Du bist nicht angemeldet.

Navigation

Noch kein Mitglied?

Um alle Funktionen der Aquascaping-Community vollständig nutzen zu können, musst du registriert sein.


Guten Tag lieber Gast, um »Aquascaping Forum« vollständig mit allen Funktionen nutzen zu können, solltest Du dich erst registrieren. Benutze bitte dafür das Registrierungsformular, um dich zu registrieren. Falls Du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst Du dich hier anmelden.

JustMO

Anfänger

  • »JustMO« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2

Level: 2 [?]

Erfahrungspunkte: 25

Nächstes Level: 26

  • Private Nachricht senden

1

Samstag, 8. Januar 2022, 21:31

Pflanzen wachsen nicht, Algen bilden sich

Hallo zusammen,

mein Name ist Matthias und ich bin neu hier im Forum. Ich bin schon seit 10 Jahren Aquarianer und hatte nie Probleme mit Pflanzenwachstum oder starken Algenbefall. Nun habe ich mir im September 2020 ein Eheim 240 Liter Becken zugelegt.
Anfangs wuchsen die Pflanzen sehr schnell und gut. Zwischenzeitlich hatte ich durch einen zu starken Rückschnitt das Gleichgewicht des Aquariums zerstört und nach einem Neuanfang im September 2021 bekomme ich die Pflanzen nicht zum wachsen und wenn etwas wächst, dann Algen.
Zu dem Becken:
240 Liter

Beleuchtung: 17 Watt Eheim 1420 + 2-3 selbstgebaute LEDS mit 30 Dioden Epistar a ca. 100 Lumen. In Summe also 10420 bzw. 7420 Lumen.
Ich schreibe 2-3 selbstgebaute Lampen, da ich aktuell nur 2 Einsätze, da durch den Einsatz der dritten der Algenwuchs durch die Decke geht.

Als Filter verwende ich den eheim professionel 4+ 350 und einen Eheim Oberflächenskimmer.
Zusätzlich habe ich noch eine CO2 Anlage

Zu den Wasserwerten: Zuletzt gemessen am 07.01.2022
NO3 ca.10 mg/l
Kalium 12 mg/l
PO4: 0,1 mg/l
MG: 4mg /l
FE: 0,05

Ich dünge mit den Aqua Rebell Düngern: NPK 5ml Pro Tag + GH Boost N 2ml pro Tag + den Mirko Basic von Aquarebell Eisenvolldünger> 3 ml pro Tag
Die CO2 Anlage läuft mit ca. 150 Blasen pro Minuten und der Test ist Hellgrün> 25mg/l

Beleuchtungsdauer: 9-13 Uhr und 16-22 Uhr (Die hatte ich immer so eingestellt und in den anderen Aquarien musste ich die Pflanzen wöchentlich zurück schneiden.

In der Regel führe ich einmal die Woche einen WW mit 30%-50% durch. Die Pflanzen wirken zum Teil sehr hell, daraus schließe ich auf einen Eisenmangel. Sobald ich die Eisendüngung jedoch erhöhe bekomme ich direkt Pinselalgen.

Bepflanzung könnt ihr bitte den Fotos entnehmen, da ich zum Teil nicht alle Namen kenne.
Nach der ersten Installation des Aquariums hatte ich im kompletten Aquarium eine gut wachsende mini Nadelsimse als Bodendecker. Die wächst jetzt auch kaum und wenn, dann wird sie direkt von Algen bewachsen.

Der Bodengrund ist reiner Kies.

Ich quäle mich jetzt schon seit über einem halben Jahr und bekomme kein vernünftiges Ergebnis hin. Mein Latein ist am Ende und ich hoffe, dass ich gemeinsam mit euch die Lösung finden kann.

Vielen Dank schon einmal für eure Hilfe.

VG
Matthias

P.S. Verzeiht, wenn ich bestimmte Formen bzgl. der Aquarium Parameter missachtet habe oder wenn ich wichtige Daten vergessen habe. Die werde ich bei Bedarf umgehen nachliefern.
»JustMO« hat folgende Bilder angehängt:
  • IMG_20220107_165839.jpg
  • IMG_20220107_165844.jpg
  • IMG_20220107_165853.jpg
  • IMG_20220107_165857.jpg
  • IMG_20220107_165919.jpg
  • IMG_20220107_165924.jpg
  • IMG_20220107_165932.jpg
  • IMG_20220107_165937.jpg
  • IMG_20220107_165942.jpg
  • IMG_20220107_165949.jpg
  • IMG_20220107_170000.jpg
  • IMG_20220107_170012.jpg

DerPanTi

Anfänger

Beiträge: 3

Level: 3 [?]

Erfahrungspunkte: 41

Nächstes Level: 54

  • Private Nachricht senden

2

Sonntag, 9. Januar 2022, 11:48

Hallo Matthias,
ich bin auch neu hier im Forum. Bis jetzt hatte ich mla hier und da ein Aquarium. Mittlerweile ist das auch schon sehr lange her gewesen. Ich rede hier von bestimmt über 15 Jahren. Seit ca. einem Jahr habe ich mir ein Paludarium angeschaft, weil ich mehr in Richtung "Terrarium" tendiere. Bei einem Paludarium hat man unterhalb des Becken einen Wasseranteil, den man natürlich auch sehr schön gestalten kann. Da dachte ich mir "warum keine Garnelen?". Gesagt getan, und schon hatte ich Garnelen in dem Becken mit ein paar Pflanzen. Dann fing ich natürlich an mir Wassertests zu kaufen. Meine Pflanzen hielten ca. 3 Wochen, dann zerfielen sie in ihre Bestandteile. Ich hatte auch Kies in dem Becken, bis mir beim Zajac ein anderer Kunde mal gesagt hat, dass ich am besten ein Vulkan Mineral Substrat nehmen soll. Ich habe mittlerweile 4 Nanobecken und kann mich vor Pflanzen nicht mehr retten. Als Dünger habe ich nur den Basisdünger von Sera. Dazu Baumnrinde und Erlenzapfen (Eine ganz winzige). Den Dünger haue ich einmal pro Woche rein ca. 3ml. Mittlerweile bekomme ich bei uns im Raiffeisen die kranken Pflanzen geschenk (Hunderte von Euro bis jetzt) und pflege diese in meinen Becken wieder gesund. Ich habe zuviel! Auch die Bodendecker sind einfach zu krass geworden bei mir. Meine Werte liegen laut Sera Streifen alle im grünen Bereich. Algen habe ich natürlich auch, aber wenn man ein paar Amanogarnelen besitzt, sieht man recht wenig Algen xD. Ich kann Dir nicht sagen, wie ich das hier schaffe, aber vielleicht liegt es wirklich am Substrat und am Licht von Fluval. Drei Becken besitzen ein FLuval LED Licht...darin wachsen die Pflanzen ultra schnell. Dann habe ich ein no name Nanobecken und darin wachsen die Pflanzen echt langsam, aber sie wachsen. Nehme ich wieder normalen Kies, dann wächst gar nichts. Habe es schon getestet. Ich habe weder eine CO² Anlage noch irgendwelche anderen Dünger. Ich schaue halt nur, dass der KH und PH Wert passt "Sera PH Plus" Das Wasser habe ich übrigens noch nie gewechselt. Jede Woche kommen ein paar neue Gläser Wasser dazu, weil es recht schnell verdunstet.

JustMO

Anfänger

  • »JustMO« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2

Level: 2 [?]

Erfahrungspunkte: 25

Nächstes Level: 26

  • Private Nachricht senden

3

Sonntag, 9. Januar 2022, 16:23

Hallo Panti,

vielen Dank für die Antwort. Ich hatte auch schon mal überlegt den Kies auszutauschen gegen Soil oder Vulcanic drunter zu legen. Das ist aber viel Arbeit und ein starker Eingriff ins Aquarium. Ich hoffe, dass ich das erstmal anders gelöst bekomme. Vielleicht hat ja noch jemand Ideen. Danke dir :).

VG
Matthias

Zurzeit ist neben dir 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher