Du bist nicht angemeldet.

Navigation

Noch kein Mitglied?

Um alle Funktionen der Aquascaping-Community vollständig nutzen zu können, musst du registriert sein.


Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Aquascaping Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

  • »Absolut Beginner« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 31

Wohnort: Löbau

Level: 16 [?]

Erfahrungspunkte: 7 663

Nächstes Level: 10 000

Danksagungen: 27 / 0

  • Private Nachricht senden

1

Montag, 9. Oktober 2017, 18:40

Neubeginn- ich hoffe diesmal klappt es !!!

Nachdem ich mit meinem alten Aquarium versucht habe mich ansatzweise dem Aquascaping zu widmen und mich ein bisschen zu versuchen, waren die letzten Monate davon geprägt, von einer Algenplage zu nächsten zu wandern. Letztendlich war es in den letzten 6 Wochen ein Art schwarzer Schleim.. der Steine und Pflanzen überdeckt (siehe Bilder). Ein Zustand der mir wenig Freude bereitet dieses Hobby weiterzuführen.

Ich habe mich nunmehr entschieden einen klaren Schnitt zu machen und mein Aquarium komplett in den nächsten Tagen und Wochen neu einzurichten d.h. neue Steine und vor allem neuer Bodengrund:

- Yangtse Stein
- ADA Aqua Soil Amazonia
- Powersand
- Nährstoffzusatz Bacter 100

Aus dem alten Aquarium 60x30x30 übernehme ich

die Beleuchtung
Chihiros A 60 cm, ca. 8000 k, 5800 lm
Aqua Metic Umkehrosmoseanlage plantinium line
Eheim Experience 150 Außenfilter
CO2-Anlage mit 500ml Dupla mit Nachtschaltautomatik

Ich werde euch Schritt für Schritt vom neuen Vorhaben berichten und entsprechendes Bildmaterial und zudem die notwendigen Wasswerte liefern. Ich würde mich sehr freuen, wenn ihr mich unterstützt und zudem eure Einschätzung oder gar Verbesserungs- vorschläge mitteilt.

In diesem Sinne - ich melde mich die Tage :thumbup:

Anbei ein paar Bilder- wie ich es einfach nicht mehr mag :(


»Absolut Beginner« hat folgende Bilder angehängt:
  • k-IMG_0136.JPG
  • k-IMG_0140.JPG
  • k-IMG_0142.JPG

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Absolut Beginner« (9. Oktober 2017, 20:36)


Beiträge: 82

Wohnort: Berlin

Beruf: Informatiker

Level: 15 [?]

Erfahrungspunkte: 6 339

Nächstes Level: 7 465

Danksagungen: 15 / 1

  • Private Nachricht senden

2

Montag, 9. Oktober 2017, 20:00

Viel Erfolg beim neuen Versuch! :) Hab Geduld und bleib fleißig!

Guten Wochenstart!
Fabian
Fabian // Berlin

Iwagumi-Alps

  • »Absolut Beginner« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 31

Wohnort: Löbau

Level: 16 [?]

Erfahrungspunkte: 7 663

Nächstes Level: 10 000

Danksagungen: 27 / 0

  • Private Nachricht senden

3

Dienstag, 10. Oktober 2017, 18:17

Tag 1

- alles raus - die Fische in ein Übergangscape
- alles reinigen- dafür werde ich morgen noch Zeit brauchen
- Milchglasfolie ran
ich werde wahrscheinlich nocht etwas dahinter stellen- das Scape steht im Kinderzimmer und nun ja- Star Wars Tapete
- Powersand rein - Soil rein
- Anordnung der Steine - ich habe noch zwei Steine.. die ich zu eine Arte Bruch verarbeiten will- damit nicht nur die großen Steine drin sind - mich würde natürlich gern eure Meinung interessieren, vielleicht kann mir ja noch einer einen Tipp zur Anordnung geben..


Anbei der derzeitige Stand der Dinge....
»Absolut Beginner« hat folgende Bilder angehängt:
  • k-IMG_0145.JPG
  • k-IMG_0149.JPG
  • k-IMG_0152.JPG
  • k-IMG_0154.JPG

Beiträge: 82

Wohnort: Berlin

Beruf: Informatiker

Level: 15 [?]

Erfahrungspunkte: 6 339

Nächstes Level: 7 465

Danksagungen: 15 / 1

  • Private Nachricht senden

4

Mittwoch, 11. Oktober 2017, 08:06

Hallo Mann ohne Namen! :)

ich persönlich finde die Steigungen die das Scape nimmt noch etwas zu flach. Ich würde dir raten links hinten mehr Soil zu nutzen und dadurch etwas mehr in die Höhe zu kommen. So bekommst du mehr Tiefenwirkung und kannst auch einfacher mit etwas größeren Pflanzen arbeiten.

Ergebnis daraus ist, dass die Steine nicht so "nebeneinander gelegt" aussehen. Ich würds mal versuchen! :)
Am besten legst du noch einige male, nimmst immer Fotos auf und schiebst sie noch mal hier ins Forum.

Grüßeeee :pleasantry:
Fabian // Berlin

Iwagumi-Alps

  • »Absolut Beginner« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 31

Wohnort: Löbau

Level: 16 [?]

Erfahrungspunkte: 7 663

Nächstes Level: 10 000

Danksagungen: 27 / 0

  • Private Nachricht senden

5

Mittwoch, 11. Oktober 2017, 14:56

Guten Tag,

ich habe Deinen Rat berücksichtig und links noch ein bisschen erhöht.

Ich bin momentan schwer am überlegen, ob ich das Scape die ersten Wochen mit normalen Leitungswasser fülle, so hatte ich das zumindest dem ADA Leitfaden entnommen. Ich hatte in der Vergangenheit aus unerklärlichen Gründen immer einen sehr hohen Kaliumwert. Laut Auskunft des Wasserwerkse beträgt der 4,5 mg/l. Bei meinen Tests hatte ich meißt weit über 15 mg/l. :fie: Aus diesen Erfahrungen heraus bin ich sehr skeptisch, da ich die ersten zwei Wochen ausgerechnet nur Brigthy K zuführen soll. :pillepalle:

LG Daniel
»Absolut Beginner« hat folgende Bilder angehängt:
  • k-IMG_0156.JPG
  • k-IMG_0157.JPG

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Absolut Beginner« (11. Oktober 2017, 15:32)


Beiträge: 1 359

Wohnort: Hof

Level: 40 [?]

Erfahrungspunkte: 1 991 261

Nächstes Level: 2 111 327

Danksagungen: 194 / 2

  • Private Nachricht senden

6

Mittwoch, 11. Oktober 2017, 18:06

Hallo Daniel

die Anordnung der Steine ist dir schon sehr gut gelungen finde ich. Allein die Steine finde ich sehr schön!

Ich würde das Soil rechts vorne noch wegnehmen und nach hinten rechts ansteigend "kehren" ^^ ! So dass du vorne von links nach rechts eine gleiche Soilhöhe hast. Das wirkt sehr viel harmonischer und optisch ansprechender wie ich finde! Von der Höhe vorne an sich ist es schon genug wie du es auf den Fotos äußerst links hast.

Hast du dann das Soil was vorne zu viel ist nach hinten rechts gebracht, kommt auch der Stein vielleicht noch etwas höher, was auch noch einen Tick schöner wirken wird.

Vielleicht magst du das ja noch ändern.... ^^

Ich starte meine Aquarien mit ADA Soil auch die ersten 4 Wochen nur mit Leitungswasser, auch auf Grund der häufigen WW. Brighty K ist auch dafür da, um den Ph Wert zu puffern.

Welche Dünger willst du denn verwenden?

Welche Pflanzen willst du verwenden?
Liebe Grüße Thorsten


Schau doch mal rein!
Scape your Tank

  • »Absolut Beginner« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 31

Wohnort: Löbau

Level: 16 [?]

Erfahrungspunkte: 7 663

Nächstes Level: 10 000

Danksagungen: 27 / 0

  • Private Nachricht senden

7

Mittwoch, 11. Oktober 2017, 19:05

Nun ja- ich habe in der Vergangenheit mit den 3 Makrodünger (Einzelkomponente) von AR angefangen. Wie schon geschrieben, hatte ich von Beginn an ein Kaliumproblem. Da habe ich dann nur noch Nitrat und Phosphat gedüngt. Der Kaliumwert hatte sich zwar verringert lag aber auch so ca. bei 15 bis 17 mg/l. Dann habe ich auf GH Boost N und Phosphat umgestellt. Jeden zweiten Tag ca. 1 ml. Den anderen Tag haben ich dann Eisen (1 ml) zugedüngt. Manchmal auch einfach Mirkodünger von AR. Wie ebenfalls schon geschrieben, habe ich das Scape mit Osmosewasser, das ich aufgesalzen haben, betrieben. Ich hatte am Anfang viele Braunalgen und musste feststellen, Silikat war mein Problem- dann ging es aber weiter von einer Algenplage zur nächsten - bis zum Totalabsturz mit schwarzenn Schmieralgen bzw. Bakterien.

Nun zu den Pflanzen- da bin ich wirklich noch ein absoluter Anfänger.
Ich möchte im Vordergrund alles mit Perlenkraut (Cuba) machen. Auf die Steine werde ich Mini Christmas Moos kleben. Im hinteren Bereich links wollte ich dann Nadelpfleilkraut (Sagittaria "Needle") pflanzen. Rechts hinter dem großen Stein möchte ich noch ein Bund Mooskraut (Mayaca sellowiana) pflanzen. In die Mitte hinter dem kleiner Stein, wollte ich noch etwas rotes - und hab mich für für eine Ludwiga "Super Red" entschieden.

Ich habe bewusst mehr Pflanzenmasse, um den Algen relative früh einen entsprechenden Nährstoffgegner zu bieten... nun wir werden sehen :)

  • »Absolut Beginner« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 31

Wohnort: Löbau

Level: 16 [?]

Erfahrungspunkte: 7 663

Nächstes Level: 10 000

Danksagungen: 27 / 0

  • Private Nachricht senden

8

Freitag, 13. Oktober 2017, 17:36

Heute ware es nun soweit... Pflanzen rein und aufgefüllt mit Leitungswasser- 48 Stunden keine Filterung und die nächsten zwei Wochen nur Brigthy K rein - zudem CO2 und die Lichtdauer auf 6 Stunden eingestellt. Nun gilt es zu warten und zu beobachten.... wenn Sie kommen.. die Algen :search:
»Absolut Beginner« hat folgende Bilder angehängt:
  • k-IMG_0159.JPG
  • k-IMG_0161.JPG
  • k-IMG_0166.JPG

Beiträge: 1 359

Wohnort: Hof

Level: 40 [?]

Erfahrungspunkte: 1 991 261

Nächstes Level: 2 111 327

Danksagungen: 194 / 2

  • Private Nachricht senden

9

Freitag, 13. Oktober 2017, 19:57

Warum 48h keine Filterung?
Liebe Grüße Thorsten


Schau doch mal rein!
Scape your Tank

  • »Absolut Beginner« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 31

Wohnort: Löbau

Level: 16 [?]

Erfahrungspunkte: 7 663

Nächstes Level: 10 000

Danksagungen: 27 / 0

  • Private Nachricht senden

10

Freitag, 13. Oktober 2017, 20:37

"Ja. Nach dem Befüllen des Aquariums mit Wasser sollte der Filter (wie
oben beschrieben) vorsorglich für die Dauer von 24-48 Stunden
ausgeschaltet bleiben. Insbesondere beim Aqua Soil New Amazonia
ist eine Vielzahl an feinem, organischen Material enthalten
.
Gelangt
dies auf direktem Wege in den Filter - ganz gleich ob Innen- oder
Außenfilter - so besteht die Gefahr, dass sich diese feinen Partikel im
Filtermedium absetzen und dadurch eine Nährstoffgrundlage für Bakterien
und freischwimmende Algen bieten, wodurch das Wasser stark getrübt
werden kann. Eine solche Trübung ist durch einen umgehenden, kompletten
Wasserwechsel zu beseitigen.

Malaya und Africana sind im Vergleich zum Amazonia Substrat nicht so
intensiv mit organischen Huminsäuren angereichert, sollten aber dennoch
eine ähnliche Berücksichtigung in Bezug auf die frei schwebenden
Staubpartikel finden."

Quelle: https://www.biconeo-aquascaping.de/aquascaping-anleitung/ :grumble: :D

Beiträge: 71

Level: 23 [?]

Erfahrungspunkte: 53 753

Nächstes Level: 62 494

Danksagungen: 15 / 0

  • Private Nachricht senden

11

Montag, 16. Oktober 2017, 22:57

Hi,

interessant... lese ich jetzt gerade auch zum ersten mal und ich nehme eigentlich fast immer das Amazonia. Bisher hatte ich damit noch keine Probleme.

PS: Scape sieht gut aus, bin gespannt wie es sich entwickelt :thumbsup:


Lg
Sven

  • »Absolut Beginner« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 31

Wohnort: Löbau

Level: 16 [?]

Erfahrungspunkte: 7 663

Nächstes Level: 10 000

Danksagungen: 27 / 0

  • Private Nachricht senden

12

Freitag, 20. Oktober 2017, 18:11

Kleines Update nach 8 Tagen

- täglicher Wassserwechsel ca. 50 Prozent
- tägliche Düngung Brigthy K
- allerdings wird mein Perlenkraut glasig ?( - am Licht kann es m. E. nicht liegen - ich denke eher die Umstellung unter Wasser oder ?
- anbei ein paar Nahaufnahmen- man sieht, die Algen kommen auch langsam - ich versuche mich in Ruhe zu üben 8)
»Absolut Beginner« hat folgende Bilder angehängt:
  • k-20171019_184440.jpg
  • k-20171020_185421.jpg

Beiträge: 51

Wohnort: Boitzenburger Land

Beruf: Holzwurm

Level: 19 [?]

Erfahrungspunkte: 20 875

Nächstes Level: 22 851

Danksagungen: 18 / 0

  • Private Nachricht senden

13

Sonntag, 22. Oktober 2017, 20:19

Warum täglicher Wasserwechsel ?
Wöchendlich reicht doch !
Und.... warum hast du nicht einfach eine Woche ohne Wasser angefangen, wenn du schon neu anfängst.
Ich hätte auch mit der Düngung vorsichtiger angefangen.
Habe auch ein halbes Jahr mit Algen rumexperimentiert und muß zugeben, daß ich sehr ungeduldig auf meinen
Pfanzenwuchs war aber ich habe dann einfach eine Dunkelphase eingelegt und mit wenig Dünger und stehtem erhöhen der Menge
weitergemacht. Aber immer mit einem wöchentlichen Ww.
Trotzdem viel Glück und lass was hören wie es sich weiter entwickelt.

Gruß Volker

  • »Absolut Beginner« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 31

Wohnort: Löbau

Level: 16 [?]

Erfahrungspunkte: 7 663

Nächstes Level: 10 000

Danksagungen: 27 / 0

  • Private Nachricht senden

14

Montag, 23. Oktober 2017, 17:03

Was soll ich Dir darauf schreiben? Letztendlich beliest man sich hier im Forum und schaut sich die anderer Verfahrensweise ab. So ist das nun mal als Anfänger. Zudem ist auch im o. g. Leitfaden zu entnehmen, dass am Anfang ein hoher Wechesel unanbdingbar ist.

"Aufgrund der ohnehin starken Nährstoffanreicherung im Substrat ist
in den ersten 2-3 Wochen ein kontinuierlicher Teilwasserwechsel
unabdingbar, um eine zu starke Anreicherung im Wasser zu vermeiden und
dadurch ein entsprechendes Nährstoffgleichgewicht zu realisieren. Hierzu
wird ein Teilwasserwechsel von etwa 50 % des Wassers im Rhythmus von
zwei Tagen empfohlen. Nach zwei Wochen ist ein entsprechender Test der
Wasserwerte zu empfehlen. Sobald die Nitritwerte im Wasser unter 0,2 mg
pro Liter liegen, können erste Bewohner ins Naturaquarium einziehen.
Hier empfehlen sich vor allem Algenfresser wie
Otocinclus affinis
oder aber die als Terminator unter den Algenfressern bekannte Amanogarnele
(Caridina japonica)"




So halte ich es dann auch mit dem Wasserwechsel:

1. Woche - täglich ca. 50 Prozent
2. Wocche - aller 2 Tage ca. 50 Prozent
3. Woche - aller 3 Tage ca. 50 Prozent
4. Woche - 1x pro Woche

Zudem nehme ich für dei Einfahrphase Leitungswasser - ab der 4. Woche werde ich dann auf Osmosewasser umsteigen.
Mit der Düngung werde ich mich frühstens ab Ende 2. /Anfang 3. Woche an.

  • »Absolut Beginner« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 31

Wohnort: Löbau

Level: 16 [?]

Erfahrungspunkte: 7 663

Nächstes Level: 10 000

Danksagungen: 27 / 0

  • Private Nachricht senden

15

Donnerstag, 26. Oktober 2017, 18:12

Stand nach 2 Wochen:

Das Scape läuft eher unfaufällig- größer Probleme mit Algen habe ich bisslang nicht. Mein HCC habe ich ein bisschen eingekürzt. Die Pflanzen wachsen langsam. Heute habe ich erstmals neben Kalium ein ganz klein wenig Nitrat und Phosphat zugegeben und werde mich systematisch von Woche zu Woche nach oben tasten. Habe Nitrit gemessen. Der liegt Momentan noch zwischen 0,2 und 0,3.
»Absolut Beginner« hat folgende Bilder angehängt:
  • k-20171026_173959.jpg
  • k-20171026_173956.jpg
  • k-20171026_173953.jpg

  • »Absolut Beginner« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 31

Wohnort: Löbau

Level: 16 [?]

Erfahrungspunkte: 7 663

Nächstes Level: 10 000

Danksagungen: 27 / 0

  • Private Nachricht senden

16

Dienstag, 31. Oktober 2017, 08:39

Ich befinde mich nunmehr mitten in der 3. Woche und habe gestern das erste offensichtliche Auftreten von Kieselalgen an den Pflanzen und Steinen festgestellt - zudem grüne Punktalgen- auch an den Scheiben. Da wird man langsam ein bisschen nervös :gamer: und hofft, dass es nicht so ausarten wird - also Ruhe bewahren, Ruhe bewahren- ist nun die Devise.

Nitrit liegt derzeit bei ca. 0,6 - sodass ich diesem treiben auch nicht mit dem Einsatz von Garnellen oder Schnecken entgegenwirken kann. Man merkt dass die Bodendecker schwer mit der Umstellung auf Untwasser - ich glaub das heißt "submers" :thinking: zu tun haben. So beschäfte ich mich mit den zukünftigen Schritten:

- Nitritpeak abwarten- zudem Wasserwerte prüfen-Einsatz von Amanogarnellen und Rennschnecken... ich hoffe mein HCC ist bist dato gut angewachsen- nicht das die mir alles ausbudeln

-ab Woche 5 - Umstellung auf Osmosewasser - Leitwert 380 Mikrosiemens- Zielstellung GH 6 und KH 3 (extra Leitwertmeßgerät gekauft ^^ ). Ich werde dann zunächst zeitweise auf die Zudüngung von Mikronährstoffen, speziell Eisen und Kalium verzichten, da ich gehört habe, dass genug in den Salzen, die ich für das Osmoseswasser nutze, ist. Somit erst beobachten, messen und dann handeln :hmm: Kalium war ja in der Vergangenheit eh mein großes Problem...

Anbei ein paar Bilder von den ersten Algen...
»Absolut Beginner« hat folgende Bilder angehängt:
  • k-IMG_0178.JPG
  • k-IMG_0175.JPG

  • »Absolut Beginner« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 31

Wohnort: Löbau

Level: 16 [?]

Erfahrungspunkte: 7 663

Nächstes Level: 10 000

Danksagungen: 27 / 0

  • Private Nachricht senden

17

Donnerstag, 2. November 2017, 18:41

nach nunmehr knapp 3 Wochen eine paar Wasserwerte und daraus resultierende Maßnahmen:

NO3- 30 mg/l - ein bisschen zu viel - Düngung ausgelassen
K 6 bis 7 - geringfügig aufgedüngt
P4 nicht nachweisbar- deshalb aufgedüngt
Fe - nicht nachweisbar - morgen geringfügig aufdüngen

NO2<1 - das macht mich ungeduldig, wann nun der Peak ist ;(

Momentan verwende ich Leitungswasser - Leitwert 302 Mikrosiemens

noch etwas :pillepalle:

  • »Absolut Beginner« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 31

Wohnort: Löbau

Level: 16 [?]

Erfahrungspunkte: 7 663

Nächstes Level: 10 000

Danksagungen: 27 / 0

  • Private Nachricht senden

18

Sonntag, 5. November 2017, 16:51

Update

Nun sind Sie da - die Kiesenl und Grünalge/ Fadenalgen- allerdings nicht grün, sondern eher braun.. sowie so eine Art Fusselalgen - ich kann das nicht genau diagnostizieren. Als ich gestern die Wasserwerte gemessen hab, war der Nitratwert viel zu hoch- ca. 40 mg/l - da habe ich gleich Algen abgesaugt und Wasserwechsel gemacht. Phosphat kann ich nicht nachweisen, obwohl ich dünge- allerdings mit vorsicht. Kalium liegt derzeit bei 10 mg/l. Bei Eisen bin ich auch vorsichtig- nur ganz gering - und ebenfalls nicht nachweisbar. CO2 lass ich ordentlich rein- ihr seht es ja, auf dem Bild.

Nun meine Frage- Da ich mich nun in der 4. Woche der Einlaufphase befinde.. erstmal so weiter machen? - Wasserwechsel wieder erhöhen- bislang aller 3 Tage ? - ich wollte eigenlich jetzt nur noch einmal pro Woche wechseln ? Einsatz von Easy Carbo? - Licht ist momentan bei genau 6 Stunden- das wollte ich frühstens ab der 8. Woche schrittweise erhöhen. Mehr Phosphat bis es nachweisbar ist ? Irgendwie bin ich gerade bisschen ratlos, was ich machen soll. Ein weiterer westenlicher Punkt ist mein Nitrit- immer noch weiter über 1. Ich kann somit keine algenfressenden Tiere einsetzen und sitze somit irgendwie in der Falle. :(

Wäre für Hinweise jeglicher Art sehr sehr dankbar
»Absolut Beginner« hat folgende Bilder angehängt:
  • k-20171105_172020_001.jpg
  • k-20171105_172104_005.jpg
  • k-20171105_172142.jpg
  • k-20171105_172240.jpg

Beiträge: 51

Wohnort: Boitzenburger Land

Beruf: Holzwurm

Level: 19 [?]

Erfahrungspunkte: 20 875

Nächstes Level: 22 851

Danksagungen: 18 / 0

  • Private Nachricht senden

19

Montag, 6. November 2017, 22:26

Das mit der UNGEDULT kenne ich .
Hatte ich auch und auch, in deinem Chat, darüber schon geschrieben.
Wenn alles nichts hilft, eine Woche Dunkelphase und dann vorsichtig NPK aufdüngen.
Also, GEDULDE dich. :rolleyes:

Viele Grüße

Volker Heim

  • »Absolut Beginner« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 31

Wohnort: Löbau

Level: 16 [?]

Erfahrungspunkte: 7 663

Nächstes Level: 10 000

Danksagungen: 27 / 0

  • Private Nachricht senden

20

Freitag, 10. November 2017, 20:07

Update nach 4 Wochen

Bin mitten in der Einlaufphase und habe mit den Fadenalgen zu kämpfen. Zudem ist mein Nitritwert immer noch viel zu hoch. Habe nunmeher aller 2 Tage Wasserwechsel bis zu 90 Prozent gemacht - und mit aufgesalzenen Osmosewasser ersetzt. Ich hoffe damit dem Nitritpeak nun in den nächsten Tagen zu überwinden. Die Fadenalgen sauge ich mit einem schmalen Luftschlauch ab, um sie so zumindest ansatzweise in Schach zu halten. Sofern ich den Nitritpeak überwunden haben, möchte ich dann ein paar Ammanogarnelen und Rennschnecken einsetzen, in der Hoffnung das diese mich ein bisschen untestützen, obwohl ich gelesen habe, dass es bei Fadenalgen eher schlecht aussieht und die Ammanos nicht besonders scharf drauf sind....

Zurzeit ist neben dir 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher