Du bist nicht angemeldet.

Navigation

Noch kein Mitglied?

Um alle Funktionen der Aquascaping-Community vollständig nutzen zu können, musst du registriert sein.


Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Aquascaping Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

  • »Dennus« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 21

Wohnort: Dortmund

Beruf: Student

Level: 22 [?]

Erfahrungspunkte: 47 644

Nächstes Level: 49 025

Danksagungen: 70 / 0

  • Private Nachricht senden

1

Dienstag, 12. August 2014, 03:16

Welcher Filter soll es werden?

Hallo ihr Lieben :-)

Nun, wo mein Becken feststeht, die Lampe vermutlich demnächst unterwegs ist und die Bodensubstrate vorhanden sind etc. fehlt jetzt eigentlich noch eine Sache, nämlich der Filter. Ich hatte bislang bei meinem Scapers Tank den Scapers Flow, aber irgendwie finde ich den optisch nicht sehr ansprechend. Er ist mir irgendwie viel zu groß und einfach optisch nicht mein Fall.

Demnach wollte ich diesen demnächst verkaufen und wollte mir von dem Geld (evtl. mit etwas Aufschlag) einen neuen Filter kaufen. Rein theoretisch haben es mir die Rucksackfilter schon sehr angetan. Da gibt es aber so viele mittlerweile und ich weiß nicht, welcher Garnelensicher ist und welcher nicht. Darüber hinaus will ich nicht ins Klo greifen, wenn es um die Lautstärke geht. Da das Becken bei mir im Zimmer ist, möchte ich nicht die ganze Nacht das Brummen hören.

Die Rucksackfilter haben meistens diese "eigenbauten" Filterboxen, wenn es um das Filtermaterial geht. Diese nachzukaufen, kostet natürlich immer. Nach 2-3x wechseln teilweise teurer als der Filter selbst. :pillepalle: Deshalb wollte ich hier einmal fragen, ob jemand gute Erfahrungen mit einem Filter gemacht hat und mir zu einen raten kann. Vielleicht gibt es ja Rucksackfilter wo man Filtermaterial so "nachfügen" kann, ohne die extra gebauten Filterdinger kaufen zu müssen.


Nochmal: Mein Becken hat ca. 65 Liter und hat die Maße 58x36x31.
Beim Thema Außenfilter hatte ich mich noch nie mit beschäftigt und habe da noch gar keine Ahnung :s!


Aber vielleicht gibt es ja hier Leute, die einen Rucksackfilter haben und mit diesen zufrieden sind. Ansonsten über jeden Ratschlag bin ich wie immer sehr dankbar :-)
Liebe Grüße aus Dortmund
Dennis

Momentan in Planung: ~65 Liter Becken (58x36x31) mit Zwerggarnelen und Zwergpanzerwelse & ein paar netten Pflanzen. :-)

Beiträge: 80

Wohnort: Bochum

Level: 29 [?]

Erfahrungspunkte: 204 835

Nächstes Level: 242 754

Danksagungen: 97 / 4

  • Private Nachricht senden

2

Dienstag, 12. August 2014, 08:18

Hallo Dennis.


ich habe fast die gleichen Maße wie du (60x36x31). Hatte anfänglich auch mit dem Scapers Set geliebäugelt - letztendlich dann aber doch beim Glaser ein Becken in Auftrag gegeben. Hier mal ein paar Tipps:


Grundsätzliches zum Rucksackfilter:
Rucksackfilter erzeugen keine sonderlich große Strömung. Da außerdem das Wasser meistens wieder über einen "Wasserfall" rausplätschert, wird zusätzlich CO2 ausgetrieben. Das gilt natürlich nicht für den Scapers Flow, da der einen Lily Pipe Einlauf hat. Grundsätzlich muss ich dir aber sagen, dass der Scapers Flow unter den Rucksackfiltern einer der besten ist (eben wegen der Lily Pipe und dem verhältnismäßig großen Filtervolumen.


Ich würde dir, da dir der Scapers Flow optisch nicht zusagt, aber auf jeden Fall zu einem Außenfilter raten! Ich nutze selber einen (Eheim Ecco Pro 130).


Grundsätzliches zum Außenfilter:
Außenfilter sind leicht zu reinigen (einfach Hebel auf Stop und aufmachen), sie sind unsichtbar und haben ein größeres Filtervolumen (was aber bei Naturaquarien meist ohnehin nicht so wichtig ist - wir haben ja keinen großen Besatz). Weiterer Vorteil: Du kannst das Teil frei bestücken (Stichwort: Geringfilterung). An die Druckseite kannst du dann zusätzlich Heizer und CO2-Reaktor anbringen und sparst wiederum Platz im Becken. Auch wenn du später mal Glaswaren anschaffen willst, ist ein Außenfilter die richtige Wahl. Garnelensicher kann man die ganz einfach über Aufsteckkörbe machen (gibts in vielen Shops für etwa 5-10 Euro).
Gängige Außenfilter gibts von allen größeren Herstellern ab etwa 60 Euro.



Hoffe das hilft dir erstmal weiter!


Gruß


Tim

Beiträge: 315

Wohnort: Oberhausen

Beruf: Mechatroniker auf der Kokerei

Level: 35 [?]

Erfahrungspunkte: 724 853

Nächstes Level: 824 290

Danksagungen: 265 / 1

  • Private Nachricht senden

3

Dienstag, 12. August 2014, 10:26

Also wie der Tim schon sagte. Der Scapers Flow ist wirklich mit einer der besten Rucksack Filter. Hab den auch an ein 30 l Becken. Der ist leise der Filter ist so perfekt. Das gute an dem ist Intranet auch noch. Du kannst denn zu Einen kleinen außenfilter umbauen. Aber wenn der unter das Aquarium kommt beachte das du nur ein Höhen unterschied von 60cm überwinden kanst.

Wenn es doch ein richtiger außenfilter sein soll kann ich dir denn eco 130 bzw auch von ehemaligen denn expirienc 150 empfehlen.
MFG: Marcel :beer:

Mein Scape

4

Dienstag, 12. August 2014, 12:28

Hallo,
empfehlen könnte ich einen Aussenfilter. Der Eheim Classic150 wäre für die Größe des Becken ideal. Auch weil er von der Pumpenleistung her nicht zu stark ist. Er ist leise und du hast freie Wahl bei den Filtermedien. Zusätzlich mußt du allerdings noch in Absperrhähne für Einlauf/Auslauf investieren. Diese liegen diesem Modell nicht bei. Das wird dann nicht billig.
Die hier genannten Eco130 und Experience150 haben zwar ein großes Filtervolumen, wären aber von der Pumpenleistung her zu leistungsstark. Die würden das Volumen des Beckens max.10x die Stunde umwälzen, was für Aquascaping zu viel wäre, da ein Pflanzenbecken mit wenig Fischen diese Umwälzung nicht benötigt. Steuern könntest du das allerdings über den Absperrhahn.
Eine Alternative zum Dennerle gibt es eigentlich nicht. Also in Bezug auf einen Rucksackfilter. Du kannst versuchen den Filter unter dem Becken zu stellen. Die in den Unterlagen stehende Info zur max. Förderhöhe bezieht sich meist auf die Pumpenleistung. Das Teil kannst du auch tiefer stellen. Allerdings reduziert sich dann mit jedem Zentimeter unter der Werksangabe die Pumpenleistung. Hier müßte man ausprobieren was noch tolerierbar ist.

Beiträge: 67

Level: 28 [?]

Erfahrungspunkte: 161 230

Nächstes Level: 195 661

Danksagungen: 51 / 0

  • Private Nachricht senden

5

Dienstag, 12. August 2014, 12:40

Ich habe einen Eco Pro 130 an einem 50 Liter Becken.

Bei Verwendung eines CO2 Aussenreaktors, 1 Meter Förderhöhe und Schaumstofffilter ist die Strömung gerade noch stark genug um einen Strudel an der Lily Pipe zu erzeugen.

Bloß keinen schwächeren Filter kaufen! Die Angaben von den Herstellern sind um den Faktor 2 bis 2,5 zu hoch!

Beiträge: 547

Level: 38 [?]

Erfahrungspunkte: 1 454 003

Nächstes Level: 1 460 206

Danksagungen: 205 / 1

  • Private Nachricht senden

6

Dienstag, 12. August 2014, 12:58

Hey,

Solange die Strömung dir nicht das komplette Becken wegbläst kann die Umwälzung meiner Meinung nach eigentlich nicht zu stark sein - höchstens die Filterung, solltest Du viel Filtermaterial verwenden.
Ich habe den eccopro 130 an einem 13 Liter Becken :rolleyes:
Gruß,
Jonas

7

Dienstag, 12. August 2014, 15:31

Sorry, aber das ist schon erschreckend welches "Fachwissen" hier vermittelt wird.
Da werden Herstellerangaben für sich selbst zurecht gehäkelt. Oder ganz einfach die Filterung komplett auf den Kopf gestellt.
Schaut euch einfach mal die Filter von ADA an. Da speziell das Filtervolumen und den max. Durchfluss.
Der gute Amano setzt selbst bei den eigenen Produkten auf sehr geringen Durchfluss bei gleichzeitigen großem Filtervolumen. Der ES600 zum Beispiel mit einem Filtervolumen von 6 Liter hat einen Durchfluss von gerade mal 330l/h
und ist für Aquarien von 60 bis 180 Liter ausgelegt. Und jetzt kommt ihr mit "das die Umwälzung nicht stark genug sein kann und die Angaben der Filter von den Hersteller zu hoch sind".
Da fällt einem eigentlich schon nicht mehr ein. Scheinbar läuft bei ADA irgendwas falsch.
Gruß
Helmut

Beiträge: 547

Level: 38 [?]

Erfahrungspunkte: 1 454 003

Nächstes Level: 1 460 206

Danksagungen: 205 / 1

  • Private Nachricht senden

8

Dienstag, 12. August 2014, 16:02

Hallo Helmut,

Ich lasse mich gern belehren: erkläre mir doch bitte, was dagegen sprechen sollte, den Beckeninhalt häufig umzuwälzen.
Gruß,
Jonas

Beiträge: 315

Wohnort: Oberhausen

Beruf: Mechatroniker auf der Kokerei

Level: 35 [?]

Erfahrungspunkte: 724 853

Nächstes Level: 824 290

Danksagungen: 265 / 1

  • Private Nachricht senden

9

Dienstag, 12. August 2014, 16:09

Wenn selbst einer mir zum Expirince 150 von einem geratten wurde der sein geld mit Scaping verdint für ein 65l becken dann vertraue ich ihn auch in der hinsicht.
Und kenn das auch so bei der "normalen" aquaristik das man sein becken mind. 2-3 mal die std umwälzen sollte.

und nicht jeder kann und will sich ein filter für 600 euronen kaufen
MFG: Marcel :beer:

Mein Scape

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »WiTTi« (12. August 2014, 16:28)


Beiträge: 788

Level: 40 [?]

Erfahrungspunkte: 1 910 698

Nächstes Level: 2 111 327

Danksagungen: 229 / 0

  • Private Nachricht senden

10

Dienstag, 12. August 2014, 16:09

Hey,

um bei ADA zu bleiben.
ES 150 -> Mini Series
ES 600 -> 45p-60p-75p-90p
ES 1200 -> 90h-120h
ES 2400 -> 180p

ADA sieht das 90p also als Grenze, die man nicht zu eng sehen sollte. 1040l/h sind für 180l eine gute Idee.
Ich kenne auch ehrlich gesagt niemanden, der einen 600er an einem 90p betreibt, dafür einige mit 1200er.
Es ist eben ein Größenübergang.

6-8 fache Bruttomwälzung ist ein Wert, den ich persönlich gerne anstrebe.
Dabei nehme ich soviel FIltervolumen mit, wie ich bekommen kann.
Gerade bei kleinen Nanos ist das wichtig, um es bisschen Stabilität ins System zu bringen.

Der Eheim classic 250 würde sich für dich zB anbieten, es gibt aber viele andere ebenfalls tolle Filter.
Geringer Stromverbrauch, einigermaßen gutes Volumen, recht leise, und modifizierbar,
falls du später mal auf Ideen kommst. :P
Die Bruttopumpenleistung ist für 65 Liter ebenfalls ok.

@Helmut, jeder hat mal einen schlechten Tag, gestern schien er ja auch schon schlecht gewesen zu sein.
Aber ehrlich gesagt bist du hier gerade der, der sich Herstellerangaben zurecht gehäkelt hat.

Inaktiver Schwede nicht mehr in Deutschland
Bästa hälsningar
Ingmar

  • »Dennus« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 21

Wohnort: Dortmund

Beruf: Student

Level: 22 [?]

Erfahrungspunkte: 47 644

Nächstes Level: 49 025

Danksagungen: 70 / 0

  • Private Nachricht senden

11

Dienstag, 12. August 2014, 16:34

Ich bedanke mich bei jeden einzelnen Vorschlag.

Wenn ich so Recht hier alles durchlese, dann ist es wahrscheinlich gar keine schlechte Idee mich mit dem Scapers Flow anzufreunden. Irgendwie muss dies ja klappen. Ein Außenfilter inclusive Glas-Waren würde derzeit mein Budget sprengen, sodass ich dann doch den Scapers Flow mal richtig reinige, ein bisschen neues Filterinhalt kaufe und dann wiederum an mein neues Becken hänge. Insofern ich eine gute milchige Rückwandfolie gefunden habe, ist er auch eigentlich kaum mehr zu sehen. Im schlimmsten Falle stelle ich ihn wirklich auf den Boden.

Die Außenfilter scheinen mir von der Größe auch nicht gerade klein. Da hinter meinem Becken auch nicht mehr so viel Platz ist, will ich doch bei einen guten Rucksackfilter bleiben und momentan ist dies wirklich nur der Scapers Flow.

Da hätte ich eine andere Frage. Da ich die Filter-Module ja mal wechseln muss. Was sollte ich am besten Füllen? Filterrollen? Kohle? Granulat? Ein Misch aus allem?
Zu was würdet ihr mir raten?

& PS. Nicht streiten :-)!
Liebe Grüße aus Dortmund
Dennis

Momentan in Planung: ~65 Liter Becken (58x36x31) mit Zwerggarnelen und Zwergpanzerwelse & ein paar netten Pflanzen. :-)

12

Dienstag, 12. August 2014, 17:02

Hey,

6-8 fache Bruttomwälzung ist ein Wert, den ich persönlich gerne anstrebe.
Dabei nehme ich soviel FIltervolumen mit, wie ich bekommen kann.
Gerade bei kleinen Nanos ist das wichtig, um es bisschen Stabilität ins System zu bringen.

@Helmut, jeder hat mal einen schlechten Tag, gestern schien er ja auch schon schlecht gewesen zu sein.
Aber ehrlich gesagt bist du hier gerade der, der sich Herstellerangaben zurecht gehäkelt hat.


Hallo,
zur Richtigstellung.
du liest schon meine Beträge richtig durch, ja?
Hier haben User Filter empfohlen die das 10 fache Volumen des Beckens pro Stunde umwälzen.
Einer lässt sogar sein Becken mit dem 38 fachen durchwälzen. Das habe ich kritisiert und dabei den ES 600 als Beispiel angeführt, da er für ein Becken ab 60Liter empfohlen wird und das Becken mit max. 330l/h umwälst. Also genau die Beckengröße um das es hier geht. Die Angaben zu den Leistungsdaten habe ich vom Hersteller übernommen, der als Obergrenze Aquarien mit 180 Liter anführt. Ich habe hier also nichts zurecht gehäkelt. Ob man diesen Filter für 180 Liter einsetzt ist zweitrangig, da es nicht zur Diskussion steht.
Hier wurde davon gesprochen, dass Umwälzleistung über das Filtervolumen geht und das konnte ich so nicht stehen lassen. Auch weil ADA hier eine andere Philosophie vertritt.
Das hat nichts mit einem schlechten Tag zu tun.
Gruß Helmut

Beiträge: 788

Level: 40 [?]

Erfahrungspunkte: 1 910 698

Nächstes Level: 2 111 327

Danksagungen: 229 / 0

  • Private Nachricht senden

13

Dienstag, 12. August 2014, 20:04

Hey Helmut,

heute Fritteuse statt Fettnäpfchen.
Ich habe tatsächlich deinen ersten Beitrag nicht dir zugeordnet und so den zweiten anders interpretiert.
Tut mir sehr leid, ich nehme es zurück.

Hey Dennis,

Für das Filtermaterial kann man beim Aquascape gut Filtermatten verwenden.
Geringfilterung ist das Stichwort. Diese High-Tech Filtermedien filtern dir deine Dünger aus dem Becken. :)

Inaktiver Schwede nicht mehr in Deutschland
Bästa hälsningar
Ingmar

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Ingmar Strindberg« (12. August 2014, 20:57)


Beiträge: 80

Wohnort: Bochum

Level: 29 [?]

Erfahrungspunkte: 204 835

Nächstes Level: 242 754

Danksagungen: 97 / 4

  • Private Nachricht senden

14

Dienstag, 12. August 2014, 20:27

Hallo,
muss Ingmar voll zustimmen. Bestück den Rucksackfilter am besten bloß mit grober und feiner Filterwatte. Kriegste als große Matte für 5 Euro im Laden. Hab mir mit anderen Hochleistungsfiltermedien schon einen Nitratmangel eingebrockt.

Gruß

Tim

  • »Dennus« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 21

Wohnort: Dortmund

Beruf: Student

Level: 22 [?]

Erfahrungspunkte: 47 644

Nächstes Level: 49 025

Danksagungen: 70 / 0

  • Private Nachricht senden

15

Dienstag, 12. August 2014, 20:34

Hey,

Danke euch :o!
Das überrascht mich grad. Die Filtermatte finde ich beim Fisch-Laden um die Ecke. Die ist wirklich billig. So nen halber Kilo kostet echt nur 5€. Das wäre natürlich super, wenn dieses genau so viel bringt.

Ich weiß ja nicht, ob ihr es wisst. Im innern des Scaper Flows ist ja einmal Filterschwamm und darunter in einer Schale waren kleine Filter-Röhrchen drin. Soll ich diese als heraus nehmen komplett und großzügig Filtermatte in diesen Korb quetschen? Das reicht dann tatsächlich :o?!
Liebe Grüße aus Dortmund
Dennis

Momentan in Planung: ~65 Liter Becken (58x36x31) mit Zwerggarnelen und Zwergpanzerwelse & ein paar netten Pflanzen. :-)

Beiträge: 788

Level: 40 [?]

Erfahrungspunkte: 1 910 698

Nächstes Level: 2 111 327

Danksagungen: 229 / 0

  • Private Nachricht senden

16

Dienstag, 12. August 2014, 21:02

Hey Dennis,

ja das reicht tatsächlich.

Genau so viel bringen ist vielleicht der falsche Ansatz.
Diese tollen Filtermedien haben durchaus ihre Daseinsberechtigung.
Und zwar in Fischbecken mit hohen Besatz und extra Düngung, oder bei Garnelenbecken, bei denen NO3 -> 0 angestrebt wird.
Aber für Pflanzenbecken ist es eher kontraproduktiv. :)

Also los, kauf dir die Matte, aber übertreibe es nicht mit dem quetschen, nur weil es so billig ist. :D

Inaktiver Schwede nicht mehr in Deutschland
Bästa hälsningar
Ingmar

  • »Dennus« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 21

Wohnort: Dortmund

Beruf: Student

Level: 22 [?]

Erfahrungspunkte: 47 644

Nächstes Level: 49 025

Danksagungen: 70 / 0

  • Private Nachricht senden

17

Dienstag, 12. August 2014, 21:34

:rofl: Klar, ich wollte so viel wie möglich quetschen. Bei meinem Glück quetsche ich zuerst so viel rein, dass der Filter verstopft :rofl:

Ich meine okay. Nur Pflanzen, aber ich habe in meinem Becken durchaus dann auch Zwerggarnelen und Zwergpanzerwelse... Ist dann vermutlich ein bisschen Filtermaterial doch gar nicht so schlecht?
Liebe Grüße aus Dortmund
Dennis

Momentan in Planung: ~65 Liter Becken (58x36x31) mit Zwerggarnelen und Zwergpanzerwelse & ein paar netten Pflanzen. :-)

Beiträge: 788

Level: 40 [?]

Erfahrungspunkte: 1 910 698

Nächstes Level: 2 111 327

Danksagungen: 229 / 0

  • Private Nachricht senden

18

Dienstag, 12. August 2014, 21:43

Ist voll ok nur mit der Matte zu arbeiten.
Deine Welse sind nicht mit der natürlichen Düngung einer horde Fische zu vergleichen, die Garnelen schon gar nicht. :)
Die NO3 0 Geschichte geht auch eher Richtung Red Bee Zucht. Japanerstyle.

Inaktiver Schwede nicht mehr in Deutschland
Bästa hälsningar
Ingmar

  • »Dennus« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 21

Wohnort: Dortmund

Beruf: Student

Level: 22 [?]

Erfahrungspunkte: 47 644

Nächstes Level: 49 025

Danksagungen: 70 / 0

  • Private Nachricht senden

19

Montag, 25. August 2014, 21:22

Es muss doch ein Außenfilter her!!!

Hallo,

Ich muss mein Thema doch wieder aufrollen. Ich konnte Heute mein Becken abholen und dank der Abdeckscheibe passt mein Scapers Flow nicht mehr dran. Hab mich da um paar Milimeter verschätzt, aber naja. Es ist immerhin Platz für ein Außenfilter, welcher optisch sowieso schöner aussieht, als dieses dicke Scapers Flow dingen...

Jetzt habe ich mal meine "Ecke" hinterm Aquarium abgemessen und dort würde der Eheim Classic 150 sehr gut passen. Leider, ist der natürlich ohne Filterzusatz. Da fängt es schon an, welches muss ich kaufen?

Darüber hinaus, gefallen mir diese grünen Rohren nicht weshalb ich gern auf durchsichtige Rohre umsteigen möchte und auf Glas-Artikel. Aber das verstehe ich nicht ganz... Saug 12/16mm und Druck 9/12mm.

Darüber hinaus, liegen die Absperrhähne nicht bei, wie Guppy bereits sagte. Welche müssen es sein?

Ich hoffe, dass mir jemand so eine Einkaufsliste basteln könnte. Ich komme mir da echt dumm vor :o! Irgendwie bin ich bei den Glas-Artikel auch zu dumm. Ich finde keine Lily-Pipe mit 12/16 und kein Ansaugrohr aus Glas mit 9/12mm... Gibts das überhaupt? :search:


Ich freue mich echt über jede Antwort. Vielleicht hat der Ein oder Andere auch diesen Filter :thumbsup:


Achja, PS. Immer daran denken, dass mein eigentlich Ziel Zwerggarnelen und Zwergpanzerwelse sind und nebenbei paar nette Pflanzen... Es handelt sich also nicht nur um ein "stures" Pflanzenbecken, danke :-)


Lg
Dennis
Liebe Grüße aus Dortmund
Dennis

Momentan in Planung: ~65 Liter Becken (58x36x31) mit Zwerggarnelen und Zwergpanzerwelse & ein paar netten Pflanzen. :-)

Beiträge: 80

Wohnort: Bochum

Level: 29 [?]

Erfahrungspunkte: 204 835

Nächstes Level: 242 754

Danksagungen: 97 / 4

  • Private Nachricht senden

20

Dienstag, 26. August 2014, 07:53

Hallo,

bin ehrlich gesagt kein großer Fan von den einfachen Eheim-Modellen. Bedenke folgendes:
  • Die Classic Serie kommt erstmal ohne Absperrhähne. Die musst du dann erstmal dazukaufen - sind nicht wirklich billig. Ohne diese Hähne ist die Filterreinigung ein Alptraum.
  • Zusätzlich hat die Classic Serie keine Filterkörbe, wie fast alle anderen Außenfilter. Resultat: Reinigung, bzw. Wechsel der Filtermedien ist nervig. Filterkörbe nimmste einfach raus - beim Classic musst du die einzelnen Komponenten aus dem Zylinder pulen.
  • Wie du ja schon bemerkt hast, hat die Classic Serie 2 unterschiedliche Schlauchdurchmesser (Saug 12/16, Druck 9/12). Da könntest du dann keine günstige Glasware im Set kaufen, sondern einzeln. Kein KO-Kriterium, aber naja.
  • Der Classic 150 pumpt nur 300 L/H. Bedenke das! Mit Filtermedien, Unterbringung unterm Aquarium, Heizer etc. lässt der Druck ganz schnell nach! Mein Ecco Pro 130 verbraucht auch nur 5 Watt (genau wie der Classic) - fördert aber 500 L/H. Nach Nutzung von ner CO2-Einwaschung ist der auch nicht mehr sooo kräftig.
  • Der Classic hat keine Keramikachsen und -Lager. Dadurch ist er weniger Laufruhig als die höherpreisigen Modelle.

Zusammenfassend: Kauf dir das Teil lieber nicht. Für wenig mehr gibts bessere Filter (Ecco Pro für ~65 Euro, Eheim Experience 150 ~ 80 Euro, etc.). Spätestens beim ersten saubermachen rächt sich der Classic.


Ach ja: Filtermasse: Kauf die bloß ne grobe und ne feine Filtermatte. Kriegste im Zoogeschäft für je 5 Euro/m². Die schneidest du dir zurecht, sparst viel Geld und freust dich, dass dir die mitgelieferten Hochleistungsfiltermedien nicht alle Nährstoffe rausfiltern (Stichwort: Geringfilterung).


Gruß


Tim

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Timbo« (26. August 2014, 08:00)