Du bist nicht angemeldet.

Navigation

Noch kein Mitglied?

Um alle Funktionen der Aquascaping-Community vollständig nutzen zu können, musst du registriert sein.


Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Aquascaping Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

  • »Ostholstein« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5

Level: 15 [?]

Erfahrungspunkte: 6 418

Nächstes Level: 7 465

Danksagungen: 10 / 0

  • Private Nachricht senden

1

Dienstag, 15. September 2015, 19:57

Hilfe beim Optimieren der Wasserwerte

Einen wunderschönen guten Abend beisammen,

ich bin blutiger aber wissberigier Anfänger im Aquarianern und habe mir vor 2 Wochen einen Nanocube (Dennerle Complete Plus)gekauft, diesen mit Javamoos (Mooswurzel), Anubias barteri und Marsilea Cretana bestückt.

Mein langfristiges Ziel ist die Haltung eines Kampffisches (Betta). Zu diesem Thema habe ich mir 2 Bücher für Nanoaquaristik angeschafft und bin fleißig am Lesen allerdings im Bereich Wasserwerte deutlich verunsichert.

Ich würde mich freuen, wenn Ihr mir helfen könnt meine Wasserwerte die ich aktuell von meinen Wassserwerken bekommen habe zu deuten, und mir zu sagen, was genau ich machen muss um die optimalen Werte für die langfristige Haltung eines Kampffisches mit viel Freude in Angriff nehmen zu können.

Bisher habe ich nur das Dennerle Set an Utensilien. Sprich hierbei war der Wasseraufbereiter (ich habe einfach normales Leitungswasser mit den u.g. Werten mit dem Wasseraufbereiter eingefüllt) den ich anleitungsgem. angewandt habe sowie den Tagesdünger. Darüber hinaus ist der dabei gewesene Filter aktiv und ich habe einen Nanoheizstab von Dennerle dazu gekauft der derzeit auf 25 Grad eingestellt ist.


Meine Wasserwerte sehen wie folgt aus - ich habe diese von einem PDF der Wasserwerke abgeschrieben, ich hoffe das ist soweit verständlich:

Wasserwerte:

Wasserhärte: 16° - 18° deutsche Härte (dH)

phwert DIN EN ISO 10523: 7,52
ph Meßtemperatur: 18,3 Grad
Leitfähigkeit 25 Grad DIN EN 27888: 593

TrinkwV 2011 Anlage 2 Teil 1
Benzol: < 0,5
Bor: <0,01
Chrom, ges. <0,001
Cyanid,gesamt: 0,01
1,2-Dichlorethan <0,5
Fluroid: 0,20
Nitrat: 1,04
Nitrat/50 Nitrit/3: 0,02
Selen: <0,001
Tri- und Tetrachkiretgeb <1,0
Uran: <0,002

Ich habe von Dennerle die Teststreifen welche ich regelm. durchführe das sieht soweit in Ordnung aus, wobei einige Farben sich nicht restlos genau zu ordnen lassen.


Das ich den Cube erst einfahren muss ist mir klar. Ich plane die Anschaffung eines Fisches frühestens in 6-8 Wochen. Ich will erstmal selbst soweit mit dem Cube, der Reinigung und der Fauna und Flora klar kommen und vorallem dem ganzen ausreichend Zeit geben Fauna und Flora aufzubauen.


Vielen Dank und herzliche Grüße
Ostholstein
Mit freundlichem Gruß,

Max

Beiträge: 624

Wohnort: Limeshain

Beruf: Technical Account Manager

Level: 37 [?]

Erfahrungspunkte: 1 180 546

Nächstes Level: 1 209 937

Danksagungen: 109 / 1

  • Private Nachricht senden

2

Dienstag, 15. September 2015, 20:34

Hi Ostholstein und Willkommen hier,

Was sagt denn dein Teststreifen bei KH?

Denn 16-18 GH ist zu hart für den Kampffisch. Genauso wie PH größer 7.

da du nicht viele Liter im Becken hast, könntest du einmal dein Leitungswasser mit Destiliertem Wasser mischen, um die passenden Werte zu bekommen.
Langfristig wird eine Osmoseanlage aber günstiger sein.

Weiterhin viel Spaß.

Gruß
Sebastian

Beiträge: 742

Level: 37 [?]

Erfahrungspunkte: 1 061 494

Nächstes Level: 1 209 937

Danksagungen: 237 / 0

  • Private Nachricht senden

3

Dienstag, 15. September 2015, 21:21

Servus und herzlich Willkommen!

Mich würde erstmal interessieren, was für einen Cube Du hast, also welche Größe? Fotos wären auch nicht schlecht, damit man sich ein Bild machen kann. Ein Betta hat gewisse Ansprüche an die Einrichtung, dazu gehört durchaus üppige, auch höhere Bepflanzung. Mit ein bisschen Anubias ist es meiner Meinung nach nicht getan.
Die GH solltest Du auf jeden Fall senken. Beim pH muss ich sagen, dass mein Betta 7+ sehr gut verträgt. Wobei, wenn Du Dir eine Osmoseanlage anschaffst, wie auch von Sebastian empfohlen, kannst Du das ja auch senken. Ich habe eine, allerdings nutze ich das Osmosewasser nicht für das Betta-Becken, das bei mir auch komplett Low-Tech läuft. 25° C ist absolut in Ordnung.
Grüße,
Tobias

  • »Ostholstein« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5

Level: 15 [?]

Erfahrungspunkte: 6 418

Nächstes Level: 7 465

Danksagungen: 10 / 0

  • Private Nachricht senden

4

Dienstag, 15. September 2015, 23:34

Guten Abend,

es handelt sich um den 30l Nano von Dennerle. Fotos folgen. Muss ich theoretisch die gesamte Anlage neuaufbauen?Sprich alles wieder komplett raus, reinigen? und Wasser was per Osmose gefiltert wird einlassen? Ich frage deshalb, weil ich schon festgestellt habe, dass aufgrund der Härte des Wassers bereits Kalkspuren auf dem Heizstab als Beispiel zu sehen sind.

Oder kann ich den Cube einfach weiter betreiben wie bisher und nach und nach das Wasser im Zuge des wöchentlichen Wechsels langsam auf das gefilterte Wasser umstellen? Abgesehen von den Pflanzen und dem Grund ist ja nichts drinnen, daher die Frage.

Welche Anlage ist empfehlenswert? Ich habe aufgrund von Platzmangel keinen Platz um mir da was festes hin zu installieren unds ehe den Bedarf auch nciht.

Anderseits ist der nächste Baumarkt weiter weg so dass ich nicht "mal eben "Wasser holen kann.

Würde in meinem Fall diese Anlage hier Sinn machen?:

https://www.osmose-billiger.de/wasserfil…se-wasserfilter

Was die künftige Gestaltung angeht bin ich offen, wollte jedoch erstmal einen Grundbesatz reinbringen um erste Efahrungen mit den Pflanzen zu sammeln.

LG
Ostholstein
Mit freundlichem Gruß,

Max

Beiträge: 261

Wohnort: Thermalbad Wiesenbad

Beruf: CNC-Fachkraft für MSG-Technik

Level: 33 [?]

Erfahrungspunkte: 498 365

Nächstes Level: 555 345

Danksagungen: 185 / 0

  • Private Nachricht senden

5

Mittwoch, 16. September 2015, 06:58

Guten morgen miteinander,

der Kollege Ostholstein bittet um Hilfe bei der Optimierung seiner Wasserwerte!
Und nicht nach Lehrbuchangaben!?



Ich würde mir erstmal die fragen stellen was für ihn optimal ist.

Was wir jetzt wissen sind die Wasserwerte, die verwendeten Tests, das er ein 30 Liter Qube verwenden möchte.

Mehr aber auch nicht!

Die Fragen die für mich eher relevant sind:

1. Wo wird das Becken stehen?
2a. Wie sind die Temperaturen in diesem Raum?
2b. Sind die Temperaturen Tag wie Nacht annähernd gleich?
3. Wo kommt das Tier her?
4. Wurde es dort gezüchtet
5. Wie sind da die Wasserwerte?


Sind diese Fragen beantwortet kann man weiter überlegen!
Gruß Andy!

  • »Ostholstein« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5

Level: 15 [?]

Erfahrungspunkte: 6 418

Nächstes Level: 7 465

Danksagungen: 10 / 0

  • Private Nachricht senden

6

Mittwoch, 16. September 2015, 10:45

Hallo Andy,

bezugnehmend auf deine Fragen hier die Antworten:

1. Das Becken steht bereits bei mir im Arbeitszimmer (OG mit Dachschrägen), in einer dieser Schrägen direkt an der Wand steht der Cube (siehe Bilder) - Fenster ist in der Nähe (von den Fotos aus links gesehen) der Cube steht jedoch nicht unmittelbar vor sodass die Sonne nicht direkt drauf ballern kann.

2. Was die Temperaturen angeht kann ich das gar nicht so recht bestimmen. Im Sommer ist es immer mal recht warm, im Winter habe ich eigentlich durchgehend die Heizung an (bei Minusgraden) - Ich habe jedoch den Dennerle Nanoheizstab drinnen, der sollte das Wasser also unabhängig von meiner Raumtemperatur halten.

3. Ich habe mich beim Händler noch nicht festgelegt, ich habe mir die Bettas im Zoohandel wo ich auch meine Pflanzen her habe angesehen, diese gefielen mir sehr gut und machten auch einen agilen, gesunden Eindruck auf mich. Ich könnte mir also vorstellen den Fisch hier zu kaufen.

4. Ob das Tier dort gezüchtet worden ist kann ich bisher auch nicht sagen, wie gesagt, der Cube wurde erstmal primär angeschafft um mit der Aquaristik warm zu werden, sprich wenn dann genug Ahnung vorhanden ist und vorallem der Cube vernünftig eingefahren ist denke ich frühestens über einen Kauf eines Fisches nach, trotzdem wollte ich die Pflanzen jetzt schon so kaufen, dass das später dann passt.

Die angehängten Bilder sind tagesaktuell. Das Wasser sieht derzeit so trüb aus weil ich gestern erst 3 der 4 Pflanzen eingesetzt habe, vorher lief 1 Woche lang nur 1 Pflanze in dem Cube. Wasserwechsel war zuletzt am Samstag.


Ich habe nochmal nachgesehen, es handelt sich nicht um den 30L Cube sondern den Zwanziger. Wenn ich nach Bettas google lese ich oft, das es genügend 20L Becken gibt in dem sich die Bettas sehr wohlfühlen von daher hätte ich prinzipiell keine Bedenken da einen Fisch reinzusetzen...

Was die Bepflanzung angeht bin ich offen, hätte also kein Problem damit zusätzliche Pflanzen zu "verbauen" die dann auch wirklich hoch bis zum Beckenrand wachsen...

Der Wassertest ist ebenfalls von heute.
»Ostholstein« hat folgende Bilder angehängt:
  • IMG_20150916_112852.jpg
  • IMG_20150916_112909.jpg
  • IMG_20150916_112955.jpg
Mit freundlichem Gruß,

Max

Beiträge: 261

Wohnort: Thermalbad Wiesenbad

Beruf: CNC-Fachkraft für MSG-Technik

Level: 33 [?]

Erfahrungspunkte: 498 365

Nächstes Level: 555 345

Danksagungen: 185 / 0

  • Private Nachricht senden

7

Mittwoch, 16. September 2015, 11:41

Huhu, hast du auch einen "Richtigen" Namen? Fände ich angenehmer....

Warum ich so gezielt nach den Temperaturen gefragt hab, ist folgendes:
Betta's sind Labyrinthfische, sie haben keine Kiemen....
Sie müssen quasi zum atmen auftauchen und Atmosphärische Luft holen, so wie du und ich!
Jetzt stellen wir uns vor, im Becken sind 25°C und im Zimmer nur 17°C, das sind dann 8°C unterschied! Dabei holt der sich wie ne Art "Lungenentzündung"
Das wollen wir ja nicht, oder?
Deshalb würde ich versuchen, das Becken ohne Heizer zu betreiben und dafür die Temperatur im Zimmer konstant halten.

Jetzt kommen wir zur Abdeckscheibe! Du wirst jetzt schon wissen worauf ich jetzt hinaus will....
Da musst du sicherstellen, das die Luft direkt über dem Becken ausreichend zirkulieren kann, am besten weglassen.




Deinen Filter kann man ja auf den Bildern auch erkennen, dabei fiel mir auf, das du das Düsenstrahlrohr verwendest
Dieses würde ich in deinem Fall rausnehmen und den Filter auf die Hälfte drosseln.
Die Betta's mögen keine Strömung und das wird in kleinen Becken oft zum Problem, in größeren Becken könnte man ja "ruhige" Bereiche einrichten....


Nochmal kurz zu den Wasserwerten, bevor du dir eine Osmoseanlage kaufst.
Ich würde jetzt die Händler abklappern und fragen wie ihre Wasserwerte sind und wie lange die Tiere dort schon leben.
Viele Händler kaufen die Betta's bei Züchtern aus der Umgebung.
Die Züchter werden dann sehr warscheinlich die selben Werte haben wie du.
Somit sollten diese Tiere mit dem Wasser sehr gut zurecht kommen und eine Umstellung der Werte nicht notwendig sein.

Sollte das wiederum nicht der Fall sein, kann man immernoch über Osmose und Co nachdenken.
Gruß Andy!

  • »Ostholstein« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5

Level: 15 [?]

Erfahrungspunkte: 6 418

Nächstes Level: 7 465

Danksagungen: 10 / 0

  • Private Nachricht senden

8

Mittwoch, 16. September 2015, 12:23

Hallo Andi,

danke für die ausführliche Rückmeldung. Wir haben hier im Umfeld keinen direkten Händler zumindest habe ich keinen gefunden und ich bin sehr suchmaschinenaffin. Die Zoohandlung meiner Wahl ist an meinem alten Wohnort knapp 110KM von hier weg. Demzufolge haben die dort definitiv andere Werte als hier.
Mal anders gefragt: Gibt es Fischrassen die für Nanocubes geeignet sind und mit meinen genannte Wasserwerten in jedem Fall zurecht kommen, ohne dass ich Richtung Osmose und Co gehen muss geschweigedenn auf einen örtlichen Züchter/Händler angewiesen bin?

Ich finde die Kampffische zwar sehr schön, muss aber sagen, dass das für mich als Laien sehr viele Baustellen aufeinmal sind, von daher wäre eine "leichter" zu haltende Art auch eine Option. Die Bettas könnte ich mir theoretisch auch im weiteren Verlauf immer noch holen wenn dann mal ein größeres Aquarium her soll und vorallem mehr Erfahrung da ist.

Zum Filter: Ja, du hast das richtig erkannt: Ich habe das Röhrchen drangebastelt und betreibe diesen auf niedrigster Stufe, ich dachte das wäre solange ich den reinen Pflanzenbetrieb habe so besser für diese.

LG,
Max
Mit freundlichem Gruß,

Max

Beiträge: 261

Wohnort: Thermalbad Wiesenbad

Beruf: CNC-Fachkraft für MSG-Technik

Level: 33 [?]

Erfahrungspunkte: 498 365

Nächstes Level: 555 345

Danksagungen: 185 / 0

  • Private Nachricht senden

9

Mittwoch, 16. September 2015, 12:58

Das mit dem Filter galt auch nur für den Betta, für die Pflanzen ist das vollkommen ok.

Und andere Fischarten würde ich in solch kleinen Becken nicht halten.
Außer Dario dario, der ist aber sehr anspruchsvoll, was sein Futter angeht!
Der mag ausschließlich Lebendfutter, die meisten gehen nicht einmal an Frostfutter!

Hast du dich mal bei den Neocardinia umgesehen? Da gibt es sicherlich einige Variationen die dir gefallen könnten, zudem gibt es auch herrlich gefärbte Schnecken.
Gruß Andy!

Beiträge: 742

Level: 37 [?]

Erfahrungspunkte: 1 061 494

Nächstes Level: 1 209 937

Danksagungen: 237 / 0

  • Private Nachricht senden

10

Mittwoch, 16. September 2015, 13:19

Servus,

leider sehe ich die Dinge hier bzgl. Betta splendens, auch aus persönlicher Erfahrung, etwas anders.
Angefangen mit dem Thema Beckengröße. Ich halte einen 20 l Winzling für zu klein für jede Art von Fisch, auch für einen Betta. Ganz egal, ob es da draußen in den Weiten des Netzes Leute gibt, die meinen, dass das ganz toll ist. Es gibt auch solche, die einen KaFi in 5 l Gläsern "halten", weil der sich ja angeblich so wenig bewegt. Ich bin kein Paragraphenreiter, der gleich die offiziellen Bestimmungen herauskramt. Aber wenn Du mit dieser Info über die Beckengröße zum Händler gehst, dürfte der Dir eigentlich gar keinen Betta verkaufen.

Die Bettas könnte ich mir theoretisch auch im weiteren Verlauf immer noch holen

Bitte: Man holt sich nicht mehrere Bettas, das sollte hier auch mal ganz klar angesprochen werden. Die Fische, die man hierzulande in aller Regel zu kaufen bekommt, sind Einzelgänger und sollten auch so gepflegt werden. Es sei denn, Du willst Zucht betreiben und hast dann auch ein entsprechend großes Becken. Oder mehrere...

Mit Dingen wie "Abdeckglas weglassen" etc. will ich jetzt hier gar nicht weitermachen, da für mich wie gesagt eine verantwortungsvolle Haltung bereits aufgrund der Beckengröße ausscheidet.

Ich würde Dir einfach raten, Dich auf Schnecken und Garnelen zu beschränken, das sind wirklich wunderbar anzusehende Tierchen, die enorm Spaß machen. Und dann kommen wir spätestens wieder auf Deine Frage nach der Optimierung der Wasserwerte zurück, denn die Nelen sind da erheblich anspruchsvoller, wie ich auch selbst leider feststellen musste.

Was Deine Frage nach der Osmoseanlage angeht, die in dem Link scheint die gleiche Technik zu haben wie die, die ich benutze. Allerdings ist meine fest verbaut in einem Stück sozusagen und kostet auch mehr. Hier der Link.
Grüße,
Tobias

  • »Ostholstein« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5

Level: 15 [?]

Erfahrungspunkte: 6 418

Nächstes Level: 7 465

Danksagungen: 10 / 0

  • Private Nachricht senden

11

Mittwoch, 16. September 2015, 15:24

Hallo Tobias,

was die Einzelhaltung angeht bin ich mir bewusst das nur ein Tier pro Becken gehalten werden kann. Das war so falsch von mir formuliert, wie du ganz richtig zitiert hast.

Wie gesagt, wenn ich meinem Gedankengang folge und mir später einen Betta kaufe bei einer Aquariumgröße von 200l (das ist der spätere Plan), kommt deine Diskussion an der Stelle gar nicht mehr in Betracht.

Danke für die zahlreichen Antworten, der Thread kann an dieser Stelle dicht gemacht werden.

LG,
Max
Mit freundlichem Gruß,

Max

Beiträge: 742

Level: 37 [?]

Erfahrungspunkte: 1 061 494

Nächstes Level: 1 209 937

Danksagungen: 237 / 0

  • Private Nachricht senden

12

Mittwoch, 16. September 2015, 16:56

Servus,

Wie gesagt, wenn ich meinem Gedankengang folge und mir später einen Betta kaufe bei einer Aquariumgröße von 200l (das ist der spätere Plan)
Wooah... Du musst es nicht gleich übertreiben ;)
Ein Betta auf 200 l ist dann wieder zuviel des Guten. So viel Platz braucht der auch nicht. Da solltest Du lieber ein schönes Gesellschaftsbecken anstreben, mit einem schönen Schwarm 'Irgendwas' und dergleichen. Für den KaFi reicht schon was Kleineres, so isses ja auch wieder nicht.
Nur mal so als Info, die offizielle Mindestgröße liegt bei 60 cm. Daran halten sich in der Tat die wenigsten. Das sollte vielleicht auch mal überarbeitet werden. Ich habe meinen jetzigen in einem 30 l Cube und halte das persönlich für die Untergrenze. Wobei ich ihm wohl irgendwann ein 45er einrichten werde, das finde ich eigentlich auch optisch schöner.


Jedenfalls viel Spaß derweil mit dem neuen Zwerg!
Grüße,
Tobias