Du bist nicht angemeldet.

Navigation

Noch kein Mitglied?

Um alle Funktionen der Aquascaping-Community vollständig nutzen zu können, musst du registriert sein.


Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Aquascaping Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

  • »sonnyboy« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 33

Wohnort: im Frankenländle

Beruf: Qualitätsmanager

Level: 23 [?]

Erfahrungspunkte: 60 437

Nächstes Level: 62 494

Danksagungen: 281 / 0

  • Private Nachricht senden

1

Dienstag, 14. Juni 2016, 12:52

Frage wegen Garnelen-Erstbesatz

Hallo allerseits, :)

ich möchte demnächst die ersten Garnelen in mein neues 112L-AQ einsetzen und weiß noch ned recht, wie ich es anstelle. Und da hätte ich einige Fragen. :D

1.) Wieviele Garnelen würdet Ihr grundsätzlich bei der Größe einsetzen? Es sollen später noch ein paar ein paar Neonsalmler, evtl. 1 oder 2 Welse und ebenso evtl. noch ein paar Schnecken einziehen.
2.) Man hört immer, der Erstbesatz sollte (richtige AQ-Größe vorausgesetzt) mindestens 10-30 Garnelen sein. Würdet Ihr in dem Fall die bsp.-weise 20-30 Stück von nur einer Art einsetzen oder könnte man das auch aufsplitten in bsp.-weise 3 Sorten á 8-10 Stück?
3.) Eine Nachzucht von Garnelen ist absolut nicht geplant. Wenns passiert, isses eben passiert. :chinese:

Über einige Antworten von Euch würde ich mich sehr freuen!

GLG vom Marcel

MaxT

Profi

Beiträge: 614

Wohnort: München

Level: 38 [?]

Erfahrungspunkte: 1 445 689

Nächstes Level: 1 460 206

Danksagungen: 386 / 0

  • Private Nachricht senden

2

Dienstag, 14. Juni 2016, 13:55

Servus Marcel,

1. Bei 112 Litern kannst du erstmal einsetzen was du willst.

2. Kommt drauf an was du willst. Es gibt Anfänger freundliche wie Red Fire, Yellow...und dann anspruchsvollerer wie Red Bees, Taiwaner...Für zweiteres brauchst du extra dafür abgestimmtes Wasser. Erkundige dich doch mal was du für Wasser aus deiner Leitung hast. Wir hier in München haben extrem hartes Wasser, deshalb haben meine Becken 100% Osmosewasser des mit be shrimp Salz aufgewertet wird. Es gibt Kreuzungstabellen wo du genau siehst welche Garnele sich mit welcher vermehren kann oder eben nicht. Da können tolle Sachen rauskommen, ebenso können aber auc Naturfarben rauskommen die nicht mehr so schön sind. 30+ stellt absolut kein Risiko dar. Du wirst dir schwer tun 30 Garnelen in 112 Litern zu finden;)

3. Red Fire und Co werden dies normal machen, bei den anderen kommts auf dein Händchen an. Btw. wär Nachwuchs schon wünschenswert, Garnelen haben nicht so ein langes Leben.

Grüße Max

  • »sonnyboy« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 33

Wohnort: im Frankenländle

Beruf: Qualitätsmanager

Level: 23 [?]

Erfahrungspunkte: 60 437

Nächstes Level: 62 494

Danksagungen: 281 / 0

  • Private Nachricht senden

3

Dienstag, 14. Juni 2016, 15:08

Hi Max,

danke erstmal für Deine Antwort! :)
Also auf jeden Fall sollen es anfängerfreundliche und "robuste" Garnelen sein, denn unser Wasser hier ist auch recht hart und ich möchte keine großartigen Aufsalzaktionen machen - also momentan. :D Wer weiß, was die Zukunft bringt.

Wegen dem Vermehren: wenns passiert, dann isses ok. Ich werd aber solche Arten einsetzen, wo es keine "Kreuzungsgefahr" gibt (will heißen: keine Gefahr, daß die Farben verblassen). Auch überlege ich, noch einige Amanos mit einzusetzen.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »sonnyboy« (14. Juni 2016, 15:23)


MaxT

Profi

Beiträge: 614

Wohnort: München

Level: 38 [?]

Erfahrungspunkte: 1 445 689

Nächstes Level: 1 460 206

Danksagungen: 386 / 0

  • Private Nachricht senden

4

Dienstag, 14. Juni 2016, 15:50

Servus,

dann würde ich dir raten, dass du dich für eine Neocaridina davidi Art entscheidest und dazu ein paar Amanos einsetzt. Ein Deckel bei Amanos ist fast Pflicht;) die sind bei mir schon durchs ganze Wohnzimmer beim Wasserwechsel gelaufen bis sie dann vertrocknet im Eck liegen...

Grüße

Akimbo

Profi

Beiträge: 359

Level: 35 [?]

Erfahrungspunkte: 714 696

Nächstes Level: 824 290

Danksagungen: 195 / 2

  • Private Nachricht senden

5

Dienstag, 14. Juni 2016, 18:51

Der Klassiker für Anfänger , Red Fire , sollte für dich
eine gute Wahl sein.

Vermehren sich praktisch immer und überall , sind schön
und verzeihen auch mal kleinere Fehler.

Habe in meinem 50l Becken bestimmt 100+ ,
welche sich im Moos verstecken .

Liebe Grüße

Marc
Mein aktuelles Scape :
CALL IT NONAME

Mein Youtube Kanal :
Gaming & Scaping

  • »sonnyboy« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 33

Wohnort: im Frankenländle

Beruf: Qualitätsmanager

Level: 23 [?]

Erfahrungspunkte: 60 437

Nächstes Level: 62 494

Danksagungen: 281 / 0

  • Private Nachricht senden

6

Montag, 27. Juni 2016, 09:21

Ich danke Euch erstmal für Eure Antworten! :)
Ich hatte für den Anfang 20 Red Cherrys (kamen nur 18 an), 10 Blue Jellys (kamen nur 9 an) sowie 10 Amanos (kamen ebenfalls nur 9 an) bestellt. Die erste Woche lief das Becken einwandfrei. Eine Amano war nachts rausgesprungen und ca. 10 m (!!) weit "gewandert", als ich sie früh vertrocknet fand. Aber ich denke, das kann passieren. Max warnte mich ja auch. ;)
Aber seit ca. letzten Donnerstag stimmt irgendwas ned. Jeden Tag fische ich eine tote Garnele aus dem Becken. Die Amanos hatten sich die letzten Tage direkt unter dem obersten bemoosten Wipfel des "Baumes" versammelt und blieben da auch. in Summe sind jetzt schon 3 oder 4 Amanos rausgesprungen. Seit gestern versammelt sich der Rest unter einer dichten Pflanze. Kann es sein, daß irgendwas die Garnelen stresst? Ich habe ungefähr zu dem Zeitpunkt nochmal 8 Blue Carbon Rili eingesetzt (von denen auch schon 2 das Zeitliche gesegnet haben). Sie gehen auch kaum noch an das bereitgestellte Futter (bis auf die Reds, die lassen sich noch an der Futterstelle blicken).

Meine Wasserwerte waren laut letzter Messung:

- NO3: 25
- NO2: 0
- GH: >7
- KH: 10
- pH: 7,6
- Chlor: 0
- CO2: <15

Den CO2-Wert glaube ich ned, da ich CO2 zuführe (ca. 30 Blasen/min; 3 Stunden vormittags, 7 Stunden nachmittags/abends - ebenso das Licht)
Ich denke, die Wasserwerte sind ok. Dennoch wechsle ich jetzt vorsichtshalber aller 2 Tage ca. 30 Liter Wasser. Auch haben sich seit ca. einer Woche leichte braune Flecken an der Glasinnenseite gebildet, welche ich morgen beim Wasserwechsel mal wegwischen werde.

Hat vielleicht jemand ne Idee, an was dieser Zustand liegen könnte? ;(

  • »sonnyboy« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 33

Wohnort: im Frankenländle

Beruf: Qualitätsmanager

Level: 23 [?]

Erfahrungspunkte: 60 437

Nächstes Level: 62 494

Danksagungen: 281 / 0

  • Private Nachricht senden

7

Dienstag, 28. Juni 2016, 07:32

Keiner eine Idee?

MaxT

Profi

Beiträge: 614

Wohnort: München

Level: 38 [?]

Erfahrungspunkte: 1 445 689

Nächstes Level: 1 460 206

Danksagungen: 386 / 0

  • Private Nachricht senden

8

Dienstag, 28. Juni 2016, 13:43

Servus Marcel,

schwer zu sagen, so auf den ersten Blick fällt mir dazu auch nix ein. Eventuell eine Bakterienunverträglichkeit unter den Garnelenarten...sowas passiert schon mal, aber ich denke eigentlich dass es bei dir an etwas anderem liegt.

Eventuell alte Kupferrohre? Großzügige Wasserwechsel sind jedenfalls schon mal eine gute Idee.

Grüße Max

  • »sonnyboy« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 33

Wohnort: im Frankenländle

Beruf: Qualitätsmanager

Level: 23 [?]

Erfahrungspunkte: 60 437

Nächstes Level: 62 494

Danksagungen: 281 / 0

  • Private Nachricht senden

9

Mittwoch, 29. Juni 2016, 12:39

Also Kupferrohre sind ned verbaut, da das Haus noch ned so alt ist.
Seit gestern sind die ganze Bande wieder etwas lebhafter. Haben auch meine frischen überbrühten Brennesseln wieder angeknabbert. Mal sehen, wie sich das noch entwickelt.

  • »sonnyboy« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 33

Wohnort: im Frankenländle

Beruf: Qualitätsmanager

Level: 23 [?]

Erfahrungspunkte: 60 437

Nächstes Level: 62 494

Danksagungen: 281 / 0

  • Private Nachricht senden

10

Freitag, 1. Juli 2016, 12:12

Kurzes Update meinerseits: scheinbar haben sich die kleinen Mignons erholt. Hab zwar wieder ne tote rausgefischt, aber insgesamt sind sie jetzt wieder etwas lebhafter. Auch überbrühten Löwenzahn haben sie nach einem Tag Liegezeit im Becken ordentlich vertilgt.
Das Einzigste, was ich verändert habe: ich habe mal die Scheiben mit so nem Magnetschwamm geputzt, weil sich da ein paar bräunliche Flecken gebildet hatten, vermutlich irgendeine Algenart. Danach wieder ca. 30 Liter Wasserwechsel. Aber hier ein paar Fotos.
»sonnyboy« hat folgende Bilder angehängt:
  • IMG_4295.JPG
  • IMG_4296.JPG
  • IMG_4297.JPG
  • IMG_4298.JPG

  • »sonnyboy« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 33

Wohnort: im Frankenländle

Beruf: Qualitätsmanager

Level: 23 [?]

Erfahrungspunkte: 60 437

Nächstes Level: 62 494

Danksagungen: 281 / 0

  • Private Nachricht senden

11

Samstag, 2. Juli 2016, 19:03

Schon wieder: 2 Tage, 2 tote Nelen. Kotzt mich irgendwie an...
»sonnyboy« hat folgendes Bild angehängt:
  • image.jpeg