkte: 492

Nächstes Level: 674

  • Private Nachricht senden

16

Sonntag, 18. März 2018, 09:55

Hallo Zusammen.

Bin neu hier im Forum. Komme aus Münster und habe eine kleines Aquarium geschenkt bekommen. Daher möchte ich auf den Zug mit den Außenfiltern für kleine Aquarien mal aufspringen. Ich hatte in den vergangen Jahren schön öfters Aquarien, allerdings nicht in dieser Größe.

Ich besitze mittlerweile eine Fluval Edge I (23 Liter). Viele weden jetzt wohl die hände über dem Kopf zusammenschlagen. Da ich dieses Aquarium, ich nen es mal Nano Becken, geschenkt bekommen habe, wollte ich es einfach mal ausprobieren. Natürlich habe ich bereits selber festellen müssen, dass durch die kleine Öffnung wenig Platz zum arbeiten und sauberhalten des Aquarium ist. Ich bin da auch nicht so pingelig, ob Bläschen an unter dem Glas zusehen sind oder nicht.

Das Becken soll für Garnelen und Schnecken genutzt werden. Evtl. zieht irgendwann mal ein Fisch ein, was bei der Größe des Auqariums aber wohl unwahrschinlich ist.

Der mitgelieferte Fluval Edge Filter (baugleich Aqua Clear 20) ist leider sehr laut. Es gibt anscheinend Filter die sehr leise oder wie in meinem Fall sehr laut laufen. Da habe ich in der Filterlotterie wohl die Niete gezogen. Jetzt bin ich auf der suche nach einen Ersatzfilter. Da das Becken eh schon sehr klein ist, wollte ich einen Aussenfilter nutzen. Ich bin dann auf die Eheim Aquacomapct 40/60 gestoßen und habe mit einem Eden 501 (ist wohl auch sehr laut) geliebäugelt. Nach weiteren nachvorschungen bin ich dann auf einen Eheim Classic 150 (2211) gestoßen. Nach dem ich dann über diese Forum gestolpert bin, bin ich nun unsicher, welchen Filter ich im Bezug auf die Größe genau nehmen soll.
Danke Euer Beiträge, besonders von @Jurijs J., habe ich mich eigentlich auf eine Eheim 150 festegelegt. Da Jurijs aber geschrieben hat, das er zwei kleine Nano Becken (ADA Mini S und M) mit einem Eheim 250 (2213) Filter betreibt, bin ich nun unsicher ob ich den Eheim 150 (2211) nehmen soll oder den Eheim 250 (2213). Ist das runterdrosseln der Durchflussmenge durch begrenzen der Auslaufseite wirklich kein Problem? Es wird ja beschrieben , dass es durch den höheren Druck im Filter zum Auslaufen kommen kann. Andersherum denke ich mir, das im Laufe der Zeit durch das "zusetzen" des Filter der Druck eh langsam höher wird und das auch kein Problem darstellt. Desweiteren verwirren mich die Durchflussmengen wohl etwas. Nehme ich jetzt mal die Herstellerangaben des Aqua Clear 20 soll dieser bei voller Leistung 376ltr/std. verarbeiten. Wenn ich das jetzt mit dem Eheim 150 (2211) vergleiche hat der ja eine Durchflussmenge von 300ltr./std. Das heisst rein nach Durchflussmengen sollte das ja wohl passen oder interpretiere ich das einfach falsch? Bein manchen Eheim Modellen sind ja die Schnellkupplungen mit bei. Es sollte ja wohl kein Problem sein durch leichtes zudrehen die Durchflussmenge daürber zu reduzieren oder? Im Bzug auf die Aquarium Größe würde bei mir maximal ein 30Ltr. Becken als Nachfolger des Fluval Edge in Frage kommen. Dies wollte ich natürlich auch bei der Pumpenauswahl für die zukunft berücksichtigen.

Vielen Dank schon mal im Voraus für Eure Antworten.

Viele Grüße aus Münster

Beiträge: 40

Wohnort: Bochum

Beruf: Industriemechaniker

Level: 21 [?]

Erfahrungspunkte: 37 875

Nächstes Level: 38 246

Danksagungen: 31 / 0

  • Private Nachricht senden

17

Sonntag, 18. März 2018, 14:18

Hallo Marcus,
ich hatte selbst mal 2 Jahre ein Fluval Edge 23L,was jetzt mitlerweile weitere 2 Jahre fast unverändert im bezug auf Besatz und Einrichtung bei einer guten Freundin weiterläuft. Fische kannst Du vergesen, dafür ist es zu klein. Garnelen und Schnecken sind optimal dafür. Es gab mal ein ganz tolles Forum wo es nur um das23 und 46 Edge ging, ist aber leider nicht mehr Aktiv. Also der Fillter ist eigendlich sehr leise. Das Problem ist wohl meistens die Laufrichtung. Es hängt viel davon ab ob er Links oder Rechts läuft. Die Richtung kann man ändern in dem man den Stecker mal aus der steckdose zieht , ein paar Sekunden warten und wieder rein steckt. Die Pumpe sollte dann eigendlich anders herum drehen. Meistens ist dann auch der Lärmpegel wesentlich leiser. Wenn der Filter schon länger nicht mehr gelaufen ist, braucht er eine weile bis er leiser wird. Es muß sich erst mal ein Bakterienfilm bilden. Wenn der aber da ist und der Filter richtig rum läuft hörst Du ihn gar nicht mehr. Würde den Propeller danach auch nie reinigen. Achja lass den den Deckel vom Filter, denn der neigt zum brummen. Was ich noch gemacht habe war ein bischen Filterfließ zwischen dem Filtergehäuse und der Tunnelwand damit der Filter nicht die Tunnelwand berührt. Ebenso wo er oben aufliegt. Dann sind auch kleine Vibrationen kein Thema mehr. Alles keine Hexerei auch wenn es sich so liest. Der Filter ist Absolut top für das Edge.
Mein Profilbild ist noch mein 23 Edge. Man kann schon sehr viel damit machen, wenn man die kleine Öffnung mit einkalkuliert.
Wenn Du fragen hast immer her damit. Ich finde es gut wenn es noch Leute gibt die sich damit beschäftigen. Für den Anfang ist ein ganz tolles Becken und wenn man dann lust auf mehr hat kann man dann immer noch gößer werden.

Grüße aus Bochum
Harald

Ähnliche Themen