Du bist nicht angemeldet.

Navigation

Noch kein Mitglied?

Um alle Funktionen der Aquascaping-Community vollständig nutzen zu können, musst du registriert sein.


Guten Tag lieber Gast, um »Aquascaping Forum« vollständig mit allen Funktionen nutzen zu können, solltest Du dich erst registrieren. Benutze bitte dafür das Registrierungsformular, um dich zu registrieren. Falls Du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst Du dich hier anmelden.

  • »ichmagsleise« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 34

Wohnort: Bonn

Level: 18 [?]

Erfahrungspunkte: 13 877

Nächstes Level: 17 484

Danksagungen: 2 / 0

  • Private Nachricht senden

1

Montag, 20. März 2017, 19:46

zwei in einem - meine Wohnzimmerpfütze

Hallo zusammen,

Vielleicht kennt der ein oder andere schon die Vorarbeit im Thread "Einrichtung und Gestaltung", wenn nicht ist es aber auch nicht so schlimm ?Ich werde das hier gleich noch einmal zusammenfassen.

Zunächst aber zu mir: mein Name ist Max, ich bin 26 Jahre jung, komme aus der Ecke Bonn und zur Zeit noch Student, was hoffentlich nicht mehr all zu lange andauert. So, das war's zu mir, nun zum wichtigen Teil...

Das Becken, welches ich vorstellen möchte, ist ein 350 Liter Becken, mit den Maßen 140x50x50. Mit dem Ding ist wirklich ein kleiner Traum in Erfüllung gegangen, wenn es hier Abend mit gedämmter Beleuchtung erstrahlt bin ich immer wieder baff ?
Das Aquarium wurde von Bernd Neu in Bad Neuenahr gebaut. Beim bauen konnte ich zuschauen und auch mal mit anpacken, was wirklich mal interessant war.
Die Augenscheines sind aus Weinglas, die Bodenplatte aus Floatglas - was wirklich nur bei genauer Betrachtung und unpassendem Lichteinfall auffällt. Der Preis für solch ein Becken ist gegenüber Emmel & Co jedoch mehr als fair. Bei Emmel hätte das Becken ohne Lieferung das doppelte gekostet. Auch wenn Emmel die Verklebungen wohl noch besser hin bekommen hätte habe ich, so denke ich, die richtige Wahl getroffen und bin mehr als zufrieden.


Über dem Becken hänge zwei Daytime Cluster Leuchten. Einmal 120.4 und einmal 120.5. Über dem Becken hängen also 10800 Lumen, was 30lm/l bedeutet. Die Beleuchtung müsste für die Pflanzenauswahl auf jeden Fall ausreichen, da ich auf flächendeckende Bodendecker verzichte. Gesteuert werden die Lampen über einen TC420. Eigentlich dürfte rein rechnerisch für den TC420 zu stark sein, aber bisher funktioniert das tadellos. An der Steuereinheit hängt ein 100W Netzteil von Daytime. Die Lampen hängen mit der passenden Vorrichtung an der Decke, was wirklich verdammt gut aussieht. An meinem alten Becken hätte ich zwei easy LED's drüber hängen, das sah jedoch nicht so schick aus, da es keine Möglichkeit gab zwei Lampen miteinander zu verbinden. hier hat Daytime wirklich klasse mitgedacht und viele verschiedene Möglichkeiten geboten, aus denen man die passende wählen kann. Wenn das Pflanzenwachstum stimmt, bin ich auch hiermit super zufrieden.

Weiter geht's mit der weiteren Technik:
Filterung/Heizung - Oase Biomaster 350 Thermo
Davor hätte ich einen Jbl e901, der Oase Filter ist dagegen sehr wertig und stabil gebaut. Für einen Filter mit Heizung jedoch immer noch recht günstig im Vergleich zu Eheim. Ob sich der herausnehmbare Vorfilter als nützlich erweist, weiß ich noch nicht.

Inflow/Outflow - Diesmal kleine Glasware, sondern Edelstahl von BorneoWild mit 16/22 Durchmesser. Nach einem Umtausch ist dann auch der Inflow gerade und nicht mehr schief.

CO2 - 500g Flasche (passt grade so in den Schrank) mit upAqua Inline Atomizer. Den hätte ich bei den Becken davor auch und war immer super zufrieden. HangOn Checker mit 20mg/l Lösung.

Belüftung - habe ich noch nicht, soll aber noch kommen. Ich habe gelesen, dass man damit wohl die Kahmhaut in den Griff bekommen könnte. Möchte ich auch soweit es geht ohne Glas realisieren. Mal sehen wann das kommt, erst mal ist das Konto gut geleert.


Zum Layout und zu den Pflanzen schreibe ich gleich den zweiten Teil, erst wird jetzt die Freundin von der Arbeit abgeholt. Außerdem möchte ich mal sehen wie Tapatalk die Bilder hochlädt, mein Laptop hat letzte Woche zu allem Überfluss den Geist aufgegeben ?

Bis gleich
Max
Beste Grüße Max

Beiträge: 2 378

Wohnort: Möhnesee

Level: 44 [?]

Erfahrungspunkte: 3 746 643

Nächstes Level: 4 297 834

Danksagungen: 64 / 9

  • Private Nachricht senden

2

Montag, 20. März 2017, 20:11

Hallo Max,

das ist ein wahrlich tolles Projekt und ich bin schon gespannt wie ein Flitzebogen, was Du tolles draus gezaubert hast. :rolleyes:

Das Belüftung gegen Kahmhaut hilft, ist mir nicht bekannt. Ich würde mir da auch nicht so einen Kopf drum machen. Manche Becken von mir hatten anfangs eine Kahmhaut, die Mehrzahl aber nicht.

Sehr nett ist diese kleine Pumpe, die mittlerweile viele hier schätzen und absolut erschwinglich ist. Es gibt sie auch mit zwei Schlauchanschlüssen, frag den Oleg mal danach.

https://www.biconeo-aquascaping.de/sauer…/produkt:apump/


Eine gute Unterstützung bei einer Kahmhaut oder einfach nur zum Absaugen der Wasseroberfläche nach dem Trimmen ist dieser Filter. Ich weiß nur nicht, ob er bei 350 Liter reicht, auch wenn er ja nicht das ganze Becken filtern soll. Ich habe diesen kleinen Freund eh nur bei Bedarf am Laufen.

https://www.biconeo-aquascaping.de/aquar…:azoo-skim-250/
Liebe Grüße, Kerstin


Es gibt nichts Gutes, außer man tut es. ;)










Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Inabsentia« (20. März 2017, 20:33)


Beiträge: 84

Wohnort: Aachen

Beruf: Antiquitäten Händler Spezialisiert auf Orientalische Textilien

Level: 18 [?]

Erfahrungspunkte: 16 638

Nächstes Level: 17 484

Danksagungen: 6 / 0

  • Private Nachricht senden

3

Montag, 20. März 2017, 20:45

Hi Max,

schön das du das Projekt nochmal zusammen gefasst hast.

TEIL 2 hat ja hoffentlich noch mehr Bild Material :D
besten Gruß

Burhan

  • »ichmagsleise« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 34

Wohnort: Bonn

Level: 18 [?]

Erfahrungspunkte: 13 877

Nächstes Level: 17 484

Danksagungen: 2 / 0

  • Private Nachricht senden

4

Montag, 20. März 2017, 21:51

So weiter geht's weiter mit dem Layout:

Da das Becken ja als Raumteiler steht, fiel die Möglichkeit durch ansteigendes Substrat mehr Tiefe zu schaffen schon mal flach. War aber auch gar nicht schlimm, weil ich schon vor dem Umzug so in etwa wusste wie es aussehen kann und soll.

Die Problematik mit der Hardscapeauswahl kennt wohl jeder - die Wurzeln sehen sich alle relativ ähnlich. Da was langgezogenes zu finden, was schön in den Raum rein ragt, war gar nicht so leicht um nicht zu sagen für mich unmöglich. Kaufbares habe ich auf jeden Fall nicht gefunden :)
Ein Glück hat meine Freundin mal tolles Treibholz gesammelt gehabt, welches eigentlich für andere Zwecke geplant war. Da durfte ich mich dann dran bedienen. So zufrieden wäre ich wohl mit den handelsüblichen Wurzeln nicht geworden. Hier mal ein paar Bilder:




Wichtig bei dem Layout war mir, das ich größten teils gut an die Scheiben komme um gut sauber machen zu können. Außerdem soll das Becken pflegeleichter werden als meine Becken davor, auch was die Pflanzenwahl betrifft, aber dazu gleich mehr.
Der sichtbare Bodengrund besteht nur aus Sand und soll auch größtenteils unbepflanzt bleiben. Sand lässt sich bei Verschmutzung schnell absaugen und austauschen, so zumindest die Theorie.

Im "Hügel" befindet sich Soil (ADA Amazonia, ca 4 Liter), abgetrennt mit einem Fliegennetz, welches man normal vor's Fenster spannt. So hoffe ich, dass nicht so viel davon auf den Sand purzelt :)



So, dann schwenken wir mal rüber zur Pflanzenwahl. Oben im Hügel habe ich einen argentinischen Froschlöffel gepflanzt, welcher im Verlauf hoffentlich aus dem Becken rauswachsen wird. Daneben wachsen Mini-Papageienblatt und Nadelsimse, welche hoffentlich auch bald etwas aus dem Krater herausragen werden. aber da bin ich zuversichtlich.
Außen am Hügel wurde etwas Javafarn Narrow gepflanzt, das es etwas an einen bewachsenen Bachlauf erinnert. Zudem, auch am Hügel, habe ich an einer Stelle zwei Ableger Bucephalandra Brownie Ghost gepflanzt.
Oben am Hügel steht eine etwas größere Anubia barteri "Round Leaf". Weiter geht's nach rechts, hier steht etwas weiter unten am auslaufenden Hügel eine Anubia barteri var. Nana "Golden Heart".
Auf dem Holz etwas verteilt findet man noch einiges an Anubia barteri var. Nana und Korallenmoos. Das Moos habe ich wohl in einer gesonderten EC Kur gekillt, mal sehen ob es sich wieder fängt. Ein paar Anubia kommen morgen, welche auch noch auf das Holz kommen. Rechts auf den Steinen wachsen zudem noch Bucephalandra Kadagan und eine Anubia barteri var. Glabra. Morgen kommen zudem noch etwas von der Nadelsimse für in den Sand, eine Regenschirmsimse auch für den Sand und ein kleinohriger Schwimmfarn für die Wasseroberfläche. Ich hoffe der hat nicht so lange Wurzeln, sonst kommt er wieder raus.

Zusammengefasst:
- argentinischer Froschlöffel
- Mini Papageienblatt
- Nadelsimse
- Javafarn Narrow
- Bucephalandra Brownie Ghost / Kadegang
- Anubia barteri "Round Leaf"
- Anubia barteri var. Nana "Golden Heart"
- Anubia barteri var. Nana
- Anubia barteri var. Glabra
- Korallenmoos
- kleinohriger Schwimmfarn
- Regenschirmsimse

Das Becken konnte ich auf Nachfrage schon am Donnerstag befüllen, ich war ganz ungeduldig :) mittlerweile sind auch die Nitratwerte so, dass schon fünf Maronibuntbarsche, zwei Zwerguntbarsche, zehn Ottos und 32 Amanogarnelen eingezogen sind. Der Filter und die Pflanzen befanden sich davor alle im alten Becken und bringen so nützliche Bakterien mit. Außerdem wollte ich das 60p leer machen, dass ich es verkaufen kann. also wer Interesse an einem 60p, ner Aqualight 601 und passender Glasware hat kann sich gerne melden. Morgen gibt es dann den zweiten Wasserwechsel.
Täglich gebe ich momentan Nite Out dazu und Spezial Blend nach Plan, also bisher nur am ersten Tag. Zur Düngung würde ich gerne morgen etwas schreiben, da ich noch nicht so recht weiß wie ich anfangen soll. Vielleicht auch ein paar frische Bilder :)
Abschließen noch ein paar Bilder und euch einen schönen Abend.




Ich sehe gerade es fehlen Pflanze auf den Bildern, hier noch mal eines von heute, morgen gibt es mehr. Sorry wegen der Spiegelung.




Gesendet von iPad mit Tapatalk Pro
Beste Grüße Max

Dieser Beitrag wurde bereits 6 mal editiert, zuletzt von »ichmagsleise« (20. März 2017, 22:16)


Beiträge: 84

Wohnort: Aachen

Beruf: Antiquitäten Händler Spezialisiert auf Orientalische Textilien

Level: 18 [?]

Erfahrungspunkte: 16 638

Nächstes Level: 17 484

Danksagungen: 6 / 0

  • Private Nachricht senden

5

Dienstag, 21. März 2017, 07:26

Mojn Max,

jetzt musst du nur noch die Couch umstellen da der Fernseher ausgedient hat. Denn auf dauer wirst du ne Nackenstarre bekommen :lol:
Ich hoffe du kannst bald die Steine zum beschweren rausnehmen.

Viel Spaß und Erfolg wünsch ich dir noch im weiteren Verlauf! :thumbsup:



besten Gruß

Burhan

Beiträge: 14

Level: 5 [?]

Erfahrungspunkte: 119

Nächstes Level: 173

Danksagungen: 5 / 0

  • Private Nachricht senden

6

Dienstag, 21. März 2017, 15:15

Geniale Pfütze. Bin jedoch gespannt, ob das wenige SOIL eh keine Probleme bezüglich Algen usw... mit sich bringt. So ein 120er Wohnzimmeraquarium möchte ich auch mal haben, wenn ich ein großer Aquascaper bin :thumbsup:

  • »ichmagsleise« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 34

Wohnort: Bonn

Level: 18 [?]

Erfahrungspunkte: 13 877

Nächstes Level: 17 484

Danksagungen: 2 / 0

  • Private Nachricht senden

7

Dienstag, 21. März 2017, 15:42

Hi Kerstin,
ich bin auch sehr gespannt wie sich das Becken entwickelt. Leider habe ich schon eine leichte Kahmhaut Oden auf dem Becken und hätte die bisher auch bei jedem Becken bisher.
Ich glaube ich hatte das sogar mal hier im Forum gelesen, dass die nächtliche Belüftung der Kahmhaut entgegenwirken soll, wie genau weiß ich aber nicht.
Die aPump hätte ich auch bereits schon im Kopf, ich weiß aber noch nicht wie ich die ansehnlich ins Becken bekomme, da möchte ich keine halben Sachen mehr machen. BorneoWild bietet auch passende Edelstahl Röhrchen an, welche ich auch benutzen würde. Jedoch wüsste ich nicht welchen Diffusor ich nehmen würde, hier ist die Auswahl nicht so breit gefächter, vor allem da man die CO2 Dinger nicht nutzen kann so glaube ich.
Einen Skimmer habe ich schon, ist auch schon im Becken. Hätte mir damals den von Eheim gekauft. Ich würde das Ding ja dauerhaft laufen haben, aber nach einer Nacht sind da duzende Garnelen drin was ja nicht so toll ist.

Hallöchen Burhan,
Freut mich, dass du auch hier wieder am Start bist und ich hoffe du warst zufrieden mit dem zweiten Teil ;) Nachher kommen ein paar neue Pflanzen wenn alles gut bei der Post läuft, heute Abend schreib ich dann noch was dazu.
Witzigerweiße, was nur den Bezug auf deinen Post betrifft, ist am Sonntag meine Glotze auch abgeraucht. Habe aber zum Glück noch ne extra Garantie dafür abgeschlossen, sonst Stände mein vorläufiger finanzieller Ruin bevor - Laptop - Glotze und gleichzeitige Anschaffung von der Pfütze.
Die Steine zum beschweren werden wohl noch etwas drauf bleiben müssen, leider. Ich hatte es erst ohne probiert und gehofft, dass die auf der linken Seite reichen, aber keine Chance.

Moin brandi,
Danke dir :) ich denke nicht, dass ich auf Grund des wenigen Soil algenprobleme bekommen werde. Genug Dünger zum düngen ist hier, ich muss nur das passende Gleichgewicht zwischen Verbrauch und Zugabe finden. Wird schon.


Auf das Thema Dünger wollte ich später noch mal zu sprechen kommen und hoffe auf rege Diskussion und wertvolle Tipps ;)

Bis nachher dann


Gesendet von iPad mit Tapatalk Pro
Beste Grüße Max

Beiträge: 84

Wohnort: Aachen

Beruf: Antiquitäten Händler Spezialisiert auf Orientalische Textilien

Level: 18 [?]

Erfahrungspunkte: 16 638

Nächstes Level: 17 484

Danksagungen: 6 / 0

  • Private Nachricht senden

8

Dienstag, 21. März 2017, 19:01

Klar bin ich wieder am START :dance:

Ich hatte mir auch Gedanken gemacht weil dein LapTop an einem sehr ungünstigen Zeitpunkt den Geist aufgegeben hat und jetzt noch der Fernseher!!! :dash: Gott sei dank hast du ja ne Garantie :hail:


Auf jeden Fall freue ich mich auf weitere Berichte und will mal die Fische im Tümpel sehen.


Für das Problem mit der Kahmhaut gibt es ja gute Technische Lösungen. klappt schon
besten Gruß

Burhan

  • »ichmagsleise« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 34

Wohnort: Bonn

Level: 18 [?]

Erfahrungspunkte: 13 877

Nächstes Level: 17 484

Danksagungen: 2 / 0

  • Private Nachricht senden

9

Dienstag, 21. März 2017, 19:36

An dem Laptop trägt leider ein Kollege die Schuld, ich hoffe mal seine Haftpflicht stellt sich nicht quer, dann ist's nicht ganz so wild.

Heute stand wieder ein großer Wasserwechsel an, auch wenn das Nitrit bei null war. Echt krass was so ein eingelaufener Filter und gute Starterbakterien ausmachen. Andere Wasserwerte habe ich bisher nicht gemessen, weil ich meine Leitungswasserwerte kenne und sowieso noch nicht viel dünge.
Freudig an dem schnell vergangenen Nitritpeak ist jedoch, dass heute dann auch gleich 30 Keilfleckenbärblinge und noch vier Ottos eingezogen sind. Vielleicht findet ihr ja ein paar auf den Bildern ;) Das Schwarmverhalten von den Keilflecken ist irgendwie nicht so ausgeprägt wie erhofft, außer heute als die Pumpe beim Wasserwechsel aus war. Mal sehen was ich da noch unternehme. Wie gestern auch schon erwähnt wurden noch ein paar neue Pflanzen eingesetzt. Jetzt bin ich was Pflanzen angeht erst einmal zufrieden und bin auf das Wachstum gespannt.




Als nächstes möchte ich euch mal die Werte vom Wasserversorger mitteilen, die haben sich in den letzten sechs Monaten dann doch etwas geändert:
- PH 7,58
- GH 11,47 dH
- KH kA
- Kalium 4,42 mg/l
- Nitrat 16,00 mg/l
- Calcium 50,70 mg/l
- Magnesium 19,00 mg/l
- Eisen <0,02 mg/l
- Phosphat kA

Ich denke PH, KH und GH werden durch den Soil, auch wenn's wenig ist etwas gesenkt. Ich werde das die Tage mal messen. Ebenso werde ich Phosphat im Leitungswasser mal messen.

Meine Ziel-Wasserwerte, welche ich nach den Wasserwechseln immer auf Stoß aufdüngen werde, sind:
- Kalium 10 mg/l
- Nitrat 20 mg/l
- Eisen 0,02 mg/l
- Phosphat 0,2 mg/l
Ich möchte das Becken mit den AquaRebell Düngern düngen. Die hätte ich bei den letzten Becken auch genutzt und damit ganz gut gefahren. Jedoch bin ich mir etwas unsicher wie ich anfangen soll, momentan gebe ich nur Kaliumdünger hinzu, da das Soil Kalium einlagern soll. Außerdem dünge ich ganz leicht Eisen hinzu. Welche Erfahrungen habt ihr mit dem ADA Amazonia Soil und wie würdet ihr am Anfang düngen? Wann würdet ihr komplett auf die Zielwerte düngen? Zudem bin ich auf Grund der überwiegend langsam wachsenden Pflanzen verunsichert was Düngung betrifft. Ich freue mich über eure Meinungen.





Gesendet von iPad mit Tapatalk Pro
Beste Grüße Max

Beiträge: 13

Wohnort: Cologne

Beruf: Strippenzieher

Level: 17 [?]

Erfahrungspunkte: 10 043

Nächstes Level: 13 278

  • Private Nachricht senden

10

Freitag, 24. März 2017, 22:01

Hallo Max

Wird ein schöner Tank.Warum düngst Du jetzt nicht auf Zielwerte auf und wartest ab.....Bis zum nächsten Wasserwechsel
Du düngst Kalium ......hast Du mal gemessen?
Messe doch mal Dein Tank durch ....Nitrat/Phosphat/Kalium/Eisen .Danach düngen und laufen lassen.
Ich würde mich nicht auf meinen Wasserversorger verlassen.
Ansonsten schönes Becken aus Bad Neuenahr :thumbsup: --->Bernd kann man nur empfehlen......netter Aquabauer.
:wayne: Oli

Zurzeit ist neben dir 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Ähnliche Themen