Du bist nicht angemeldet.

Navigation

Noch kein Mitglied?

Um alle Funktionen der Aquascaping-Community vollständig nutzen zu können, musst du registriert sein.


Guten Tag lieber Gast, um »Aquascaping Forum« vollständig mit allen Funktionen nutzen zu können, solltest Du dich erst registrieren. Benutze bitte dafür das Registrierungsformular, um dich zu registrieren. Falls Du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst Du dich hier anmelden.

  • »sonnyboy« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 33

Wohnort: im Frankenländle

Beruf: Qualitätsmanager

Level: 23 [?]

Erfahrungspunkte: 61 988

Nächstes Level: 62 494

Danksagungen: 281 / 0

  • Private Nachricht senden

1

Montag, 7. November 2016, 10:44

Umzug - wie am besten bewerkstelligen?

Hallo Freunde!
Ich werde in 2 Wochen umziehen. Nun stellt sich mir die große Frage nach dem Wie. Mein Aquarium faßt etwas mehr als 100 Liter, ist bepflanzt mit 2 Bäumen (Wurzelholz und Moos darauf) sowie beinhaltet ziemlich viele kleine Schnecken und noch mehr Garnelen. Ich gehe momentan von ca. 100-200 Garnelen aus, weil die sich vermehren wie verrückt. :D
Ich ziehe in den Nachbarort und bis zum neuen Haus sind es exakt 4 km. Jetzt frage ich mich, wie ich das am besten anstelle. Also die Garnelen alle rausfischen ist völlig unmöglich, zumal viele sehr klein, da ganz jung sind. Wie würdet Ihr das am besten anstellen? Also ich würde erstmal die beiden "Bäume" rausholen (bei der Gelegenheit kann man das Moos auch gut verschneiden), das Wasser bis zu einem kleinen Rest ablassen und dabei versuchen, soviele Garnelen wie möglich mit durch den Schlauch zu saugen, und schlußendlich das Aquarium mit dem kleinen Rest Wasser (vielleicht 5 cm) gaaaaaanz vorsichtig zum neuen Haus zu transportiern.

Oder wie würdet Ihr das machen??

LG sagt der Marcel

Pushimaus

Schüler

Beiträge: 23

Wohnort: Schleswig

Beruf: Verwaltungsfachangestellte

Level: 21 [?]

Erfahrungspunkte: 37 375

Nächstes Level: 38 246

Danksagungen: 42 / 1

  • Private Nachricht senden

2

Montag, 7. November 2016, 11:11

Ich würde das Wasser bis auf wenige Zentimeter runter schneiden und versuchen das Becken so zu transportieren wenn es nicht allzu schwer ist durch Kies oder Steine. Wenn du Wurzeln raus reißt hast du bestimmt auch viel vom Bodengrund futsch.
Den Garnelen und Schnecken macht das nicht aus die kurze Zeit mit wenig Wasser auszukommen. Die meisten Schnecken kleben weiterhin freudig an der Scheibe rum, das halten Sie recht lange aus. Sprich Garnelen und Schnecken würde ich einfach komplett drin lassen.
Die scheinbare Freiheit eines Fisches
in einem großen Aquarium
ist schon sehr gut,
die des Menschen aber nahezu perfekt.

Karl Talnop

peetzi

Meister

Beiträge: 1 403

Wohnort: Hof

Level: 44 [?]

Erfahrungspunkte: 3 801 494

Nächstes Level: 4 297 834

Danksagungen: 768 / 2

  • Private Nachricht senden

3

Montag, 7. November 2016, 11:21

Hallo Marcel!

Ich würde auch keine Tiere raus fangen. Ich würde so viel Wasser wie möglich absaugen. Da werden trotzdem ein paar Garnelen mit durchflutschen!
Deine Wurzelbäume würde ich versuchen abzustützen, damit sie nicht kippen oder umfallen. Diese Luftpolster, die oft als Verpackungsmaterial genutzt werden eignen sich dazu sehr gut. Aquascapes werden sehr oft zu Austellungen transportiert. Diese werden komplett ausgestopft mit Folien, Küchenpapier usw. (kein Klopaoier!!!) so bleibt alles stabil und es kann nichts verrutschen!

Das Aquarium würde ich dann noch mit Frischhaltefolie komplett zudecken. So bleibt alles schön feucht und den Pflanzen, Garnelen und Schnecken wird es nicht zu trocken!
Liebe Grüße Thorsten


Schau doch mal rein!
Scape your Tank

Sondur

Schüler

Beiträge: 7

Level: 17 [?]

Erfahrungspunkte: 11 501

Nächstes Level: 13 278

Danksagungen: 38 / 0

  • Private Nachricht senden

4

Montag, 7. November 2016, 13:12

Hi,

ich kann mich meinen Vorrednern nur anschließen. Wasser auf ein Minimum damit die Tiere noch halb weg gut vorankommen. Ich hatte bei mir eine Handbreit drin gelassen und alle Fische, Garnelen , Schnecken haben den 5 stündigen Transport bis es wieder neues Wasser gab überlebt. Ich hab das Aquarium auch auf ein Brett gehieft, weil ich Angst hatte, dass die Scheibe sonst dem Druck sonst nicht stand hält. War aber unberechtigt.
Mit freundlichen Grüßen
Euer Sondur
:stick:

  • »sonnyboy« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 33

Wohnort: im Frankenländle

Beruf: Qualitätsmanager

Level: 23 [?]

Erfahrungspunkte: 61 988

Nächstes Level: 62 494

Danksagungen: 281 / 0

  • Private Nachricht senden

5

Dienstag, 8. November 2016, 09:47

Alles klar, ich danke Euch erstmal! Der Transport wird bei mir bei sehr langsamer Fahrt etwa 15 Minuten betragen. Gute Idee mit den Luftpolstern! :)

  • »sonnyboy« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 33

Wohnort: im Frankenländle

Beruf: Qualitätsmanager

Level: 23 [?]

Erfahrungspunkte: 61 988

Nächstes Level: 62 494

Danksagungen: 281 / 0

  • Private Nachricht senden

6

Samstag, 3. Dezember 2016, 22:42

Hier von mir eine Rückmeldung nach erfolgreichem Umzug. Ich hab Eure Ratschläge befolgt, das Wasser bis ca. eine Handbreit abgelassen und Polsterfolie auf die Wasseroberfläche gelegt. Die Bäume hatte ich mit Schnüren gesichert. Bis auf eine Garnele haben es alle überlebt. Das Wasser war zwar danach recht trüb, da doch etwas aufgewirbelt, aber ich hab sofort wieder aufgefüllt und nächsten Morgen war das Wasser wieder klar.
Ein großes DANKE nochmal an Euch alle!! :hail:

Scape Dave

Erleuchteter

Beiträge: 2 828

Wohnort: Chemnitz

Beruf: EHK

Level: 48 [?]

Erfahrungspunkte: 7 609 337

Nächstes Level: 8 476 240

Danksagungen: 659 / 1

  • Private Nachricht senden

7

Dienstag, 6. Dezember 2016, 10:31

Hi,

es wurde zwar alles gesagt aber falls andere Leute das Thema noch finden sollten. Hier ein klasse Bericht!

http://lernscapen.de/aquarium-umzug/

gruß
dave

Ähnliche Themen