Du bist nicht angemeldet.

Navigation

Noch kein Mitglied?

Um alle Funktionen der Aquascaping-Community vollständig nutzen zu können, musst du registriert sein.


Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Aquascaping Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

stressi

Fortgeschrittener

  • »stressi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 133

Wohnort: im wunderschönem WBL

Level: 31 [?]

Erfahrungspunkte: 329 123

Nächstes Level: 369 628

Danksagungen: 187 / 0

  • Private Nachricht senden

1

Samstag, 19. April 2014, 18:21

frage zur "vergesellschaftung"

nabend leutz.....

habe ja meinen tank gestartet und würde darin gerne nelen halten!
ich habe an eine gruppe von 20 Tieren gedacht und wollte mal wissen ob man red und black bees zusammen halten kann?!
oder würdet ihr lieber nur eine farbvariation empfehlen, denn dann würden es definitiv rote werden!
beste grüße...... stressi :vain:

Beiträge: 788

Level: 40 [?]

Erfahrungspunkte: 1 979 544

Nächstes Level: 2 111 327

Danksagungen: 232 / 0

  • Private Nachricht senden

2

Samstag, 19. April 2014, 19:27

Hey,

Wenn du kein Zuchtziel verfolgst, sondern nur halten willst, ist das absolut kein Problem.
Besonders lustig ist in diesem Fall sicherlich eine kleine Wundertüte.
Swinger Club bei Garnelen Tom
Da wird es farblich ganz besonders variable, sehr ulkig anzuschauen. :)
Bei den erforderlichen Wassenwerten solltest du dich in diesem Fall bei den Bees orientieren, die Tiger sind ihnen gegenüber eher anpassungsfähig.

Inaktiver Schwede nicht mehr in Deutschland
Bästa hälsningar
Ingmar

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Ingmar Strindberg« (19. April 2014, 19:34)


stressi

Fortgeschrittener

  • »stressi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 133

Wohnort: im wunderschönem WBL

Level: 31 [?]

Erfahrungspunkte: 329 123

Nächstes Level: 369 628

Danksagungen: 187 / 0

  • Private Nachricht senden

3

Samstag, 19. April 2014, 19:47

Tiger sind ihnen gegenüber eher anpassungsfähig.




*ähm* :hmm: ...... tiger wollte ich nicht halten!
denke dann wird es nen rein roter stock werden, denn auf W-tüte habe ich eher weniger lust ;(

wollte mir die ordern: http://www.rendo-shrimp.de/epages/627010…20030%5B1%5D%22

und dann zweimal, so das ich 20 Tiere im scape habe!

gibt es ne ungefähre Richtlinie vom Zeitplan her wo man sich dran orientieren kann wegen dem einsetzen?!?!
beste grüße...... stressi :vain:

beekoi

Profi

Beiträge: 568

Wohnort: Buchholz

Beruf: Dipl.-Betriebswirt (BA)

Level: 39 [?]

Erfahrungspunkte: 1 575 830

Nächstes Level: 1 757 916

Danksagungen: 233 / 4

  • Private Nachricht senden

4

Samstag, 19. April 2014, 20:02

Hallo,

du solltest dein Scape mindestens 4 Wochen einfahren, bevor du die ersten RB´s einsetzt. Viel Erfolg, sind wunderbare Tiere.

Gruß Mike

stressi

Fortgeschrittener

  • »stressi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 133

Wohnort: im wunderschönem WBL

Level: 31 [?]

Erfahrungspunkte: 329 123

Nächstes Level: 369 628

Danksagungen: 187 / 0

  • Private Nachricht senden

5

Samstag, 19. April 2014, 20:09

danke mike :beer:

dann werde ich den Zeitplan mal ins auge fassen und die WW im auge behalten um den nelen einen guten start zu ermöglichen!
beste grüße...... stressi :vain:

Aqua-Andi

Schüler

Beiträge: 68

Wohnort: Kassel

Level: 28 [?]

Erfahrungspunkte: 170 316

Nächstes Level: 195 661

Danksagungen: 47 / 0

  • Private Nachricht senden

6

Samstag, 19. April 2014, 20:21

Kann mich beekoi nur anschließen......

.......die 4 Wochen solltest du einhalten, danach hat man erst ein halbwegs stabile Verhältnisse.

Um von einem eingefahrenen Becken sprechen zu können, braucht man vor einem halben Jahr nicht auf die Idee zu kommen.

Sehe deine Wunsch-Garnelen am besten als "Kür" an und kümmere dich zuerst um die "Pflicht" sprich die Algenprophylaxe.

Geweihschnecken , Amanos und Ottos währen Kandidaten (abhängig von der Beckengröße)
Grüße Andi



Alle sagten das geht nicht, ich wusste es nicht und tat es einfach :vain:

stressi

Fortgeschrittener

  • »stressi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 133

Wohnort: im wunderschönem WBL

Level: 31 [?]

Erfahrungspunkte: 329 123

Nächstes Level: 369 628

Danksagungen: 187 / 0

  • Private Nachricht senden

7

Samstag, 19. April 2014, 20:25

@andi



also die "geduld" kenne ich von meinem MW cube :rolleyes:

gegen algen habe ich mir auch schon die geweihschleimer vorgestellt! die otto's mag ich nicht und amanos bei anderen nelen?!?!?!
da scheiden sich ja die geister ob das gut geht?????
hatte damals auch welche in meinen becken und die haben meinen bestand "gekillt"...... deshalb bin ich da eher vorsichtig :hmm:
beste grüße...... stressi :vain:

Beiträge: 788

Level: 40 [?]

Erfahrungspunkte: 1 979 544

Nächstes Level: 2 111 327

Danksagungen: 232 / 0

  • Private Nachricht senden

8

Samstag, 19. April 2014, 20:37

Hey,

Der Satz bezog sich auch nur auf die Anregung Wundertüte. :)
Wenn man schon ans Mischen denkt. Red und Black würden sich auch in den Folgegenerationen mischen.

Solange du keine PRL Tiere einsetzt. wird es nicht bei nur roten Tieren bleiben.
Bei 20 Tieren wird es sowieso nicht bleiben. Ich würde eher eine 5-10er Gruppe für den Anfang vorschlagen.
Rendo ist spannend im negativen Sinne. Das nicht einmal dabei steht, wie groß die entsprechenden Tiere sind ... naja,
ich kann jedenfalls nichts positives über den Laden sagen... mir fällt dafür viel negatives ein...
Ich empfehle allgemein Wirbellosen Aktionshaus Stichwort Red Bee da bekommt man immerhin genaue Angaben, was man überhaupt bekommt, auf welchen Wasserwerten dies gehalten wurde und bekommt keine böse Überraschung, wenn man die geschickten Tiere auspackt, und die nicht ein Stück so aussehen, wie die gut gefärbten Tiere auf dem Bild aus dem Onlineshop...

Ein halbes Jahr ist schon ein wenig übertrieben, 4 Wochen aber nicht ausreichend.
Du solltest über das Thema ab Woche 7-8 (ich gehe von Soil ohne BoFi aus?) wieder nachdenken, wenn dein Becken bis dahin stabil läuft. Bis dahin bleibt viel Zeit ins Einlesen.
Amano und Bee ist bei Fütterung über Staubfutter sehr gut möglich.
Viel Erfolg.

Inaktiver Schwede nicht mehr in Deutschland
Bästa hälsningar
Ingmar

stressi

Fortgeschrittener

  • »stressi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 133

Wohnort: im wunderschönem WBL

Level: 31 [?]

Erfahrungspunkte: 329 123

Nächstes Level: 369 628

Danksagungen: 187 / 0

  • Private Nachricht senden

9

Samstag, 19. April 2014, 20:55

Du solltest über das Thema ab Woche 7-8 (ich gehe von Soil ohne BoFi aus?)
als boden grund habe ich das genommen was beim set dabei war (dennerle bodengrund und "garnelne kies)

Ein halbes Jahr ist schon ein wenig übertrieben, 4 Wochen aber nicht ausreichend.



1/2 jahr ist auch nicht mehr zeitgemäß (finde ich) selbst im MW :lol:

aber angestrebte werte würden mich mal interessieren, da es ja auch einen "fast start" im MW Bereich gibt (der VIEL intensiver/genauer beobachtet werden sollte als SW)........







naja,
ich kann jedenfalls nichts positives über den Laden sagen... mir fällt dafür viel negatives ein...
8| okay....... also von deiner seite ein klares "lass es sein"?


Ich würde eher eine 5-10er Gruppe für den Anfang vorschlagen.
meinst du die anfangsstärke auf gruppenintensive Einschränkung??
also Reduktion innerhalb?
beste grüße...... stressi :vain:

Beiträge: 788

Level: 40 [?]

Erfahrungspunkte: 1 979 544

Nächstes Level: 2 111 327

Danksagungen: 232 / 0

  • Private Nachricht senden

10

Samstag, 19. April 2014, 21:56

Hey,

Einlaufphasenverschiebung bezüglich Dennerle Bodengrund kann ich nicht weiterhelfen, nie eingesetzt.
Da haben andere Leute hier aber bestimmt schon Erfahrung gesammelt.

Hab eben erst gemerkt, dass Andi von komplett eingefahrenen Becken sprach. Das kommt mit dem halben Jahr ganz gut hin eigentlich. Die Verhältnisse sind aber eben vorher meist schon stabil genug. Bei richtig teuren Tieren warte ich aber tatsächlich auch eher die 5-6 Monate... Dies hat aber andere Gründe, auf die ich hier nicht weiter eingehen möchte. Du solltest dich nach deinem Nitriktpeak richten und dann das ganze 7-8 Wochen stabil halten, dann bist du auf der absolut sicheren Seite.

Ich halte Bienen auf:
Temperatur 22°C
pH 5.5
gH >6 bei Leitwert von 300 -330 µS
kH 0
im Kompromiss zum Scape bei den Nährstoffen:
NO2 0 !!!
NO3 <10mg
NH4 <0,05 mg/l
PO4 0,05mg/l
FE <0,02
CO2 max 20mg/l über pH Elektrode gesteuert.

was sich langfristig als Optimum im Scape erwiesen hat.
Es gibt auch im Süßwasserbereich Leute, die ihre EInlaufphase ähnlich penibel einstellen und beobachten, wie im Meerwasser.

Zu Rendo möchte ich keine weitere öffentliche Stellungnahme machen.

Ich weiß leider nicht was du mit "meinst du die anfangsstärke auf gruppenintensive Einschränkung?? also Reduktion innerhalb?" meinst.
Ein Einsetzen der maximal gewünschten Zahl macht meistens keinen Sinn, und Bienen kommen auch mit einer eher geringen Populationsdichte zurecht.
Wenn du 1-2 mal vernünftig Nachwuchs hast, sprengt es deinen 20 Tiere Rahmen sowieso. Spare lieber das Geld und kauf dir weniger dafür aber qualitativ gute Tiere.

edit: Betriebsblindheit, Temperatur vergessen

Inaktiver Schwede nicht mehr in Deutschland
Bästa hälsningar
Ingmar

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Ingmar Strindberg« (19. April 2014, 22:02)


stressi

Fortgeschrittener

  • »stressi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 133

Wohnort: im wunderschönem WBL

Level: 31 [?]

Erfahrungspunkte: 329 123

Nächstes Level: 369 628

Danksagungen: 187 / 0

  • Private Nachricht senden

11

Samstag, 19. April 2014, 22:03

Ich weiß leider nicht was du mit "meinst du die anfangsstärke auf gruppenintensive Einschränkung?? also Reduktion innerhalb?" meinst.

meine damit ob sich die Tiere aufgrund der anfangsstärke "selber reduzieren"..... sprich:
killen sie sich gegenseitig oder ist dein bezug eher auf (das in deinem fred angesprochene) vermehrungspotential bezogen?????
dann würde ich wirklich eher auf eine 10er gruppe gehen von besserer "Qualität" :vain:

Zu Rendo möchte ich keine weitere öffentliche Stellungnahme machen.
darfst mir auch gerne ne PN senden, denn ich möchte da vermeidbare fehler vermeiden"
beste grüße...... stressi :vain:

Beiträge: 788

Level: 40 [?]

Erfahrungspunkte: 1 979 544

Nächstes Level: 2 111 327

Danksagungen: 232 / 0

  • Private Nachricht senden

12

Samstag, 19. April 2014, 22:29

Bienen betreiben keinen Kannibalismus in dem Sinne. Aas fressen ja, töten nein.

Inaktiver Schwede nicht mehr in Deutschland
Bästa hälsningar
Ingmar

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Ingmar Strindberg« (19. April 2014, 22:44)


Aqua-Andi

Schüler

Beiträge: 68

Wohnort: Kassel

Level: 28 [?]

Erfahrungspunkte: 170 316

Nächstes Level: 195 661

Danksagungen: 47 / 0

  • Private Nachricht senden

13

Sonntag, 20. April 2014, 12:31

Das mit dem halben Jahr und eingefahren bezieht sich darauf, das dann viele Pflanzen erst von E-auf Submers komplett umgestellt (inkl. absterben der E. Blätter und Neubildung) und fest verwurzelt sind, sowie die Biologie im Filter sowie im Becken und Boden so stabil ist das diese auch einen schnellen Anstieg an "Arbeit" (Stoffwechsel-Endprodukte und gegebenenfalls auch mal 2-3 Leichen oder auch ein Futter-Malör)) klaglos vekraftet. Zudem sind bis zu dieser Zeit durchaus Schwankungen in den Wasserwerten zu beobachten.
Grüße Andi



Alle sagten das geht nicht, ich wusste es nicht und tat es einfach :vain:

stressi

Fortgeschrittener

  • »stressi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 133

Wohnort: im wunderschönem WBL

Level: 31 [?]

Erfahrungspunkte: 329 123

Nächstes Level: 369 628

Danksagungen: 187 / 0

  • Private Nachricht senden

14

Sonntag, 20. April 2014, 12:53

Okay.... das leuchtet mir ein und ist dann ja auch die zeit bis es komplett stabil ist!
Hatte das gestern anders aufgefasst, darum auch mein einwand :rolleyes:


Noch eine frage zu den amano nelen:
Die sollen ja robuster sein, ab wann kann ich die einsetzen und wieviele (wenn ich später noch bees nachsetze)??? Genauso bei den geweihschnecken???
beste grüße...... stressi :vain:

Beiträge: 788

Level: 40 [?]

Erfahrungspunkte: 1 979 544

Nächstes Level: 2 111 327

Danksagungen: 232 / 0

  • Private Nachricht senden

15

Sonntag, 20. April 2014, 13:33

Gut, dass du es noch einmal explizit erklärt hast Andi, hatte dich leider zuerst auch missverstanden.

Amanos haben sich bei mir immer in großen Gruppen am wohlsten gefühlt.
Viele raten zu 1 Amano pro 10 Liter, ich sehe in einem 54er Becken eher 10-20 Tiere.
Dies natürlich aber nur ohne andere Garnelen!
In einem 50er Cube kann man so durchaus zu 5-6 Tiere raten. Aber eben auch mehr, falls du später ein Ausweichbecken hast.
Bodendecker hast du nicht, oder? Dann lieber doch 2-3 Tiere weniger... ohne Moos und Bodendecker geht die Mikrobiologie im Becken leider nicht so steil. Allgemein sind solche Pauschalaussagen eher schwierig, da es natürlich sehr stark auf's Becken ankommt, und wo du damit pflanzlich hin willst. In einem total verkrauteten 50er Cube mit irgendwie 30l Pflanzenmasse mit großer Oberfläche haben die Tiere wesentlich mehr gute Nahrungsquellen als in einem Scape mit 3 Farnen und einer Anubie, oder so.
Amanos sind zwar friedlich aber Fressfeinde.

Geweihschnecken... nicht mein Fall, brauchen für die Vermehrung zwar Brackwasser, die Eier legen sie trotzdem überall hin.
Eher schwer zu entfernen. 5 davon haben mir schon ein 100l Hornwoodhardscape "verziert".
Vielleicht haben andere dazu ja angenehmere Erfahrungen?

Inaktiver Schwede nicht mehr in Deutschland
Bästa hälsningar
Ingmar

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Ingmar Strindberg« (20. April 2014, 13:39)


Aqua-Andi

Schüler

Beiträge: 68

Wohnort: Kassel

Level: 28 [?]

Erfahrungspunkte: 170 316

Nächstes Level: 195 661

Danksagungen: 47 / 0

  • Private Nachricht senden

16

Sonntag, 20. April 2014, 13:36

Bei den Geweihschnecken fährt man mit 1Stück pro 7- 10 Liter Wasser recht gut.

Bei den Amanos das selbe ABER hierbei handelt es sich um Gruppentiere die die Nähe zu Artgenossen suchen / mögen und deshalb möglichst ncht unter 6-8 Stück gehalten werden sollten.
Grüße Andi



Alle sagten das geht nicht, ich wusste es nicht und tat es einfach :vain:

stressi

Fortgeschrittener

  • »stressi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 133

Wohnort: im wunderschönem WBL

Level: 31 [?]

Erfahrungspunkte: 329 123

Nächstes Level: 369 628

Danksagungen: 187 / 0

  • Private Nachricht senden

17

Sonntag, 20. April 2014, 14:14

@ingmar
habe bei mir bodendecker drin die natürlich noch wachsen müssen.....
(siehe meine Vorstellung "the Little Canyon")

also wäre eine Gruppe von 6-8 amanos realisierbar wenn später noch ca. 10 bees reinkommen?!

oder anders gefragt:
müssen überhaupt amanos ins Becken?! genauso wie geweihschnecken (oder andere Schnecken)
beste grüße...... stressi :vain:

Inabsentia

Erleuchteter

Beiträge: 2 676

Wohnort: Möhnesee

Level: 48 [?]

Erfahrungspunkte: 7 949 611

Nächstes Level: 8 476 240

Danksagungen: 860 / 11

  • Private Nachricht senden

18

Sonntag, 20. April 2014, 14:35

Hallo Stressi,

man muß gar nichts, man muß nur sterben! ;)
Nur einige Leute finden es ganz gut, dass Amano Garnelen und Geweihschnecken zu den Top Algenvertilgern gehören.

Liebe Grüße, Kerstin
Liebe Grüße, Kerstin


"Leben ist ewiger Unterricht in Ursache und Wirkung."

Ralph Waldo Emerson











Beiträge: 788

Level: 40 [?]

Erfahrungspunkte: 1 979 544

Nächstes Level: 2 111 327

Danksagungen: 232 / 0

  • Private Nachricht senden

19

Sonntag, 20. April 2014, 15:12

Sehr richtig!
Gerade Einsteigern helfe die Tiere sehr die ersten Algenprobleme ohne Probleme oder tiefere Kentnisse zu bewältigen.
Müssen muss hier aber echt gar nichts. :)
Und wie gesagt, deine 10 Bees werden, wenn alles passt, keine 10 Bees bleiben. Die Amanos und Geweihschnecken hingegen schon. Primitiver Fortpflanzungstyp, benötigen beide Brackwasser.

Inaktiver Schwede nicht mehr in Deutschland
Bästa hälsningar
Ingmar

Aqua-Andi

Schüler

Beiträge: 68

Wohnort: Kassel

Level: 28 [?]

Erfahrungspunkte: 170 316

Nächstes Level: 195 661

Danksagungen: 47 / 0

  • Private Nachricht senden

20

Sonntag, 20. April 2014, 20:36

Zitat





Sehr richtig!
Gerade Einsteigern helfe die Tiere sehr die ersten Algenprobleme ohne Probleme oder tiefere Kentnisse zu bewältigen.
Müssen muss hier aber echt gar nichts. :)
Und wie gesagt, deine 10 Bees werden, wenn alles passt, keine 10 Bees bleiben. Die Amanos und Geweihschnecken hingegen schon. Primitiver Fortpflanzungstyp, benötigen beide Brackwasser.





So isses......

wenn man es genau nimmt muss man auch noch bedenken das diese Truppe unerwünschte Algen frisst und damit ihren eigenen Energiehaushalt bestreiten und im endefekt weniger "Abfallstoffe" abgeben wie sie aufgenommen haben und obendrauf durch die "Abfallstoffe" die Biologie (Bakterienkulturen) auf einem gleichbleibenden Grundlevel halten, was zum stabilen Betrieb des Beckens beiträgt.
Grüße Andi



Alle sagten das geht nicht, ich wusste es nicht und tat es einfach :vain: