Du bist nicht angemeldet.

Navigation

Noch kein Mitglied?

Um alle Funktionen der Aquascaping-Community vollständig nutzen zu können, musst du registriert sein.


Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Aquascaping Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

  • »Hans66« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 123

Wohnort: Bayern Oberpfalz

Level: 28 [?]

Erfahrungspunkte: 159 024

Nächstes Level: 195 661

Danksagungen: 229 / 1

  • Private Nachricht senden

1

Sonntag, 15. November 2015, 13:14

Osmoseanlage notwendig?

Hallo Forum,

bei uns ist das Wasser sehr hart, GH über 21° und KH bei ca. 15°. Ich bin am überlegen eine Osmoseanlage anzuschaffen, wie ist Eure Meinung dazu. Habe mein Aquarium (60 Liter) erst eingerichtet, betreibe eine CO2 Anlage. Welche Vor- und/oder Nachteile bringt die Osmose?
Welche Wasserwerte würdet Ihr anstreben. Hier mein Pflanzenbesatz:

Marsilea hirsuta

Eleocharis parvulae

Lindernis rotundifolia

Cryptocoryne beckettii 'Petchii'.

Cabomba caroliniana
Tiere sind noch nicht eingesetzt, sollte aber am Ende so ausschauen:
Geweihschnecken
Bienengarnellen
Moskitobärblinge

Danke und viele Grüße
Hans

Beiträge: 446

Wohnort: Karlsruhe

Level: 34 [?]

Erfahrungspunkte: 606 674

Nächstes Level: 677 567

Danksagungen: 388 / 2

  • Private Nachricht senden

2

Sonntag, 15. November 2015, 13:28

Schau die einfach mal die Toleranzen von den Garnelen und Fischen an. Dann erledigt sich die Frage eigentlich.
Steht alles im Internet.
Es mag Fische und Garnelen geben die das ab können. Aber mit diesen Wasserwerten hast du ein ziemlich schlechtes Los gezogen.

Tut mir leid. Nicht nur wegen der empfindlichen Bee schrimps wirst du um eine Osmose Anlage nicht herum kommen.

3

Sonntag, 15. November 2015, 16:26

Hallo,
Im Vergleich zum Kauf von destillierten Wasser wird sich die Anschaffung einer Osmoseanlage spätestens nach einem Jahr amortisieren.
Von daher würde ich dir so eine Anlage empfehlen.
Wasserwerte würde ich mit "Bee Shrimp Mineral GH+" nach Anleitung auf Max. 6GH aufhörten.

Gruß,
Helmut

  • »Hans66« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 123

Wohnort: Bayern Oberpfalz

Level: 28 [?]

Erfahrungspunkte: 159 024

Nächstes Level: 195 661

Danksagungen: 229 / 1

  • Private Nachricht senden

4

Sonntag, 15. November 2015, 17:16

Hallo,

habe ich mir schon gedacht, wollte nur noch weitere Meinungen hören. Also kein Wasser verschneiden, sondern aufhärten. Dann werde ich mich mal nach einer Osmoseanlage umschauen.

Viele Grüße
Hans

Beiträge: 25

Level: 21 [?]

Erfahrungspunkte: 33 300

Nächstes Level: 38 246

Danksagungen: 29 / 0

  • Private Nachricht senden

5

Donnerstag, 19. November 2015, 08:58

Hi,

ich fasse die Diskussion mal auf und Frage dazu was. Wieso Wasser aufhärten und nicht verschneiden?

Ich brauche durch meine Osmoseanlage zig Stunden um 20 Liter zu produzieren. Ein Ww wäre mit der Hälfte schon angenehmer.
Gruß

Beiträge: 742

Level: 37 [?]

Erfahrungspunkte: 1 109 252

Nächstes Level: 1 209 937

Danksagungen: 275 / 0

  • Private Nachricht senden

6

Donnerstag, 19. November 2015, 11:51

Servus,

wenn Du das reine Osmosewasser wieder mit Leitungswasser mischst, spülst Du doch nur wieder die ganzen (Schad-)Stoffe hinein, die Du draußen haben wolltest. Daher ist das Aufsalzen natürlich der optimale Weg.
Aber bevor ich hier rumschwadroniere, hier ein Link.

Weiter unten im Kommentar wird das ganz gut erklärt.
Grüße,
Tobias

Beiträge: 614

Wohnort: München

Level: 37 [?]

Erfahrungspunkte: 1 047 462

Nächstes Level: 1 209 937

Danksagungen: 261 / 0

  • Private Nachricht senden

7

Donnerstag, 19. November 2015, 13:18

Servus Sutcliffe,

ein richtiger Name wäre schön gewesen.

Genau des verschneiden nehmen einige Garnelenarten richtig übel, deshalb 100% Osmose und dann auf den Wert aufsalzen den du willst.(Tiger, Bienen...)

Zu deiner Aussage mit Zig Stunden...selbst die kleinste Von Dennerle die 130er braucht für 5 Liter ~1,5 Stunden grob gesagt. Sind für 20 Liter 6 Stunden. Kauf dir ein Gefäß wo 20 Liter rein passen und lass es doch einfach einen Tag wenn du Arbeiten bist laufen. Oder über Nacht - easy going...

Grüße Max

Beiträge: 446

Wohnort: Karlsruhe

Level: 34 [?]

Erfahrungspunkte: 606 674

Nächstes Level: 677 567

Danksagungen: 388 / 2

  • Private Nachricht senden

8

Donnerstag, 19. November 2015, 13:45

Warmes Wasser läuft auch deutlich schneller durch die Anlage. Wenn ich es eilig habe drehe ich den Warmwasserhahn etwas auf.
Aber passe auf die Maximaltemperatur der Anlage auf. Und denke daran das das Wasser das dabei herauskommt schnell wärmer wird als dein Aquarium verträgt.

Beiträge: 25

Level: 21 [?]

Erfahrungspunkte: 33 300

Nächstes Level: 38 246

Danksagungen: 29 / 0

  • Private Nachricht senden

9

Donnerstag, 19. November 2015, 16:09

Hi. Danke aber ein Gefäß habe ich ja bereits. Cool die Erfindungen von Gefäßen ;-)
Ok, da ich mich nicht entschieden habe Welche Garnelen weiß natürlich auch nicht welche Wasserwerte ich möchte..
Ich recherchiere mal nach den Wasserwerten..
Vielen Dank

Roland

  • »Hans66« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 123

Wohnort: Bayern Oberpfalz

Level: 28 [?]

Erfahrungspunkte: 159 024

Nächstes Level: 195 661

Danksagungen: 229 / 1

  • Private Nachricht senden

10

Donnerstag, 19. November 2015, 16:29

Gestern ist meine Osmoseanlage gekommen. Kann ich bei meinem 60 Liter Becken jetzt direkt beim Wasserwechsel das reine Osmosewasser einfüllen, um die 10 l. Bis ich auf meine 4-5KH komme?
Ausgangswasser im Becken hat 15KH und 20 GH.

Grüße
Hans

11

Donnerstag, 19. November 2015, 16:39

Gestern ist meine Osmoseanlage gekommen. Kann ich bei meinem 60 Liter Becken jetzt direkt beim Wasserwechsel das reine Osmosewasser einfüllen, um die 10 l. Bis ich auf meine 4-5KH komme?
Ausgangswasser im Becken hat 15KH und 20 GH.

Grüße
Hans



Hallo,
Nein das geht nicht. Um langfristig eine Konstanz in den Wasserwerten zu bekommen, mußt du immer die entsprechende Menge an Wechselwasser mit den entsprechenden Mittelchen anrühren. Wie oben schon geschrieben, würde ich hier SaltyShrimp nehmen. Habe damit gute Erfahrungen gemacht. Wenn du in den nächsten Tagen dein Osmosewasser damit anrührst werden sich die Werte nach jedem weiteren Wasserwechsel auch im Aquarium einstellen. So können sich auch die Pflanzen, Fische und andere Lebewesen an die neuen Werte gewöhnen.

Gruß,
Helmut

Beiträge: 446

Wohnort: Karlsruhe

Level: 34 [?]

Erfahrungspunkte: 606 674

Nächstes Level: 677 567

Danksagungen: 388 / 2

  • Private Nachricht senden

12

Donnerstag, 19. November 2015, 16:39

Sehe da kein Problem.
Wen Tiere drin wären solltest du es langsam angehen. Gerade Garnelen stehen gar nicht auf rabiate Wechsel der Wasserwerte.

  • »Hans66« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 123

Wohnort: Bayern Oberpfalz

Level: 28 [?]

Erfahrungspunkte: 159 024

Nächstes Level: 195 661

Danksagungen: 229 / 1

  • Private Nachricht senden

13

Donnerstag, 19. November 2015, 17:23

Hallo,

SaltyShrimp mit GH+ und KH+ oder? Würde auf 4 Kh und 8 GH aufhärten? Passt dass? Wie ist die Stabilität vom PH Wert bei KH 4?



Grüße
Hans

Beiträge: 446

Wohnort: Karlsruhe

Level: 34 [?]

Erfahrungspunkte: 606 674

Nächstes Level: 677 567

Danksagungen: 388 / 2

  • Private Nachricht senden

14

Donnerstag, 19. November 2015, 18:04

Es gibt kh+ und gh+ mischpräperate für verschiedene shrimp Arten. Ich mache mir nicht die Mühe die Werte einzeln einzustellen.
Aber ich habe auch nur robuste Sakuras.

  • »Hans66« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 123

Wohnort: Bayern Oberpfalz

Level: 28 [?]

Erfahrungspunkte: 159 024

Nächstes Level: 195 661

Danksagungen: 229 / 1

  • Private Nachricht senden

15

Donnerstag, 19. November 2015, 19:48

Ist in SaltyShrimp auch alles drin, was Fische, Schnecken und Pflanzen brauchen?

Beiträge: 614

Wohnort: München

Level: 37 [?]

Erfahrungspunkte: 1 047 462

Nächstes Level: 1 209 937

Danksagungen: 261 / 0

  • Private Nachricht senden

16

Freitag, 20. November 2015, 15:07

Ist in SaltyShrimp auch alles drin, was Fische, Schnecken und Pflanzen brauchen?
Meiner Meinung nach nicht. Bei den Garnelen konnte ich keine Probleme feststellen, aber grad meine PHS leiden extrem unter dem weichen Bienen Wasser. Häuser waren lange löchrig...aber da gibt es wirklich gutes Futter zum Beispiel auch aus Köln, seit dem habe ich keine Probleme mehr.

Grüße Max