Du bist nicht angemeldet.

Navigation

Noch kein Mitglied?

Um alle Funktionen der Aquascaping-Community vollständig nutzen zu können, musst du registriert sein.


Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Aquascaping Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

matze87

unregistriert

1

Montag, 9. November 2015, 14:19

BlackBee Guide

Hallo,

ich würde mich gerne an die Haltung und ggf. Zucht von Schwarzen Bienengarnelen rantasten. Bisher habe ich sehr gute Erfolge mit Redfire erzielen können. Allerdings sind die ja auch eigentlich eher ein Selbstläufer. :thumbsup: Ich habe soviele unterschiedliche Informationen zu den Bienengarnelenen gefunden, dass ich mittlerweile ziemlich verunsichert bin.

Meine Wasserwerte Leitungswasser: KH 5, GH 10

Ich habe gelesen, dass die "optimalen" Werte bei KH 0 und GH 5 liegen. Heisst das, die Kleinen würden bei mir nicht überleben oder heisst das nur, es wird sich wohl kein Nachwuchs einstellen?

...beides ist nicht wünschenswert... daher möchte ich die gewünschten Parameter so anpassen, dass sich die Garnelen pudelwohl fühlen. Nur wie mach ich das am besten?

Ich habe überlegt, Fluvel Stratum als Soil einzubringen um die Wasserwerte im Aquarium zu verbessern. Ich strebe das Stratum an, da ich bisher ganz gute Erfahrungen damit gemacht habe, allerdings im Bereich Aquascaping. Der größte Vorteil liegt in meinen Augen darin, dass keine Nährstoff-Ungleichgewichte in der Anfangsphase, wie bei ADA Soil, entstehen.

--> Reicht das Einbringen des Soils aus um die gewünschten Wasserwerte zu erreichen?

Kann ich mein Leitungswasser für die WW verwenden? Ich würde gerne auf eine Osmoseanlage verzeichten ?(

Worauf muss ich noch achten? Hab ich was vergessen? :)

Inabsentia

Erleuchteter

Beiträge: 2 676

Wohnort: Möhnesee

Level: 48 [?]

Erfahrungspunkte: 8 254 149

Nächstes Level: 8 476 240

Danksagungen: 891 / 11

  • Private Nachricht senden

2

Montag, 9. November 2015, 15:11

Hallo Matthias,

bei Deinen Wasserwerten wirst Du keine Freude an der Haltung von Bienengarnelen haben. Da ist in meinen Augen Osmose Wasser und Mineralsalz Pflicht.

Ich habe es in der Vergangenheit mit ähnlichen Wasserwerten wie Du probiert. Da ich davon ausgehe, Du hast keine morbide Ader, lass es und erspare Dir eine Menge Frustration. :hmm:
Liebe Grüße, Kerstin


"Leben ist ewiger Unterricht in Ursache und Wirkung."

Ralph Waldo Emerson











MaxT

Profi

Beiträge: 614

Wohnort: München

Level: 39 [?]

Erfahrungspunkte: 1 490 297

Nächstes Level: 1 757 916

Danksagungen: 396 / 0

  • Private Nachricht senden

3

Montag, 9. November 2015, 15:36

Hallo Matthias,

bei Deinen Wasserwerten wirst Du keine Freude an der Haltung von Bienengarnelen haben. Da ist in meinen Augen Osmose Wasser und Mineralsalz Pflicht.

Ich habe es in der Vergangenheit mit ähnlichen Wasserwerten wie Du probiert. Da ich davon ausgehe, Du hast keine morbide Ader, lass es und erspare Dir eine Menge Frustration. :hmm:

Des kann man wohl so unterstreichen:) Selbst wenn deine Wasserwerte (Osmose, Bienensalz) alles stimmt, gibt es hier und da schon noch Feinheiten die es dir echt schwer machen.

Grüße Max

matze87

unregistriert

4

Montag, 9. November 2015, 16:34

Na ich dachte soo falsch sind die Wasserwerte doch garnicht?? :-(

Welche Werte wären denn okay? So schwer kann es doch nicht sein.. Die Kleinen sind ja schon sehr verbreitet??

Naja Schade, danke für die Antworten.

MaxT

Profi

Beiträge: 614

Wohnort: München

Level: 39 [?]

Erfahrungspunkte: 1 490 297

Nächstes Level: 1 757 916

Danksagungen: 396 / 0

  • Private Nachricht senden

5

Montag, 9. November 2015, 16:39

Meine Wasserwerte Leitungswasser: KH 5, GH 10

Ich habe gelesen, dass die "optimalen" Werte bei KH 0 und GH 5 liegen.
Naja du schreibst es doch selber quasi was du brauchst und was du hast. ;)

matze87

unregistriert

6

Montag, 9. November 2015, 16:48

Meine Wasserwerte Leitungswasser: KH 5, GH 10

Ich habe gelesen, dass die "optimalen" Werte bei KH 0 und GH 5 liegen.
Naja du schreibst es doch selber quasi was du brauchst und was du hast. ;)


Ja die Frage ist, was tun um die Werte zu realisieren? Also ist das Einbringen von Soil nicht ausreichend? ?(

Weiterhin ist mir nicht klar, ob ich die Garnelen bei zB GH 7 und KH 3 halten kann oder nicht, bzw wie zwingend das Einhalten der "optimalen" Werte ist.

Inabsentia

Erleuchteter

Beiträge: 2 676

Wohnort: Möhnesee

Level: 48 [?]

Erfahrungspunkte: 8 254 149

Nächstes Level: 8 476 240

Danksagungen: 891 / 11

  • Private Nachricht senden

7

Montag, 9. November 2015, 17:10


Ja die Frage ist, was tun um die Werte zu realisieren? Also ist das Einbringen von Soil nicht ausreichend?
Auch wenn Du es nicht möchtest, besorg Dir eine Osmose Anlage, Mineralsalz und einen Leitfähigkeitsmesser. Dann kannst Du die Werte verlässlich realisieren. Soil reicht leider definitiv nicht aus. Ich habe das alles durch, glaub es mir doch bitte. ^^
Weiterhin ist mir nicht klar, ob ich die Garnelen bei zB GH 7 und KH 3 halten kann oder nicht, bzw wie zwingend das Einhalten der "optimalen" Werte ist.
Sicherlich kannst Du es versuchen, vielleicht geht es ja gut. Nicht jeder, der 60 Zigaretten am Tag raucht, stirbt an Lungenkrebs.

Sind Tigergarnelen vielleicht eine Alternative für Dich? Die sind auch wunderschön und viel toleranter bezüglich der Wasserwerte.
Liebe Grüße, Kerstin


"Leben ist ewiger Unterricht in Ursache und Wirkung."

Ralph Waldo Emerson











matze87

unregistriert

8

Montag, 9. November 2015, 17:16

Okay danke Kerstin. Dann werde ich das wohl erstmal wieder auf Eis legen und mich nach einer anderen Garnelenart umschauen. :-)

Inabsentia

Erleuchteter

Beiträge: 2 676

Wohnort: Möhnesee

Level: 48 [?]

Erfahrungspunkte: 8 254 149

Nächstes Level: 8 476 240

Danksagungen: 891 / 11

  • Private Nachricht senden

9

Montag, 9. November 2015, 17:45

Danke Matthias. Ich meine es nur lieb. :)

Eine gute Freundin von mir hatte genau das gleiche Problem. Ich habe ihr erst Bienen von mir überlassen, als meine alte Osmose Anlage bei ihr im Keller hing.

Irgendwann wirst Du auch eine haben wollen..... ;)
Liebe Grüße, Kerstin


"Leben ist ewiger Unterricht in Ursache und Wirkung."

Ralph Waldo Emerson











matze87

unregistriert

10

Dienstag, 10. November 2015, 08:36

:D Welche Osmoseanlage wäre denn zu empfehlen?

pePe

Fortgeschrittener

Beiträge: 81

Level: 28 [?]

Erfahrungspunkte: 195 183

Nächstes Level: 195 661

Danksagungen: 117 / 0

  • Private Nachricht senden

11

Dienstag, 10. November 2015, 09:01

Morgen Matthias,

wie viel Osmosewasser benötigst Du denn? Ich brauche in der Woche 40 Liter und habe diese hier: http://www.garnelen-tom.de/zwerggarnelen…-Liter-3-stufig
Sie macht zwar nur bis zu 380 Liter pro Tag, aber kommt ohne Elektrik aus und hat ein Osmose- zu Abwasserverhältniss von 1:1,5 was für so eine einfache Anlage schon recht gut ist.

Mit der UOA- Anlage filterst Du auch Schadstoffe aus dem Wasser (z.B. Kupfer u.ä.) die für die Garnelen schädlich sein können. Du hast also nicht nur das weiche Wasser was die Garnelen benöigen sondern auch alle Schadstoffe herausgefiltert. Lies Dir mal ein paar Sachen in dem Forum von dem oben genannten Shop durch, da sind ein paar Interessante Sachen hinterlegt.

Ich habe es vorher auch mit Leitungswasser probiert, die Garnelen werden Dir nicht direkt kippen. Aber es ist immer mal wieder eine gestorben, monatelang gab es keinen Nachwuchs und als es mal Nachwuchs gab haben nur sehr wenige bis keine es überlebt. Seid dem ich auf Osmosewasser umgestiegen bin sieht es ganz anders aus. Die Garnelen sind wirklich auch viel agiler und ich erfreue mich über regelmäßigen Nachwuchs.
Im Grunde ist das mit dem Osmosewasser kein großes Ding. In der Woche mache ich mir abends die Kanister fertig und am Wochenende wird Wasser gewechselt. Du brauchst dann nur noch Salz hinzufügen, Leitwert messen und fertig ist. Ich kann Dir als Salz das Bee Shrimp von Salty Shrimp empfehlen. Nach der Umstellung gab es keine Probleme mit Algen o.ä.

vonZorn

Profi

Beiträge: 742

Level: 39 [?]

Erfahrungspunkte: 1 644 404

Nächstes Level: 1 757 916

Danksagungen: 394 / 0

  • Private Nachricht senden

12

Dienstag, 10. November 2015, 11:49

Servus,

kann mich meinen Vorrednern nur anschließen. Ich habe es bei meinen Reed Bees auch anfangs mit Leitungswasser versucht und herbe Verluste erlitten. Nach der Umstellung auf Osmosewasser waren alle Probleme umgehend verschwunden. Jetzt turnt auch der winzige Nachwuchs eifrig herum.
Ich habe mich für eine ähnliche Anlage wie pePe entschieden, die ist ein paar Euro teurer, dafür aber "fest" verbaut und mit Druckanzeige.
Siehe hier .
Grüße,
Tobias

matze87

unregistriert

13

Dienstag, 10. November 2015, 17:16

Vielen Dank erstmal für die Empfehlungen! :)

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »matze87« (11. November 2015, 06:37)


Kleini1990

Anfänger

Beiträge: 1

Level: 11 [?]

Erfahrungspunkte: 1 950

Nächstes Level: 2 074

  • Private Nachricht senden

14

Mittwoch, 13. Januar 2016, 04:49

Hallo.
Ich muss das Thema nochmal vorholen.
Erstmal Hallo an alle. Ich plane grade ein 20l Becken für Taiwan Bee's.
Leider sehe ich da mit dem Wasser auch noch nicht so ganz durch.

Möchte mir ungern eine Osmoseanlage kaufen und komme auf Arbeit an enthärtetes Wasser (Ionenaustauscher) ran, dieses habe ich auch schon untersucht.
Leitwert liegt bei 3,3
pH Wert 7,70
GH Ca 4
KH ca 2

Ist das Wasser mit dem ich arbeiten könnte?